Hinter „taku & friends“ verbirgt sich die Küchenparty im Sternerestaurant „taku“. Dieses Kleinod der asiatischen Küche ist im 5 Sterne Superior Excelsior Hotel Ernst in Köln beheimatet. Küchenchef Mirko Gaul trägt seit 2012 die Verantwortung für das „taku“ und machte das inzwischen renommierte Restaurant zu Kölns erster Adresse der asiatischen Esskultur.

Excelsior Hotel Ernst – das vornehmste Haus in der Rheinmetropole / © Excelsior Hotel Ernst

Im April diesen Jahres veranstaltete der Spitzenkoch zum zweiten Mal seine Küchenparty „taku & friends“. In kleinem Rahmen und edlem Ambiente durfte nach Herzenslust geschlemmt werden. Denn Mirko Gaul und seine befreundeten Köche kreierten kulinarische Verführungen, die nicht nur auf eine Portion pro Gast begrenzt waren. 

Mirko Gaul (3.e.R.re.) lud zur zweiten Küchenparty in sein Restaurant “taku” / © Redaktion FrontRowSociety.net

Mehrwert Küchenparty

Küchenpartys liegen im Trend unserer Zeit. Viele Restaurants öffnen zu diesem Zweck ihre Pforten und bitten Feinschmecker herein. Die Gäste schätzen die ungezwungene Atmosphäre einer solchen Veranstaltung. Oberdrein darf bei den Gastköchen in die Töpfe geschaut werden, was sicherlich für den Einen oder Anderen eine Inspiration für den zukünftigen Restaurantbesuch sein wird.

Wenn es an der Zeit ist, für 80 Personen die unterschiedlichsten Speisen zuzubereiten, kommen selbst erfahrene Mitarbeiter ins Schwitzen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Mit einem Glas Champagner schlendert der geneigte Genießer durch das Restaurant. Nimmt sich ein Häppchen, kostet einen bis dato unbekannten Wein und kommt – wenn gewünscht – mit dem Winzer ins Gespräch. Gleiches gilt für die kulinarisch Verantwortlichen. Fragen rund um die vorbereiteten Speisen werden ausführlich beantwortet oder das eigene Restaurantkonzept erläutert.

Torben Schuster (mi.) sammelt eigenhändig Kräuter und Wildsamen für seine Kreationen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Mancher Gast lässt sich jedoch einfach durch den Abend treiben. Plaudernde Geselligkeit erfüllt bei jeder Küchenparty den Raum, der Verlauf des Abends bleibt variabel, das Degustationsmenü und die Weinbegleitung werden nach eigenem Gusto zusammengestellt.

Sashimi vom Lachs und Thunfisch mit Gari-Ingwer und Wasabi aus der Sterneküche des “taku” / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dennoch entbehrt gerade „taku & friends“ nicht einer gewissen Noblesse. Nach eigener Aussage „fühlt sich das Excelsior Hotel Ernst allzeit dazu berufen, die Gastlichkeit der rheinischen Metropole in ihrer vornehmsten Form zu repräsentieren“.

So wird der Empfang stilecht im floralen Ambiente des Wintergartens des Luxushauses eingeläutet. Kleine Grüße aus der Küche werden mit Schloss Vaux Premiumsekt aus dem Rheingau zur Einstimmung auf die Küchenparty gereicht und man darf sich bei sanften Klängen auf genussvolle Stunden freuen.

Die Gäste wurden mit Champagner empfangen
Wie bereits bei der ersten Küchenparty, empfing man die Gäste stilecht im eleganten Wintergarten / © Redaktion FrontRowSociety.net
Zur kulinarischen Einstimmung wurden im Wintergarten kleine Versuchungen gereicht / © Redaktion FrontRowSociety.net

Taku & friends no. 2

Altes mit Neuem verbinden – auch das gelingt im Excelsior Hotel Ernst sowie in dessen Sternerestaurant „taku“. In dem sonst wohlgefällige Harmonie ausstrahlenden Restaurant herrscht jetzt Partystimmung. Für manchen Gast stellt die Küchenparty des Mirko Gaul den Beginn einer langjährigen „Gourmetkarriere“ dar.

Das Sternerestaurant taku ist festlich eingerichtet, gleich werden die ersten Gäste zum Gourmetfestival eintreten
Die letzten Vorbereitungen sind getroffen, Ruhe hat sich über die Räumlichkeiten des “taku” gelegt / © Redaktion FrontRowSociety.net

Chef der Piano Bar des Excelsior Hotel Ernst, Matthias Aalgeier, bewirtete an diesem Abend die Gäste der Küchenparty mit Bier, Spirituosen oder Cocktails. Bis ins Detail wurde über Wochen das Event geplant, so dass am Ende jeder Gast das Passende für sich findet.

Mit von der Partie war erneut Patrick von Vacano, der mit seiner nachhaltigen Schokolade von Original Beans für fantastische Desserts sorgte. Ebenfalls durften frisch geknackte Austern vom Frischeparadies genossen werden.

Für Genießer – Austern vom Frischeparadies / © Redaktion FrontRowSociety.net
Calpico – ein Dessert aus weißer Original Beans Schokolade. Original Beans steht für Nachhaltigkeit. Für jede verkaufte Schokoladentafel wird ein Baum gepflanzt, was einerseits den Kakaobauern ein sicheres Einkommen garantiert, andererseits wird durch die Anpflanzung der CO2- Ausstoß verringert sowie die Artenvielfalt garantiert / © Redaktion FrontRowSociety.net

Aus Köln Pulheim reiste Torben Schuster an. Er trat Mitte 2017 die Nachfolge als Küchenchef im Gut Lärchenhof von Erik Scheffler und Sonja Baumann an. Bis dahin hatte der 33 Jährige unter anderem im besten Restaurant der Welt, im Noma, Erfahrungen gesammelt und zuletzt als Sous Chef bei Yoshizumi Nagaya in seinem gleichnamigen Restaurant in Düsseldorf gearbeitet. Auf Gut Lärchenhof behielt man auch unter seiner Führung den Michelin-Stern, erneut erhielt das Gourmet-Restaurant 17 Punkte von Gault Millau.

Torben Schuster lässt sich nicht auf einen bestimmten Stil festlegen. Er adaptiert die Charaktere unterschiedlicher Küchen aus verschiedenen Ländern. Auf der Küchenparty servierte er geräucherten Aal mit schwarzem Knoblauch und Kürbis / © Redaktion FrontRowSociety.net
Eine weitere Kreation des Küchenchefs vom Gut Lärchenhof aus Köln Pulheim: Black Cod in Miso-Yuzo Sauce. Als ehemaliger Sous Chef von Herrn Nagaya bezieht er die Zutaten für seine asiatischen Elemente direkt aus Japan / © Redaktion FrontRowSociety.net
Perfekte Organisation und detailgenaue Vorbereitungen sind für den jungen Küchenchef essentiell / © Redaktion FrontRowSociety.net

Des Weiteren hatte Benjamin Kriegel, Küchenchef des Gourmet-Restaurants Fritz’s Frau Franzi!, hervorragende Schmankerl vorbereitet. Das im Düsseldorfer Boutique Hotel The Fritz beheimatete Restaurant trägt ebenfalls einen Michelin-Stern. Wie Torben Schuster, kann auch Benjamin Kriegel langjährige Erfahrungen in der Sternegastronomie vorweisen. Unter anderem führte ihn sein Weg durch die Küche von Christian Jürgens im 3 Sterne Gourmet-Restaurant Überfahrt im Seehotel Überfahrt am Tegernsee.

Im Düsseldorfer Gourmet-Restaurant Fritz’s Frau Franz! kreiert Benjamin Kriegel eine “Weltküche mit experimentellem Touch”, so die Aussage der Inspektoren des Guide Michelin. Für “taku & friends” hatte er seine Interpretation von Jakobsmuschel und Pastinake im Gepäck / © Redaktion FrontRowSociety.net
Viel Bewunderung erhielt Benjamin Kriegels Ikejime-Forelle mit Senf und Forellenkaviaran auf der Küchenparty / © Redaktion FrontRowSociety.net
Diese fleißigen Mitarbeiter sind Teils des Teams um Benjamin Kriegel, der bereits ein Jahr nach Eröffnung des Gourmet-Restaurants Fritz’s Frau Franz! einen der begehrten Michelin-Sterne erhielt / © Redaktion FrontRowSociety.net

Als dritter Gastkoch etablierte sich Sven Nöthel bei „taku & friends“. Laut Gault Millau hat er das Glück an „einer der schönsten Restaurantadresse im Ruhrgebiet“ zu arbeiten. Diesen wohl lauschigen Platz findet man in Mülheim an der Ruhr. Der Name des Restaurants scheint Programm zu sein: Am Kamin. Bereits der Name lässt uns an Wohlbehagen und Gemütlichkeit denken.

Sven Nöthel (re.) reiste mit Jan Rottmann (li.) nach Köln zu Mirko Gauls Küchenparty. Bereits in dritter Generation führt Familie Nöthel das schicke Gourmet-Restaurant “Am Kamin” in Mühlheim / © Redaktion FrontRowSociety.net
Von Sven Nöthel gab es Eigelb mit Spargel, Radieschen und Sprossen zu probieren / © Redaktion FrontRowSociety.net

Die Gastgeber

Das taku-Team hatte bereits mit den Vorbereitungen jeden Menge Aufgaben zu bewältigen. Dennoch sahen Mirko Gaul und sein Sous Chef Gregor Jurzyca dem Abend gelassen entgegen und fanden am Abend noch Zeit und Gelegenheit, sich unter die Gäste zu mischen.

Sous Chef des “taku” Gregor Jurzyca war konzentriert damit beschäftigt, das Wagyu-Beef auf den Punkt zu garen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Und später bot sich noch die Gelegenheit mit einem Glas Champagner anzustoßen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Obwohl Mirko Gaul im heimischen Köln mit zwei Restaurantkonzepten – dem „taku“ sowie dem „Poké Makai“ – bereits voll ausgelastet ist, nimmt der umtriebige Küchenchef unterschiedliche Gelegenheiten wahr, ebenfalls bei Kollegen auf deren Küchenpartys aktiv zu sein.

Aus dem Repertoire von Mirko Gaul: Wagyu und Espuma vom gerösteten Sellerie / © Redaktion FrontRowSociety.net
Ausgezeichnet war die Challans-Entenbrust im Pfeffersud, ebenfalls von Sternekoch Mirko Gaul / © Redaktion FrontRowSociety.net
Besonders empfehlenswert aus der taku-Küche: Siu Mai mit Schwein und Garnele / © Redaktion FrontRowSociety.net

Beim weltweit größten Festival dieser Art, dem Rheingau Gourmet & Wein Festival, verwöhnte Mirko Gaul gemeinsam mit Simon Stirnal die Gäste mit Bretonischen Hummer. Oder er reiste mit seinem Team an die Ostsee, um Ronny Siewert, Küchenchef im Sternrestaurant „Friedrich Franz“ des Grand Hotels Heiligendamm, bei der Küchenparty “Ronny Siewert & Friends” zu unterstützen.

So dreht sich das kulinarische Karussell durchs Jahr – um den Sternekoch und um das Exelsior Hotel Ernst selbst. Das vornehme 5 Sterne Hotel am Dom und seine gastronomischen Plätze sind zu jeder Zeit eine Reise wert.

Die gute Stube von Köln – die Hansestube wartet im Excelsior Hotel Ernst ebenfalls mit kulinarischen Genüssen auf. Über das ganze Jahr verteilt, reihen sich besondere Veranstaltungen rund um den Genuss. Ob Oster-, Piano- oder Orchester-Brunch, traditionelles Krebsessen oder der legendäre Afternoon Tea bis hin zu den Weihnachts- und Silvester Specials, für das Luxushotel und dessen gastronomische Hotspots sollten sich immer ein Platz im Kalender finden / © Excelsior Hotel Ernst

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.