Im April 2018 eröffnete das Poké Makai und inzwischen sind die unglaublich leckeren Bowls aus dem kulinarischen Stadtbild Kölns nicht mehr wegzudenken. Im Poké Makai gibt es nicht nur einfach etwas Schnelles zum Mitnehmen, vielmehr sind es qualitative Produkte die zuvor eigenhändig in der Sterneküche des „taku“ vom Team um Küchenchef Mirko Gaul zubereitet wurden.

Mirko Gaul (re.), Chef des Sternerestaurants "taku", hob im April letzten Jahres das Poké Makai aus der Taufe und etablierte es in Kölns kulinarischer Szene
Mirko Gaul (re.), Head Chef des Sterne-Restaurants “taku”, hob im April letzten Jahres das Poké Makai aus der Taufe und etablierte es in Kölns kulinarischer Szene / © Redaktion FrontRowSociety.net

Vor diesem Hintergrund sind kreative Zusammenstellungen garantiert. Mirko Gaul trägt seit 2012 die Verantwortung für das asiatisch inspirierte Restaurant „taku“. Sein kulinarischer Favorit ist ganz klar der Fisch. Daher der Name Makai – aufs Meer schauen, welch bildhafte Metapher in einer Stadt wie Köln. Poké Bowls beinhalten klein geschnittene Zutaten, die nach eigenem Gusto zusammengestellt, jeden Feinschmecker überzeugen.

Für Poké Makai Neulinge bietet sich die Wahl einer Favourite Bowl an. So kann sich der geneigte Genießer erst einmal geschmacklich heran testen
Für Poké Makai Neulinge bietet sich die Wahl einer Favourite Bowl an. So kann sich der geneigte Genießer erst einmal geschmacklich heran testen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Entscheidung getroffen: Spicy Tuna, der Name ist Programm. Die Würze der Jalapeño ist etwas für Liebhaber scharfer Speisen
Entscheidung getroffen: Spicy Tuna, der Name ist Programm. Die Würze der Jalapeño ist etwas für Liebhaber scharfer Speisen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Poké Makai – Schlemmen mit gutem Gefühl

Verheißungsvolle Mixturen wie Spicy Tuna, Miso Shake, Kim Duck, Tamago Sour oder Chili Tofu sortierte Sternekoch Mirko Gaul bereits vor, gleichfalls die Bowl of the week. Für jeden Gusto ist etwas dabei, natürlich geschmacklich ausgewogen, nicht anders zu erwarten bei diesem kreativen Küchenchef. Doch der Poké-Genießer kann seine Bowl nach Herzenslust selbst zusammenstellen und die Größe für den kleinen oder großen Hunger auswählen.

Vom Hunger zum Geschmack: Auswählen, bestellen ... /
Vom Hunger zum Geschmack: Auswählen, bestellen … / © Redaktion FrontRowSociety.net
... direkte, frische Zubereitung ...
… direkte, frische Zubereitung … / © Redaktion FrontRowSociety.net
... und fertig ist die Bowl
… und fertig ist die Bowl Tamago Sour, serviert von Daniela Bodenstein / © Redaktion FrontRowSociety.net

Als Basis dienen Udon-Nudel, Sushi-Reis oder Zucchini-Nudeln. Beim Eiweißbaustein ist Fisch der Star, ob in Form von Wildlachs oder Gelbflossen-Thunfisch. Für Fleischfans steht Pekingente zur Verfügung, Tamago oder Tofu können ebenfalls als Protein gewählt werden.

Die Saucen entstammen dem Rezepturenrepertoire von Mirko Gaul. Hausgemachte Makai-Special Sauce, Miso-Mayo oder Wasabi-Ponzu Sauce schmecken exotisch leicht in den Bowls. Den letzten Schliff geben Mix-Inns wie Hijiki-Algen, Rettich, Edamame oder Kimchi – dieses koreanische National-Food wird ebenfalls eigenhändig hergestellt – oder Finishs wie Granatapfelkerne, Nori-Algen oder auch Shichimi Togarashi.

Aus qualitativen Zutaten wird mit hausgemachten Saucen im Poké Makai das wohl frischeste und gesündeste Fast Food Kölns hergestellt
Aus qualitativen Zutaten wird mit hausgemachten Saucen im Poké Makai das wohl frischeste und gesündeste Fast Food Kölns hergestellt / © Redaktion FrontRowSociety.net
Hier im Poké Makai verliert Fast Food sein Stigma. Denn die Ingredienzien entstammen dem Sterne-Restaurant "taku" und die Mixturen kreierte Sterne-Koch Mirko Gaul
Hier im Poké Makai verliert Fast Food sein Stigma. Denn die Ingredienzien entstammen dem Sterne-Restaurant “taku” und die Mixturen kreierte Sterne-Koch Mirko Gaul / © Redaktion FrontRowSociety.net

Im Poké Makai wird ein qualitätsorientiertes Klientel angesprochen. Es darf sich jeder eingeladen fühlen, der in seiner wenigen freien Zeit vollwertige Speisen genießen möchte.

Den Hauch Exotik geben die asiatisch ausgerichteten Zutaten, die ohne schlechtes Gewissen verzehrt werden können. Bei den Getränken siegt einerseits der Lokalpatriotismus und anderseits liegt der Fokus auf gesunden Erfrischungen, authentischem Coconutwater oder hausgemachtem Eistee.

Klein, aber Oho! Ein Zutreffender Spruch fürs Poké Makai. Zwangloser Charme mit dem I-Tüpfelchen des Floristen Kalitowitsch des 5 Sterne Excelsior Ernst Hotels: die saisonale, frische Blumendekoration
Klein, aber Oho! Ein Zutreffender Spruch fürs Poké Makai. Zwangloser Charme mit einem I-Tüpfelchen des Floristen Kalitowitsch: die saisonale, stets frische Blumendekoration. Sein Geschäft betreibt der Florist im benachbarten 5 Sterne Excelsior Hotel Ernst / © Redaktion FrontRowSociety.net

Hawaii & Take away

Im gleichen Gebäudekomplex wie das 5 Sterne Excelsior Hotel Ernst beheimatet, etablierten sich die Speisen des an der Marzellenstraße 12a befindliche Restaurants bei den Mitarbeitern der umliegenden Unternehmen als willkommene Stärkung zur Mittagszeit. In der kleinen Lokalität finden 13 Gäste Platz für den Genuss ihrer hawaiianischen Bowl. Und das Mitnehmen der Mahlzeit stellt eine echte Alternative dar.

Kim Duck schmeckt im Restaurant oder zu Hause
Kim Duck schmeckt im Restaurant oder zu Hause / © Redaktion FrontRowSociety.net

Auch hier ist Nachhaltigkeit die Devise. Denn die gesunden und hochwertigen Ingredienzien werden in recyclefähigem Material verpackt. Das schont einerseits die Umwelt und hat obendrein nicht den typischen Fast-Food Look. Unter dem Slogan: „Deine Pause gehört Dir“ entwickelte das junge Team ein Online-Bestellsystem, was den Lunch für beide Seiten planbar macht. Online aussuchen, bestellen, bezahlen, Code vorzeigen und schon wechselt das frisch zubereitete Mittagessen über die Theke zum Gast.

Beim Anrichten über die Theke geschaut, Vorfreude ist doch die schönste Freude
Christoph Gonzales beim Anrichten auf die Finger geschaut, Vorfreude ist doch die schönste Freude / © Redaktion FrontRowSociety.net
Poké to go - das kommt in die klimaneutrale Tüte
Poké to go – das kommt natürlich in eine klimaneutrale Tüte / © Redaktion FrontRowSociety.net

Alle Zutaten der Poké Bowls genügen höchsten Qualitätsansprüchen und sind 100 Prozent hausgemacht. Passend zur Bowl für Daheim sind hier die Rezepte der Eistees aufgelistet. Beides zusammen ergibt ein Stück authentischen Genuss à la Mirko Gaul.

Poké Makai Eistee – die Rezepte:

Beide Tees sind außergewöhnlich frisch: Die Rezepte sind einfach gehalten, um ein klares Geschmacksbild zu offerieren – genauso, wie es das Poké Makai bei seinen Speisen handhabt: Ohne großen Schnickschnack, klar, schlank und ehrlich!

Rezept „Spicy T“

250 g Ingwer
150 g Minze 

Die Zutaten zerstampfen, dann mit 1 l heißem Wasser aufgießen und erkalten lassen. Anschließend abseihen. Nach Belieben mit frischer Minze garnieren und auf Eis servieren. 

Rezept „Fresh T“

3 Teelöffel Jasmin-Perlen
2 Bio-Zitronen (gestößelt)  
4 Teelöffel brauner Zucker 

Alle Zutaten mischen und mit 1 l heißem Wasser aufgießen und erkalten lassen. Anschließend abseihen. Nach Belieben mit Zitronenscheiben garnieren und auf Eis servieren.

Zuhause angekommen schaut der Inhalt immer noch appetitlich aus und schmeckt genauso fantastisch wie im Restaurant. Miso Shake als Belohnung nach einem arbeitsreichen Tag - Guten Appetit
Zuhause angekommen schaut der Inhalt immer noch appetitlich aus und schmeckt genauso fantastisch wie im Lokal. Miso Shake als Belohnung nach einem arbeitsreichen Tag – Guten Appetit / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.