Vier Freunde, eine Idee, ein WahnsinnsGIN. Die bescheidenen Mainzer halten sich bedeckt im Hintergrund, überlassen die Front Row ihren Produkten. Und diese können sich in der ersten Reihe oder direkt auf dem Laufsteg der Besonderheiten sehen lassen.

Als jüngerer Bruder des Harald Schatz Wodka präsentiert sich der Muscatel Gin in einer schlichten Glasflasche. Die Form erinnert an Apothekenflaschen aus vergangenen Zeiten – die Form, nicht die Farbe. Und gleichsam sind die Etiketten im Retro-Look gestaltet. Wie auf einer – gläsernen – Arzneiverpackung sticht dem Interessierten jedes wichtige Detail sofort ins Auge: Name, Füllmenge, Volumenprozent, Ingredenzien sowie wer hat’s wann gemacht.

Ein reiner Gin, fein im Geschmack
Ein reiner Gin, fein im Geschmack / © Redaktion FontRowsociety.net

Fairy Tale

Die jungen Unternehmer lassen schon bei der Wahl ihres Namens eine fabelhafte Intuition erahnen: A Witch, A Dragon & Me. So ergibt die produktive Arbeit im Alchimistenlabor ein zauberhaftes Gebräu, das sich hervorragend als Mixer für Cocktails sowie den Klassiker Gin & Tonic eignet. Für unsere eigenen Küchenexperimente – im Rahmen von unseren Kochbuchrezensionen – stellten wir aus dem Muscatel Gin eine märchenhafte Gin-Butter mit Passionsfrüchten her.

Mit dem Muscatel Gin haben wir auch eine gute Gin Butter kreieren können
Mit dem Muscatel Gin haben wir auch eine gute Gin Butter kreieren können / © Redaktion FontRowsociety.net

Jener Mainzer Freundeskreis scheint eine große Portion an Experimentierfreudigkeit zu haben. Der Grundlage ihres Gins fügen sie 12 verschiedene Essenzen zu, die mehr als nur noch einen Gin hervorbringen. Der Gelbe Muskateller ist der Kapitän der Mannschaft und wird beispielsweise Bitter Orangenzeste, Salbei, Kamille und natürlich Wacholderbeeren flankiert.

Macht man sich die Mühe und zählt die Häkchen auf dem Etikett, stellt man fest, es gesellen sich zu den 12 Zutaten 3 weitere: Liebe, mehr Liebe und jugendlicher Geist. Eine Mischung, die vom Auge, über die Nase und den Gaumen direkt ins Blut geht.

So wird es auch bei Grimme-Preis-Träger Joko Winterscheidt gewesen sein, der die vier Brennmeister seit einiger Zeit im Marketing unterstützt.

Wer den Muscatel schön präsentieren möchte, kann ihn spicen... dazu gibt es im Handel viele Optionen - aber auch pur kann man ihn genießen
Wer den Muscatel schön präsentieren möchte, kann ihn spicen… dazu gibt es im Handel viele Optionen – aber auch pur kann man ihn genießen / © Redaktion FontRowsociety.net

Die Seele des Muscatels

Vor allem Freunde von dezenten Wacholderaromen werden schnell von diesem Gin made in Germany begeistert sein. Blumig-weiche Geschmacksnoten runden ihn ab. Ein wirklich ausgezeichnetes Destillat, findet auch der Nicht-Gin-Trinker aus unserer Redaktion.

Gin Muscatel: Ein außergewöhnlicher Gin, beinhaltet er doch eine der ältesten Rebsorten, den gelben Muscateller
Gin Muscatel: Ein außergewöhnlicher Gin, beinhaltet er doch eine der ältesten Rebsorten, den Gelben Muskateller / © Redaktion FrontRowSociety.net

Beschreibung: Muscatel Distilled Gin

Jahr: 2016
Farbe: farblos
Nase: sehr mild, dezent Wacholder, Melisse
Gaumen: ausgewogen, harmonisch, Bitterstoffe, Orange
Flascheninhalt: 700ml
Alkoholgehalt: 44% vol