Gaumenschmaus im Restaurant „Le Gourmet“ ist mit 16 Gault Millau Punkten ausgezeichnet

In Niederkassel bei Rheinkilometer 666, zwischen Bonn und Köln im Rhein-Sieg-Kreis gelegen, befindet sich das bei Feinschmeckern bekannte Hotel CLOSTERMANNS HOF mit seinem Restaurant „Le Gourmet“.

Das Restaurant „Le Gourmet“ wurde Ende November 2014 komplett renoviert. Die hochwertige Einrichtung und die verbauten, erlesenen Materialen verleihen dem „Le Gourmet“ ein stilvolles Ambiente.

Das Restaurant "Le Gourmet" im Clostermanns Hof wurde mit 14 Gault Millau Punkten ausgezeichnet / © Clostermanns Hof
Das Restaurant “Le Gourmet” im Clostermanns Hof wurde mit 14 Gault Millau Punkten ausgezeichnet / © Clostermanns Hof

Freunde des Gaumenschmaus werden im – mit 16 Gault Millau Punkten – ausgezeichneten  Restaurant „Le Gourmet“ von Gastgeberin Bernadette Schneider und Küchenchef Benedikt Frechen auf eine kulinarische Entdeckungsreise geführt.

Benedikt Frechen hat sich einer qualitätsorientierten, gradlinigen und gleichzeitig innovativen Küche verschrieben und kombiniert diese Attribute auf raffinierte Weise. Stets finden im CLOSTERMANNS HOF ausnahmslos hochwertige, bevorzugt saisonale und überwiegend regional bezogene Produkte Verwendung. So sichert Chef de Cuisine Benedikt Frechen das hohe Niveau seiner Küche.

Chef de Cuisine vom "Le Gourmet" Benedikt Frechen und Andreas Conrad, Herausgeber vom Luxus & Lifestyle Magazin FrontRowSociety.net, sind immer zu einem Spaß bereit / © Redaktion FrontRowSociety.net
Chef de Cuisine vom “Le Gourmet” Benedikt Frechen und Andreas Conrad, Herausgeber vom Luxus & Lifestyle Magazin FrontRowSociety.net, sind immer zu einem Spaß bereit / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der 1984 in Rheinbach geborene junge Küchenchef Benedikt Frechen ist hoch ambitioniert und wir werden sicherlich noch viel von ihm hören. Nach der Ausbildung im Königshof Bonn – im Restaurant OLIVETO – zog es ihn nach Hamburg. Im bekannten Hotel Atlantic Kempinski und später in die Kaiserstadt, im Hotel Pullman Aachen Quellenhof, erlernte er die Kunstfertigkeit der Haut Cuisine.

Abendliche Stimmung im Innenhof des Clostermanns Hof. Im Hintergrund der Außeneingang zum "Le Gourmet" / © Clostermanns Hof
Abendliche Stimmung im Innenhof des Clostermanns Hof. Im Hintergrund der Außeneingang zum “Le Gourmet” / © Clostermanns Hof

Meine Empfehlung ist das 5 Gang Menü „Affinage“

Terrine von der Gänsestopfleber, leicht geräuchert
Quitte, Fichtennadelöl, dunkle Schokolade, gepickelter Kürbis, Röstkürbiskerne und gebackener Kalbsbries

Dreierlei von der Wachtel
Ackergemüse, Trüffel, schwarze Walnuss, Rotkohl und Krautfleckerl

Gebratener Rehrücken
Schwarzwurzeln in der Selleri-Apfeltasche, Rosenkohlblätter, Rosenkohl-Kürbispüree, Preiselbeer-Wacholdergelee und Gnocchi unter der Printenkruste

Bund und frisch, die Gerichte wecken Lust auf mehr / Bund und frisch, die Gerichte wecken Lust auf mehr / © Clausmanns Hof
Bund und frisch, die Gerichte wecken Lust auf mehr / Bund und frisch, die Gerichte wecken Lust auf mehr / © Clausmanns Hof

Käse vom Maître fromager affineur Waltmann
Dazu gebrannte Nüsse, Aprikosenconfit und Feigenmarmelade

Pastinake
Birne, Valrhona Ivoir, Zimt

Und zum Abschluss das Überraschungs-Naschwerk

Köstliche, süße Verführungen und Abschluss eines gelungenen Menüs / © Clausmanns Hof
Köstliche, süße Verführungen und Abschluss eines gelungenen Menüs / © Clausmanns Hof

Der Wein darf natürlich nicht fehlen: Ob Klassiker oder Weine aus den besten Weinbauregionen der Erde; Restaurantleiterin Bernadette Schneider hat den einen oder anderen Geheimtipp parat und berät professionell mit herzlichem Charme.

Meine zwei Weinempfehlungen zum Gourmet „Affinage“

2014er Proschwitz von der Scheurebe

Einen 2014er Proschwitz von der Scheurebe – vom Weingut Schloss Proschwitz Prinz zur Lippe. Ein Bouquet von Williamsbirne und Äpfeln. Jeder darf hier auf seine eigene Entdeckungsreise gehen.

Das von Dr. Georg Prinz zur Lippe 1990 zurückgekaufte Schloss Proschwitz beheimatet heute ein 90 Hektar großes Weingut und die erlesenen Weine werden auch im Gault Millau geführt.

2013er Hochheim Hölle Riesling GG

Meine zweite Weinempfehlung ist ein Spitzenwein aus den großen Lagen des Rheingaus, ein 2013er Hochheim Hölle Riesling GG, welcher 93 Robert Parker Punkte erzielt hat.

50-jährige Reben geben diesem Riesling eine große Komplexität. Das Weingut Künstler hat diesen erlesenen Wein im großen Stückfass ausgebaut. Duft nach weißem Pfirsich macht Lust auf mehr.

Das Restaurant „Clostermanns“

Sollte aufgrund der großen Nachfrage das Restaurant „Le Gourmet“ einmal ausgebucht sein, ist das Restaurant „Clostermanns“ auf jeden Fall einen Besuch wert.

Das elegant eingerichtete Restaurant empfängt den Gast stilvoll. Beim Betreten der großzügig geschnitten Lokalität fällt der Blick durch die bodentiefen Fenster auf den Park mit alten Baumbestand. Am Abend wird die Decke des Restaurant „Clostermanns“ in stimmungsvolles, warmes Licht getaucht. Dinieren in einer wundervollen Umgebung.

Regionale und rheinische Küche wird hier in Form von herzhaften Rinderrouladen, einer Kartoffelsuppe mit geräucherter Mettwurst, Pasta, Salat, Pannfisch oder Rumpsteak serviert. Auch der Sonntags- oder Feiertagsbrunch steht bei den Gästen hoch im Kurs.

Wenn das Wetter es zulässt, schmeckt ein Bier unter freiem Himmel doppelt so gut. Nach einem Blick auf die angebotenen Köstlichkeiten der Biergarten-Karte kommt der Appetit von allein. Umrahmt von alten Gemäuern des Gutshofs lässt sich im Biergarten so manche schöne Stunde verbringen. Imposant ist auch die in der Mitte des Biergartens stehende alte Eiche.

Der schöne Innenhof des alten Gut Clostermanns Hof - hier schmeckt ein kühles Bier / © Clostermanns Hof
Der schöne Innenhof des alten Gut Clostermanns Hof – hier schmeckt ein kühles Bier / © Clostermanns Hof

Im Kaffeegarten werden Tee- und Kaffeespezialitäten sowie hausgemachter Kuchen gereicht. Hier finden Gäste Ruhe und können von den aufgestellten Strandkörben den Blick auf den wunderschön angelegten Park genießen.

Bei gutem Wetter lässt es sich im Freien sehr gut speisen / © Clostermanns Hof
Bei gutem Wetter lässt es sich im Freien sehr gut speisen / © Clostermanns Hof

Gäste lassen den Abend gerne in der eleganten “Clostermanns Bar” ausklingen. Hier werden schmackhafte Cocktails gemixt, ein gutes Kölsch gezapft, aber auch hervorragende Champagner stehen zur Auswahl.

Die Grillhütte im CLOSTERMANNS HOF

Die Grillhütte im CLOSTERMANNS HOF ist ein wahrer Hingucker. In der Mitte der Hütte präsentiert sich ein großer Grill. Um den Grill sitzend können hier bis zu 25 Personen in uriger Hüttenatmosphäre feiern. Speisen und Getränke und die dazugehörige Ausstattung inklusive Musikanlage wird vom Hotel CLOSTERMANNS HOF zur Verfügung gestellt.

Wie wäre es mit

Apfel-Radieschen-Salat mit Scheiben vom Tafelspitz,
grüner Sauce, Kürbismousse mit Kernöl und Kräutersalat,
Crostini mit Entenrilett und kaltgerührten Preiselbeeren,
Feldsalat mit Kartoffeldressing und Speckcroutons.

Geräucherter Forelle, Wraps mit Rotkohlsalat
Geräucherter Entenbrust, gefüllt
Brot, Butter und Dip,
Beefsticks, Chickensticks, Garnelensticks.

Dazu ein Apfel-Meerrettich-Dip und Honig-Senf-Dip mit Erdnuss sowie ein Kräuterdip.

Und als Beilagen Spitzkohlgemüse, Kürbis aus dem Ofen, Bratlinge und Knoblauchchampignons, Apfelstrudel mit Vanillesauce.

“Ab geht die Lutzi”: Dazu gehört natürlich ein 10 Liter Fass Gaffel Kölsch, gezapft werden kann selbst nach Herzenslaune.

Ich wünsche allen Gourmets einen schönen kulinarischen Aufenthalt im CLOSTERMANNS HOF.

An dieser Stelle möchte ich mich bei der Hoteldirektor Frau Bianca Murschall bedanken. Ich habe viel über den ehrwürdigen Gutshof und die Philosophie des Hauses erfahren dürfen: Herzlichkeit und Freundlichkeit werden im CLOSTERMANNS HOF groß geschrieben.

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.