Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Klassische Küche – modern interpretiert, das bietet Sternekoch Maximilian Moser im Gourmetrestaurant Aubergine mit handwerklicher Perfektion. Empathie für seinen Beruf ist dem Küchenchef bei jedem Gang anzumerken. Fein inszenierte Details und sensibel kombinierte Zutaten lassen einen Abend der charakterstarken Geschmackserlebnisse zu einem Hochgenuss werden.

Zur Einstimmung serviert Diplom- Sommeliere Claudia Mikschowsky einen eleganten Perrier-Jouët Grand Brut, der mit seiner Perlage und floralen Noten perfekt auf das Erlebnis im einzigen Sternerestaurant im Starnberger Fünf-Seen-Land einstimmt.

Im Gourmetrestaurant Aubergine dominiert das elegante und moderne Ambiente
Im Gourmetrestaurant Aubergine dominiert das elegante und moderne Ambiente / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Nachspiel der Aromen

Schon der erste Gang, geflämmter Hamachi an Avocado, Rettich und Juzu begeistert mit seiner Aromenintensität und den verschiedenen Texturen zwischen weich und kross. Dazu wird ein 2014 Müller Thurgau vom Weingut Fürst gereicht. Der mineralische, frische Wein ergänzt durch seine zarte Würzigkeit harmonisch die Speise.

Die rote Garnele an Zitronengras-Polenta, kombiniert mit Apfel und Sellerie und etwas Schaum entwickelt ein faszinierendes Aromenspiel. Die 2018 Cuvée Imperial Weiss von Schloss Halbthurn aus dem Burgenland vereint ebenfalls Kontraste. Die burgundische Stilistik des Chardonnays in Kombination mit einem würzigen Sauvignon Blanc stellt einen spannenden Wein dar, der trotzdem in seinem Gesamtbild über eine große Balance verfügt.

Wieder enormes Geschick in der Weinbegleitung zu den exzellenten Speisen ist dem Gourmetteam mit der Hühnerleber an Spargel, Pfifferlingen, Erbsen und einer Haube aus Rumschaum gelungen. Auf den ersten Blick äußerst vielfarbig,  bildet das Gericht am Gaumen eine gelungene Einheit. Besonders mit dem 2013 Weißburgunder Schlangenpfiff vom Weingut Münzberg. Dieses bemerkenswerte Flaggschiff von Kellermeister Gunter Kessler gefällt durch seine Vielschichtigkeit wie auch durch seine Frische, Dichte und Aromen von Blüten, Pfirsichen und Mandeln.

Geflämmter Hamachi an Avocado, Rettich und Juzu begeistert mit seinen intensiven Aromen
Geflämmter Hamachi an Avocado, Rettich und Juzu begeistert mit seinen intensiven Aromen / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Die durchgängige Steigerung wird mit dem Gang Short Rib “24 H”, zusammen mit Weißkraut, Süßkartoffel und Koriander fortgesetzt. Die zarte und zugleich intensive Speise wird mit einem 2015 Mysteries Die Duiker von Lammershoek komplettiert. In der Nase sind die Düfte von Pfeffer, Mandel, Himbeeren sowie etwas Zimt zu vernehmen. Am Gaumen ist der Grenache noch lange zu schmecken. Wunderbar!

Die rote Garnele kombiniert Maximilian Moser mit Zitronengras-Polenta, Apfel und Sellerie
Die rote Garnele kombiniert Maximilian Moser mit Zitronengras-Polenta, Apfel und Sellerie / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Überraschend frisch wirkt danach der Bernrieder Heumilchkäse an Kopfsalat, Himbeere und Walnuss. Gelungen, dass hier die Himbeere noch einmal hinzu genommen wird. 2017 Magic Tom Cloudy Mash von Thomas Lehner. “Hier sind unter anderem Aromen wie kandierte Orangenzeste, Apfelmus, grüner Tee, Jasmin, grüne Mandel, Zitronenmelisse zu schmecken”, beschreibt Claudia Mischkowsky den Wein. Als Zwischengang erfrischt ein kreatives Martinisorbet, bevor das süße Finale mit einem Salzkaramell in Verbindung mit Rhabarber und Grieß eingeläutet wird. Wie ein liebevoll verspielter Gruß an die Kindheit wirkt die Darstellung des Karamells als Indianerhäuptling. Dazu eine vollmundige, ausgewogene und harmonische 1999 Trockenbeerenauslese Kremstal vom Mantlerhof.

Wie eine Kindheitserinnerung wirkt die Darstellung des Karamells als Indianerhäuptling
Wie eine Kindheitserinnerung wirkt die Darstellung des Karamells als Indianerhäuptling / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber
Sternekoch verwöhnt im Gourmetrestaurant Aubergine mit schmackhaften Kreationen
Sternekoch Maximilian Moser verwöhnt im Gourmetrestaurant Aubergine mit schmackhaften Kreationen / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg

Größte Rumsammlung Süddeutschlands

Das Gourmetrestaurant Aubergine, das seit 2014 durchgängig mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet ist, befindet sich im privat geführten Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg und gilt als erste Adresse vor den Toren Münchens. Die 122 Zimmer und Suiten zeichnen sich durch ihre luxuriöse Ausstattung und ein elegantes Interieur verschiedener Designlinien aus. In den Bädern, die durch eine Glaswand vom Wohnbereich getrennt sind, dominiert Granit und Naturstein. Eine kostenfreie Nutzung der Minibar und einer Espressomaschine ist selbstverständlich.

Zu den Höhepunkten gehört Wellness – und Fitnessbereich im obersten Stock mit Panoramaterrasse und einem Weitblick über den Starnberger See mit seiner Bergkulisse. Im Erdgeschoss befindet sich die gemütliche Hemingway Bar mit der größten Rumsammlung Süddeutschlands. Unter den rund 150 Sorten befindet sich auch der Havana Club Máximo Extra Añejo, der durch seine außergewöhnliche Intensität, Zartheit und Ausgewogenheit jeden Kenner begeistert.

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

Print Friendly, PDF & Email