Maitre de Cuisine Jean Claude Bourgueil

Der Spitzenkoch Jean Claude Bourgueil wird seit nunmehr vierzig Jahren vom Guide Michelin mit Sternen ausgezeichnet, vom Gault-Millau mit unzähligen Punkten dekoriert und von Kennern der Spitzengastronomie hochgelobt.

Jean Claude Bourgueil ist sicherlich einer der Großen des Kochhandwerks, einer der nachhaltig die Spitzengastronomie der letzten Jahre prägte / © Redaktion FrontRowSociety.net
Jean Claude Bourgueil ist sicherlich einer der Großen des Kochhandwerks und einer, der nachhaltig die Spitzengastronomie der letzten Jahre prägte / © Redaktion FrontRowSociety.net

Vierzig Jahre ungebrochene Leistungsstärke und Schaffenskraft, über vierzig Jahre angehäuftes Wissen um die besten Produkte, vierzig Jahre gesammelte Erfahrungen in der Kunstfertigkeit, für Feinschmecker auf hohem Niveau zu kochen. Eine Meisterleistung die ihresgleichen sucht.

Am 01. Mai diesen Jahres feierte der Chef des Gourmetrestaurants „Im Schiffchen“ in Kaiserswerth seinen 70. Geburtstag. Doch an Ruhestand scheint Herr Bourgueil noch lange nicht zu denken. Immer noch arbeitet er konzentriert in seiner Küche, hat sein Team fest im Griff – jeder Einzelne der Küchencrew kennt seine Aufgabe und dass dieselbe mit Perfektion ausgeführt werden muss.

Treffpunkt Küche: Der junggebliebene Meister der kreativen Kochkunst J.C. Bourgueil mit FrontRowSociety.net-Redakteurin Annett Conrad / © Redaktion FrontRowSociety.net
Treffpunkt Küche: Der junggebliebene Meister der kreativen Kochkunst J.C. Bourgueil mit FrontRowSociety.net-Redakteurin Annett Conrad / © Redaktion FrontRowSociety.net

Jean Claude machte Kaiserswerth zur Pilgerstätte für Genießer

Kaiserswerth ist historisch gesehen der älteste Stadtteil Düsseldorfs. Ein malerischer Ort am Rhein, der unzählige Tagesausflügler anlockt. Einerseits wegen der idyllischen Lage am Rheinufer, die ausgedehnte Spaziergänge zulässt, anderseits wegen den Überresten der alten Kaiserpfalz, die schon Kaiser Barbarossa Kost und Logis bot und heute noch besichtigt werden kann.

Die Überreste der alten Kaiserpfalz können noch besichtigt werden
Die Überreste der alten Kaiserpfalz können noch besichtigt werden / © Redaktion FrontRowSociety.net

Die romanische Pfeilerbasilika des Hl. Suitbertus bietet Kulturbegeisterten einzigartige Fotomotive, aber auch der Ortskern von Kaiserswerth mit kleinen Geschäften, in denen schöne, teilweise nicht alltägliche Dinge erworben werden können, ist mehr als nur einen Blick wert.

Fast 300 Jahre alte Häuserfassaden bilden eine filmreife Kulisse. Und auf dem “Historischen Rundgang Kaiserswerth” spaziert, ist unsere Vergangenheit hautnah erlebbar.

Auch die Kulissen der Häuser in Kaiserswerth sind sehr beeindruckend
Auch die Kulissen der Häuser in Kaiserswerth sind sehr beeindruckend / © Redaktion FrontRowSociety.net

So gelangt man unweigerlich zum Schiffchen. Freunde historischer Gebäudeensemble entzückt schon die Fassade, doch hat man erst einmal einen Fuß über die Schwelle gesetzt und sich Jean Claudes Kochkünsten hingegeben, fällt auf: Nicht nur die Fassade ist beeindruckend.

Hinter diesen historischen Mauern verzaubert Jean Claude Bourgueil seine Gäste mit traumhaften Genüssen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Hinter diesen historischen Mauern verzaubert Jean Claude Bourgueil seine Gäste mit traumhaften Genüssen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Hinter dem alten Mauerwerk verbergen sich 3 Michelin Sterne. Das gediegene, im Obergeschoss befindliche Gourmetrestaurant „Im Schiffchen“ strahlt mit zwei Sternen. Das casual designte Restaurant „Enzo im Schiffchen“ wartet mit einem Michelin Stern auf die Genussfreudigen.

Warmen Lichter heißen die Feinschmecker am Abend willkommen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Warme Lichter heißen die Gourmets am Abend in beiden Restaurants von Jean Claude Bourgueil willkommen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Genießen im Schiffchen

Genuss ist immer als Gesamtpaket zu verstehen. Jedes Detail sollte passen, damit der Abend unvergesslich wird. Im gediegenen 2-Sterne Restaurant „Im Schiffchen“ sorgt Restaurantleiter und Sommelier Robin Seyler mit vollendetem Service und Kompetenz rund um das Thema Wein für entspannte, kurzweilige Stunden.

Eleganz bis ins Detail: Schon vor dem Menü beginnt der Genuss für das Auge / © Redaktion FrontRowSociety.net
Eleganz bis ins Detail: Schon vor dem Menü beginnt der Genuss für das Auge / © Redaktion FrontRowSociety.net

Gäste genießen im historischen Schick – mit holzvertäfelten Wänden – ihr Gourmetmenü an distinguiert gedeckten Tischen und entnehmen die Menüfolge der edel wirkenden Karte, die auf handgeschöpftes Büttenpapier geduckt wurde.

Das gemütliche Ambiente des Restaurant "Im Schiffchen" lässt die Gäste in eine entspannte Atmosphäre eintauchen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das gemütliche Ambiente des Restaurants “Im Schiffchen” lässt die Gäste in eine entspannte Atmosphäre eintauchen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Das aufmerksame Serviceteam liest seinen Gästen jeden Wunsch von den Augen ab und Robin Seyler berät fachkundig zur passenden Weinbegleitung oder sorgt für eine überraschende non alkoholische Untermalung des Menüs.

Das Team um Restaurantleiter Robin Seyler (3.v.li.): Sebastian Foth (li.) Romy Bales (2.v.li.), Luan Aliu (re.) / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das Team um Restaurantleiter Robin Seyler (3.v.li.): Sebastian Foth (li.) Romy Bales (2.v.li.), Luan Aliu (re.) / © Redaktion FrontRowSociety.net

Grüße aus der Küche

Der Auftakt von Jean Claude’s Menü – nicht zu unrecht auf der Karte als „Eine Gabe der Götter der Azteken“ beschrieben – gestaltete sich als Querschnitt seiner Kochkunst. Jedes für sich eine Augenweide, geschmacklich auf einem Level, der einen fantastisch genussreichen Abend verspricht.

Auftritt Amuse bouche: Formvollendet auf dem den Teller insziniert
Auftritt Amuse Bouche: Formvollendet auf dem Teller inszeniert / © Redaktion FrontRowSociety.net
Kaisertatar nach Helmut Thieltges
Kaisertatar nach Helmut Thieltges / © Redaktion FrontRowSociety.net

Kaisertatar nach Helmut Thieltges, eine Hommage an den zu früh verstorbenen 3 Sterne Spitzenkoch, der auch bei Jean Claude Bourgueil Eindruck hinterlassen hat, wurde vom Pastetchen mit Schnittlauchcreme und Kaviar abgelöst.

Pastetchen mit Schnittlauchcreme und Kaviar
Pastetchen mit Schnittlauchcreme und Kaviar / © Redaktion FrontRowSociety.net

Die Gänseleber kam in ihrer komplexen Köstlichkeit mit Guanaja Schokolade im Tacomantel daher und war ein vorzüglicher Genuss mit dem begleitenden Champagner Gosset Grand Rosé Brut.

Gänseleber mit Guanaja Schokolade im Tacomante
Gänseleber mit Guanaja Schokolade im Tacomantel / © Redaktion FrontRowSociety.net

Pata Negra Schinken – ein Stück von der Königsklasse der Schweinerassen, der Cerdo Iberico – mit weißem Tomatenschaum auf geröstetem Paulanebrot sowie Gillardeau Auster mit einem Mousse vom geräucherten Hering und Tapiokachips spiegelten die handfeste Kunstfertigkeit des großen Kochs wider.

"El placer ibérico más deseado" - das meistbegehrte iberische Vergnügen stellt "Im Schiffchen" der 36 Monate gereifte Belotta Schinken der Familie Carrasco aus Guijuelo/ Salamanca dar
“El placer ibérico más deseado” – das meist begehrte iberische Vergnügen stellt “Im Schiffchen” der 36 Monate gereifte Belotta Schinken der Familie Carrasco aus Guijuelo/Salamanca dar / © Redaktion FrontRowSociety.net
Delikate Gillardeau Auster mit einem Mousse vom geräuchertem Hering und Tapiokachip
Delikate Gillardeau Auster mit einem Mousse vom geräucherten Hering und Tapiokachip / Redaktion FrontRowSociety.net

Sechs Gänge, sechs Mal kulinarischer Hochgenuss

Den Stil von Sternekoch Jean Claude Bourgueil kann als ausgewogen bis ins Detail beschrieben werden, ein Meister seines Fachs, der mit überraschenden Kombinationen aufwartet und auch goumetgewöhnte Gäste mit Sicherheit immer wieder aufs Neue verzaubert.

Was hat sich da wohl unter der Haube versteckt?
Was hat sich da wohl unter der Haube versteckt? / Redaktion FrontRowSociety.net

Die feine Waguy-Schnitte a la Rossini war mit Gänseleber gefüllt. Ein schönes Paar, welches sich geschmacklich hervorragend verstand.

Robin Seyler kredenzte dazu einen 2015 Vouvray „Le Plan de Jean“ vom Weingut Bernard Fouquet an der Loire, der geschmacklich eher an einen Dessertwein erinnerte. Ein facettenreicher Wein mit welchem Robin Seyler den weitreichenden Spannungsbogen des hauseigenen Weinkellers aufzeigte.

Et voilá! Das Kagoshima Kuroge Wagyu Beef in einer A4 Klassifizierung umhüllt zart die Gänseleber und wird auf Trockeneis gekühlt serviert
Et voilá! Das Kagoshima Kuroge Wagyu Beef in einer A4 Klassifizierung umhüllt zart die Gänseleber und wird auf Trockeneis gekühlt serviert / © Redaktion FrontRowSociety.net

19 Jahre lang erkochte sich der Gourmetkoch J.C. Bourgueil in seinem Schiffchen 3 Michelin Sterne. Jedoch ist die Qualität seiner Profession auch mit 2 Michelin Sternen nicht weniger geworden. Atlantikhummer mit Ananas und Piment, aromatisch unterstützt von einem Lardo di Culinate, war die zweite kulinarische Verführung aus der Küche.

Dr Atlantikhummer mit Ananas und Piment wurde mit einem 2015 Riesling trocken „Steinterrassen“ Gut Hermannsberg von der Nahe gereicht
Der Atlantikhummer mit Ananas und Piment wurde mit einem 2015 Riesling trocken „Steinterrassen“
Gut Hermannsberg von der Nahe gereicht / © Redaktion FrontRowSociety.net

Robin Seyler – Ein Sommelier mit Gespür für die Wünsche der Feinschmecker

Robin Seyler wählte zum Atlantikhummer einen exquisiten Weißwein von der Nahe, einen 2015 Riesling trocken “Steinterassen” Gut Hermannsberg. Ein besonderer Riesling, der sich mit Sicherheit jenseits des Mainstreams angesiedelt hat. Der erfahrene Sommelier besitzt ein untrügliches Gespür für die Gäste des Sternerestaurants „Im Schiffchen“, sodass der Genuss der einzigartigen Kulinarik, Hand in Hand mit dem Genuss der Weine einhergeht.

Sommelier und Restaurantleiter Robin Seyler (re.) hat im Laufe der Jahre ein sicheres Gespür für die Wünsche der Gäste des Gourmetresaturants entwickelt. Hier mit Herausgeber des Luxus & Lifestyle Magazins FrontRowSociety.net
Sommelier und Restaurantleiter Robin Seyler (re.) hat im Laufe der Jahre ein sicheres Gespür für die Wünsche der Gäste des Gourmetrestaurants entwickelt. Hier mit Herausgeber des Luxus & Lifestyle Magazins FrontRowSociety.net Andreas Conrad / © Redaktion FrontRowSociety.net

Auch wenn der eine oder andere Gast mit dem Auto das beschauliche Örtchen am Rhein verlassen muss, das Menü wird von nicht weniger genialen Begleitern untermalt. Robin Seyler offerierte einen PriSecco der Familie Geiger. Familie Geiger betreibt eine aufstrebende Manufaktur, die sich auf besondere, trinkbare Genussmittel aus heimischen Obst spezialisiert hat. (Hier geht es zur ausführlichen FrontRowSociety.net-Reportage über die Manufaktur Geiger)

Tempura und Cappuccino von Schwimmkrabben mit Koriander kam mit einem kongenialen non alkoholischen Begleiter, einem Prisecco der Manufaktur Geiger...
Tempura und Cappuccino von Schwimmkrabben mit Koriander kam mit einem kongenialen non alkoholischen Begleiter, einem Prisecco der Manufaktur Geiger daher … / © Redaktion FrontRowSociety.net

Seinen französischen Wurzeln blieb Jean Claude Bourgueil weiterhin treu. So zauberte er als dritten Gang Tempura und Cappuccino von Schwimmkrabben und Koriander, dazu eine Spezialität aus dem Burgund:

... sowie einem Klassiker aus dem Burgund - Gougéres - in Verbindung mit einem großartigen Weißen aus der Provence, einem
… sowie einem Klassiker aus dem Burgund – Gougéres – in Verbindung mit einem großartigen Weißen aus der Provence, einem 2016 Quintessence Blanc Domaine Rimauresque / © Redaktion FrontRowSociety.net

Gougéres – im Deutschen liebevoll Käsewindbeutel genannt – entpuppte sich als ein mit Gruyérkäse gefüllter Brandteig. Unglaublich bodenständig und sehr schmackhaft, französische Küche kann im Kulinarischen Hotspot von Kaiserswerth in ihrer ganzen Bandbreite erlebt werden. 

Robin Seyler scheint die Auswahl korrespondierender Weine aus dem Handgelenk heraus zu meistern. Der 2011 Château l’Hospital Semillon – Colombard aus Bordeaux war die ideale Ergänzung zu der burgundischen Spezialität.

Nur die besten Produkte kommen Jean Claude in den Topf

Ein weiterer Meeresbewohner wurde von der Küchenbrigade des 2-Sterne Restaurants auf den Teller gebracht. Offeriert wurde eine Steinbuttschnitte in Vanilleduft mit Artischocke und einem Tomatenchutney aus San Marzano Tomaten.

Eine Klasse für sich: Die Steinbuttschnitte in Vanilleduft mit Tomatenchutney aus San Marzano Tomaten
Eine Klasse für sich: Die Steinbuttschnitte in Vanilleduft mit Tomatenchutney aus San Marzano Tomaten / © Redaktion FrontRowSociety.net

San Marzano ist eine historische Tomatensorte, die ursprünglich am Fuß des Vesuv beheimatet ist. Hervorragend eignet sie sich zur Zubereitung eines Tomatenchutneys.

Das Wissen um ausgesuchte Produkte verbindet Jean Claude immer wieder mit einer unglaublichen Kreativität und führt dem Feinschmecker vor Augen, dass Kochen auf diesem hohen Niveau ein Kunstwerk ist.

La Ronde des Gourmets - hier ist eine Vereinigung von Menschen zu Hause, die sich gemeinsam Sinnesfreuden in ihrer ganzen Fülle hingeben
La Ronde des Gourmets – hier ist ein Freundeskreis von Menschen zu Hause, die sich gemeinsam Sinnesfreuden in ihrer ganzen Fülle hingeben und das Genießen als Kunst verstehen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Ein edler Tropfen zählt zu den kleinen oder auch großen Momenten des Genießens. Auch der Brasi Caterratto aus dem Jahr 2015, welcher sich harmonisch an den Steinbutt fügte, verkörpert einen solcher Genussmoment. Dieser aromenreiche Weißwein der Agricola Ferreri reift in kleinen Kastanienfässern zu einem frischen, ausgewogenen Wein, der eine außerordentliche Verbindung zu leichten Fischgerichten darstellt.

Die Trauben der Caterrato Brasi reiften unter der Sonne Siziliens, der Wein in kleinen Kastanienfässern
Die Caterratto-Trauben des Brasi der Agricola Ferreri reiften unter der Sonne Siziliens, der Wein in kleinen Kastanienfässern / © Redaktion FrontRowSociety.net

Jean Claude Bourgueil: Ein Kulinarischer Botschafter

Die Anzahl der Ehrungen und Auszeichnungen kann 2 Sterne Koch Jean Claude Bourgueil bestimmt nicht mehr zählen. Dennoch ist er bescheiden geblieben. Ihm wurde von keinem Geringerem als Paul Bocuse der Orden als „Kulinarischer Botschafter Frankreichs in Deutschland“ überbracht.

Die Botschaft ist unmissverständlich: Kochen ist Leidenschaft, und diese Passion transportiert J.C. Bourgueil mit einen Kochbüchern nach außen
Die Botschaft ist unmissverständlich: Kochen ist Leidenschaft, und diese Passion transportiert J.C. Bourgueil mit seinen Kochbüchern nach außen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Es ist sicherlich ein Ritterschlag, von einer lebenden Legende der Haute Cuisine geehrt zu werden. Auf dem Rheingau Gourmet & Wein Festival dazu befragt, antwortete er: „Es hat nicht viel gebracht, aber meinen Vater hat es gefreut.“ (Hier geht es zur ausführlichen FrontRowSociety.net-Reportage über Jean Claude Bourgueil auf dem Rheingau Gourmet & Wein Festival)

Der Chef de Cuisine hantiert nicht nur mit Leichtigkeit beim Thema Fisch, seine Bastilla von der Gauthier Taube in Schnepfenjus mit leichter Zimtnote war eine lukullische Verführung par excellence.

Die Guten ins Töpfchen, .... diese Bresse-Taube lebte unbeschwert im Südosten Frankreichs, so gut, wie nur artgerecht aufgezogene Tiere leben können
Die Guten ins Töpfchen, …. diese Bresse-Taube lebte unbeschwert im Südosten Frankreichs, so gut wie nur artgerecht aufgezogene Tiere leben können / © Redaktion FrontRowSociety.net

Als Rotwein begleite die Bresse-Taube ein echter Franzose, ein 2011 Bourgueil Château de Miniere von der Loire. Und nicht nur weil die kleine französische Gemeinde an der Loire sich ebenfalls Bourgueil nennt, gehört dieser fulminante Carbernet Franc auf die Weinkarte, sein tanninhaltiger Geschmack ist sehr überzeugend.

Die kleine französische Gemeinde an der Loire -Bourgueil - ist die Namensfetterin von Jean Claude und gehört allein aus diesem Grund auf die Weinkarte des "Im Schiffchen"
Die kleine französische Gemeinde an der Loire -Bourgueil – ist die Namensfetterin von Jean Claude und gehört allein aus diesem Grund auf die Weinkarte des Gourmetrestaurants “Im Schiffchen” / © Redaktion FrontRowSociety.net

Sein Credo: Ich koche für meine Gäste

Jean Claude Bourgueil sagte einmal, er koche nicht für Sterne, sondern für seine Gäste. Ein Ausspruch, der für das Selbstverständnis eines Mannes steht, der weiß, dass seine virtuose Gabe – mehr als gut zu kochen – nicht messbar ist.

Die Küchenbrigade um J.C. Bourgueil arbeitet konzentiert und mit dem Anspruch ihres Chefs an Perfektion
Die Küchenbrigade um J.C. Bourgueil arbeitet konzentiert und mit dem Anspruch ihres Chefs an Perfektion / © Redaktion FrontRowSociety.net

So ist es nicht verwunderlich, dass der gebratene Rehbockrücken auf einer Linsencréme mit feiner Anisnote, einer Maultasche mit dem Fleisch des Rehkopfes gefüllt und Maronencréme ein Fest für die Sinne war.

Der Rehbockrücken kam in Begleitung von einem 2011 Chateau Anguludet aus der Region Margeaux aus den Bordeaux
Der Rehbockrücken kam in Begleitung von einem 2011 Château Angludet aus der Region Margaux aus Bordeaux / © Redaktion FrontRowSociety.net

Den zweiten roten Tropfen, welcher von Sommelier Robin Seyler aus dem umfangreichen Weinkeller des Hauses geholt wurde, hatte seine Heimat ebenfalls in Frankreich, in der Region Margaux. Das Château Angludet baut seine Reben auf den besten Terriors nahe der Gironde an. So zeichnen diesen dunkelroten, fast schwarz anmutenden Bordeaux ausgeglichene Tannine und eine leichte Kastaniennote aus, passend zu dem wohlschmeckenden Rehbock.

Die Trauben des Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot sowie Cabernet Franc bilden die grundlage für diesen eleganten Rotwein des Chateau Angludet
Die Trauben von Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot sowie Cabernet Franc bilden die Grundlage für diesen eleganten Rotwein des Château Angludet / © Redaktion FrontRowSociety.net

Bestes auch zum Schluss

Französischer konnte der Nachtisch nicht sein: Crème brülée, heute aus sizilianischer Mandelmilch mit Zitrusfrüchten und Camparigranité. Die leicht gezuckerten Zitrusfrüchte waren durch die Limone herrlich frisch und vom bitter-süßen Geschmack des Camparis passend ergänzt.

Cremé brülée aus sizilianischer Mandelmilch, das einzige nicht-französische an dem Nachtisch
Crème brûlée aus sizilianischer Mandelmilch. Die Mandelmilch war das einzige nicht-französische an dem Dessert / © Redaktion FrontRowSociety.net

Im Goumetrestaurant „Im Schiffchen“ ist Frauenpower in der Küche angesagt. Routinierte Handgriffe entwerfen bizarre Formen auf die Teller. Der Oliven-und Schokobaum überzeugte nicht nur optisch.

Frauenpower ist in der Küche angesagt....
Frauenpower ist in der Küche angesagt…. / © Redaktion FrontRowSociety.net
.... und entwerfen kleine Kunstwerke auf den Teller
…. und Powerfrauen entwerfen kleine Kunstwerke auf dem Teller, wie hier den Oliven- und Schokoladenbaum / © Redaktion FrontRowSociety.net

Während im Restaurant noch die köstlichen Petit Fours serviert wurden, liefen schon diskret die Vorbereitungen für den nächsten Abend im fast immer ausgebuchten Gourmetrestaurant „Im Schiffchen“.

Die Petit Fours – Symmetrie erzeugt Wohlgefallen für unser Auge, die Pâtissiers kreieren Genuss für unseren Gaumen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Wer sich von gehobener französischer Küche, ausgesuchten Weinen und vollendeten Service verwöhnen lassen möchte, sollte unbedingt den Weg nach Kaiserswerth, ins Haus der Gaumenfreuden von Chef de Cuisine Jean Claude Bourgueil antreten.

Sein zweites Restaurant „Enzo im Schiffchen“, welches mit einem Michelin-Stern geehrt wurde, ist im Erdgeschoss unter dem gleichen Dach beheimatet. Dort findet der geneigte Gourmet nicht minder schmeckende Delikatessen aus der Sterneküche Herrn Bourgueils.

Vive la France! Ein Hoch auf Frankreich, welches uns doch so daseinsverschönernde Annehmlichkeiten, wie gutes Essen und gute Weine beschert.

Der FrontRowSociety.net-Gourmetabend im 2-Sterne Restaurant "Im Schiffchen" wurde von unserer Redakteurin Annett Conrad "wörtlich" festgehalten
Der FrontRowSociety.net-Gourmetabend im 2-Sterne Restaurant “Im Schiffchen” wurde von unserer Redakteurin Annett Conrad “wörtlich” festgehalten / © Redaktion FrontRowSociety.net

Wie man deutlich sieht, steht FrontRowSociety.net-Redakteurin Annett Conrad auf Rolex, aber nicht auf irgendeine, sondern auf die veredelte Version von BLAKEN. Die Firma BLAKEN, im sauerländischen Menden ansässig, hat sich auf die Veredelung von Luxusuhren spezialisiert. (Hier geht es zur FrontRowSociety.net-Reportage über BLAKEN und die Welt der Luxusuhren)