Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Die Strauch Sektmanufaktur setzt mit ihrem Blanc Pur auf einen alkoholfreien Trend, der immer mehr Anhänger gewinnt. Denn Gründe für den Verzicht auf Alkohol gibt es genügend.

Oft darf es auch kein Schlückchen zum Anstoßen sein. Doch Sprudelwasser ins Champagnerglas zu füllen, vermittelt nicht gerade ein Gefühl von unbeschwerter Lebensfreude. Aus diesem Antrieb heraus entwickelte die Strauch Sektmanufaktur eine alkoholfreie Alternative, die sehr nahe an den Geschmack des Originals kommt.

Blanc Pur BIO heißt die alkoholfreie Variante der Strauch Sektmanufaktur / © Redaktion FrontRowSociety.net

Strauch setzt auf Qualität und Geschmack

Eines der geschmacklich besten Produkte auf dem alkoholfreien Sektmarkt kommt von der Strauch Sektmanufaktur aus Rheinhessen. Isabel Strauch-Weißbach und Tim Weißbach verschrieben sich mit Haut und Haaren der Herstellung von Sekt. Unweit von Worms, in Osthofen, befindet sich ihr Sektgut, das als einziges in Deutschland biozertifiziert arbeitet.

“Das Beste aus der Traube veredeln – nicht mehr und nicht weniger”, das ist die Philosophie von Tim Weißbach / © Strauch Sektmanufaktur

Die Stadt Osthofen ist Teil des Weinbaureichs Wonnegau. Auf 465 Hektar Rebfläche betreiben hier 35 Betriebe Weinbau. Inhaberin Isabel Strauch-Weißbach wuchs in den Weinbergen ihres Vaters auf und stieg nach dem Studium in den elterlichen Betrieb “Weingut und Sektkellerei Dalbergerhof Strauch” ein.

Seit 2011 verwirklicht sie sich gemeinsam mit Ehemann Tim Weißbach in ihrer Strauch Sektmanufaktur mit dem Ziel, Sekte von internationalem Format herzustellen. Sie verfügen über die besten Lagen Rheinhessens, arbeiten nachhaltig und bauen all ihre Sekte in traditioneller Flaschengärung mit einem Hefelager von mindestens 15 Monaten aus. Zu der breiten Palette an champagnertypischen Cuvées und sortenreinen Sekten gesellen sich nun alkoholfreie Varianten, wie der Blanc Pur BIO.

Der “normale” Sekt liegt mindestens 15 Monate auf der Hefe  / © Strauch Sektmanufaktur

Purer Genuss ohne Alkohol

Wer auf der Suche nach einem wirklich gutschmeckenden alkoholfreien Sekt war, probierte sich bislang durch eine Landschaft von fadem Zuckerwasser. Das Prickeln ließ binnen kurzer Zeit nach, was den oft völlig übersüßten Getränken noch das letzte Quäntchen Daseinsberechtigung raubte.

Die Philosophie des Sektpaars aus Osthofen definieren beide wie folgt: „Sekt ist unsere Leidenschaft! Wir lieben das Prickeln, das beschwingte Lebensgefühl und den Hauch von Luxus und Besonderheit, der einem beim Sekt genießen umgibt.“

Und all ihren Enthusiasmus setzen sie erst recht beim Blanc Pur ein. Richtigerweise wird alkoholfreier Sekt als schäumendes Getränk aus alkoholfreiem Wein bezeichnet, da die für die Sektherstellung unabdingbare zweite Gärung nicht durchgeführt wird. Zudem ist die Produktion von entalkoholisiertem Wein aufwendig und oft mit Aromenverlust verbunden. Umso erstaunlicher ist das Ergebnis der Strauch Sektmanufaktur.

Von wegen langweilig – der alkoholfreie Sekt Blanc Pur gehört zu den schmackhaftesten schäumenden Getränken aus alkoholfreiem Wein / © Redaktion FrontRowSociety.net

Alkoholfrei – komplexes Procedere

Zuerst bedarf es eines qualitativen Grundweins. Für den Blanc Pur werden ausschließlich handgelesene Rieslingtrauben verwendet, die ganz gepresst und anschließend im Stahltank vergoren werden. Die gesunden und gereiften Rieslingtrauben bringen einen Grundwein von frischer Säure hervor, welche im Sekt als natürlicher Geschmacksverstärker fungiert.

Hervorragenden klimatischen Bedingungen und der ausgezeichneten geographischen Lage ist die Qualität der Trauben zu verdanken
Das Lesegut für den Grundwein wird aus gesunden und reifen, jedoch nicht edelreifen Trauben hergestellt / © Redaktion FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Mittels Vakuum-Destillation erfolgt im nächsten Schritt das Entziehen des Alkohols aus dem Grundwein. Dazu wird der Wein auf zirka 30 Grad Celsius erwärmt, so dass der Alkohol langsam verdampft und der Alkoholgehalt auf unter 0,5 Volumenprozent sinkt. Die kontrolliert niedrige Temperatur soll das Bouquet bewahren, doch auch bei der schonendsten Behandlung geht die Entalkoholisierung mit Aromaverlust einher. Umso mehr Aufmerksamkeit und Fingerspitzengefühl erfordert die Vinifizierung des Sektgrundweins.

Damit aus dem alkoholfreien Wein ein schäumendes Getränk entsteht, wird dieser mit Gärkohlensäure versetzt, da bei der zweiten Gärung sonst erneut Alkohol entstehen würde.

Man nehme einen qualitativen Riesling-Grundwein, entalkoholisiere ihn, gebe Kohlensäure hinzu und schon prickelt der alkoholfreie Sekt im Glas / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der Strauch Blanc Pur BIO

Der Strauch Blanc Pur besteht aus alkoholfreiem Riesling-Grundwein, der mit Kohlensäure verperlt und zusätzlich mit Bio-Saccharose versetzt wurde. Er ist völlig ohne Alkohol, weshalb man ihn mit Schwefeldioxid konservieren muss. Er besitzt ein frisches, fruchtiges Aroma und überzeugt mit einer langanhaltenden Perlage. Mit seinem typischen Riesling-Charakter ist er ein idealer Aperitif.

Seit Jahren untermalen Sekte der Strauch Sektmanufakturen Menüs von Spitzenköchen auf Gourmet- und Weinfestivals. Vielleicht erfolgt auch einmal ein Einstieg mit dem Strauch Blanc Pur BIO alkoholfrei, manche Gäste würden sicherlich jubeln.

In vielen gehobenen Restaurants werden mit Bedacht ausgewählte alkoholfreie Getränke als Alternative zur Weinbegleitung angeboten. Und dieser Umstand erfreut nicht nur Autofahrer.

Sekt aus dem Hause Strauch, wie der 100 % Weißburgunder Sekt ZERO Brut Nature, begleitete ein Menü von 2 Sterne Koch Christoph Rainer / © Redaktion FrontRowSociety.net

Beschreibung: Blanc Pur BIO alkoholfrei der Strauch Sektmanufaktur

Rebsorte: Riesling
Farbe: honiggelb mit gelbgrünen Reflexen
Nase: Pfirsich, grüner Apfel, Zitrusfrüchte
Gaumen: grüner Apfel, exotische Früchte, frische Mineralik
Flascheninhalt: 750 ml
Alkoholgehalt: 0 % Vol.
 
Jeder, der Sekt nach traditioneller Flaschengärung genießen möchte, findet bei der Strauch Sektmanufaktur das Richtige. Wir können den Vieilles Vignes Brut BIO ans Herz legen, der nach 40 monatigem Hefelager mit einem kräftigen und mineralischen Geschmack überzeugt.
 
Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.
Print Friendly, PDF & Email