In Rheinhessen, im größten Weinbaugebiet Deutschlands, führt Isabel Strauch-Weißbach gemeinsam mit ihrem Ehemann Tim Weißbach das elterliche Erbe in die Moderne. Mit der Gründung der Strauch Sektmanufaktur gelang den beiden Geisenheim-Absolventen nach dem Einstieg in den elterlichen Betrieb Weingut & Sektkellerei Dalbergerhof die klare Positionierung im Premiumsegment.

Alles Bio

Die Strauch Sektmanufaktur genießt – bislang – ein Alleinstellungsmerkmal: Es ist die einzige biozertifizierte Sektmanufaktur in Deutschland. Für den wachsenden Qualitätsanspruch der Verbraucher sind sie also gewappnet. Doch für die Macher der oft prämierten Sekte sind Worte wie biologisch, ökologisch oder nachhaltig keine leeren Hülsen.

Handcrafted – bei Strauch wird Sekt traditionell hergestellt. Selbstverständlich rüttelt Tim Weißbach die Flaschen auch von Hand / © Strauch Sektmanufaktur

Für eine Zertifizierung nach EU Bio-Verordnung gilt es, sich strengen Regularien zu unterziehen, obendrein ist der Verwaltungsaufwand nicht unerheblich. Das muss man wollen. So sollte die Arbeit im Weinberg nach ökologischen Maßstäben intuitiv von der Hand gehen. Was soviel bedeutet, das der Weinbau im Einklang mit der Natur eine Herzensangelegenheit ist, aus einem inneren Antrieb heraus erfolgend.

Und genau diese Philosophie vertreten Isabel Strauch-Weißbach und Tim Weißbach. In den Weinbergen lassen sie eine Symbiose verschiedener Pflanzen, Kräuter und Nützlingen zu und wollen laut Tim Weißbach mit Geduld den Geist bzw. die Seele den Trauben entlocken.

“Das Beste aus der Traube veredeln – nicht mehr und nicht weniger.” Diesen Anspruch stellt Tim Weißbach an sich und kreierte den fabelhaften Vieilles Vignes extra brut / © Strauch Sektmanufaktur

Vom Berg zum Glas

Die Reben der Strauchs wachsen in den besten Lagen, die Rheinhessen zu bieten hat, allen voran auf dem Michelsberg. Im südlichen Rheinhessen dominieren Böden aus Lehm und Löss mit Sand- und Tonbestandteilen. Diese geben den Weinen ihre typische Mineralität.

Auf dem Mettenheimer Michelsberg gedeihen inzwischen 40 Jahre alte Gewürztraminer- und Rieslingreben, deren Trauben handgelesen und ganz gepresst für den Vieilles Vignes Verwendung finden. Und diese, in die Jahre gekommenen, Rebstöcke geben dem Premiumsekt der Strauch Sektmanufaktur seinen Namen: Vieilles Vignes.

Spricht man von Alten Reben oder auf französisch Vieilles Vignes, wird damit kein konkretes Alter der Reben definiert. Doch ab 40 Jahren darf man ohne Weiteres davon sprechen. Wein aus alten Reben steht symbolisch für Qualität, da bereits die Rebstöcke ab einem Alter von 20 Jahren im Ertrag deutlich nachlassen. Dafür weisen die Trauben intensive sowie komplexe Aromen auf.

Tim Weißbach – seit 2011 betreiben er und seine Gattin Isabel Strauch-Weißbach mit großem Erfolg ihre Strauch Sektmanufaktur. Bereits 2015 zeichnete sie Gault-Millau mit dem Titel “Entdeckung des Jahres” aus / © Strauch Sektmanufaktur

Handlese und Ganztraubenpressung sind bei Familie Strauch obligat, dem Qualitätsanspruch geschuldet und dem Verständnis für den Umgang mit einem Naturprodukt entsprungen. In einem dreistufigen Keltervorgang entstehen Traubenmoste, aus denen in traditioneller Flaschengärung charaktervolle Sekte hervorgehen.

Das Prestige-Projekt Vieilles Vignes extra brut schlummert 40 Monate auf den Hefelager. Nach dem Degorgieren entfaltet sich ein besonders feines Perlenspiel, was dem langen Lager auf der Champagnerhefe geschuldet ist.

Am besten genießt man diesen prickelnden Tropfen bei 6 bis 7 Grad Celsius. Bei diesen Temperaturen entfaltet der Premiumsekt seine Stärke, mit feinen Hefenoten und der Mineralik des Terroirs. Obwohl der Vieilles Vignes das Potenzial für besondere Anlässe hat, findet sich schnell eine passende Gelegenheit zum Genießen. Schließlich darf jeder Tag wie ein Festtag gefeiert werden.

Erstklassiger Sekt aus der Sektmanufaktur Strauch
Erstklassiger Sekt aus der Sektmanufaktur Strauch, der Vieilles Vignes extra brut / Redaktion FrontRochSieciety.net

Sekt als Speisenbegleiter

Für uns ist der Vieilles Vignes extra brut der Strauch Sektmanufaktur ein klarer Solist. Mit einem Restzuckergehalt von 2,5 g/l besticht er mit festen mineralischen Noten und einem herben Aromenspiel.

Vielleicht finden sich adrette Canapés, die sich den herben Noten anpassen. Häppchen mit Kaviar, Krustentieren oder Roastbeef spielen in der gleichen kulinarischen Liga, stehlen dem Sekt jedoch nicht die Hauptrolle.

Die kulinarische Einstimmung von Spitzenkoch Christoph Rainer war eine wirklich Punktlandung... ausnahmslos harmonierend
Sekte aus dem Hause Strauch sind starke Solisten als Aperitif, zu dem sich gern kleine, schmackhafte Häppchen gesellen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Immer wieder finden sich Sekte als Speisenbegleiter. Auf dem renommierten Rheingau Gourmet & Wein Festival zählt das Menü mit den besten deutschen Sekten zur festen Instanz des alljährlichen Programms. Seit 2016 sind auch Isabel Strauch-Weißbach und Tim Weißbach mit ihren Sekten vertreten und begleiteten mit ihrem Zero brut nature Menüs der Sterneköche Dominik Käppeler, Toni Neumann oder Christoph Rainer.

Die Elite unter sich – der Zero brut nature begleitete schon mehrmals formidable Gerichte von Sterneköchen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Beschreibung: Vieilles Vignes extra brut BIO

Rebsorte: Cuvée
Ausbau:  40 Monate Hefelager auf Champagnerhefe
Farbe: helles Gelb
Nase: Mineralik, Quitte, Zitrusfrüchte
Gaumen: mineralisch, grüner Apfel, Quitte, ausgewogene Perlage
Flascheninhalt: 750 ml
Alkoholgehalt: 12,5 vol%

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

#PositiveMeldung