Schloss Marienburg, die steingewordene Liebeserklärung des Welfenkönigs Georg V. ragt zwischen Baumkronen empor und lässt bereits von weitem Glanz und Gloria einer vergangenen Ära erahnen.

Schloss Marienburg - ein Traum von kurzem Vergnügen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Schloss Marienburg – ein Traum von kurzem Vergnügen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Hannover und Schloss Marienburg trennen lediglich 30 Kilometer. So ist jene zinnenbestückte Burg in lohnenswertes Ausflugsziel, wenn der niedersächsischen Landeshauptstadt ein Besuch abgestattet wird.
 
Ausgangspunkt unserer Reise war das 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof. Inmitten Hannovers gelegen hat der Luisenhof einen geradezu idealen Standort, die Stadt und ihre Umgebung zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden. Dabei darf sich der Gast in dem Traditionshaus ebenso so fürstlich umsorgt fühlen, wie einst die Bewohner des Schlosses Marienburg.

Ebenfalls fürstlich residieren lässt es sich in den Suiten des 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof
Ebenfalls fürstlich residieren lässt es sich in den Suiten des 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof / © Redaktion FrontRowSociety.net

Neben luxuriösem Wohnen und beispielhaftem Service, kommt der Gourmet hier ebenfalls seine Kosten. Das Fine Dining Restaurant Mary’s gehört zu den besten Stadt und verwöhnt Gäste in einem eleganten Ambiente.

Vom Fine Dining Restaurant Mary's aus schaut man auf die quirlige Einkaufsmeile
Vom Fine Dining Restaurant Mary’s aus schaut man auf die quirlige Einkaufsmeile / © Redaktion FrontRowSociety.net

Ambitionierte Reisende bedienen sich auch des Drahtesels, um das Schloss Marienburg anzusteuern. Für uns stellte die Distanz keine große Anstrengung dar, waren wir doch mit den S-Pedelecs von Stromer unterwegs. Mit einer Unterstützung von bis zu 45 Stundenkilometer gestaltete sich der Weg von Hannover aus sehr komfortabel.

Angekommen: Mit dem S Pedelec der in der Schweiz ansässigen Firma Stromer lässt sich auch die letzte Hürde über die Nordseite zum Schloss problemlos nehmen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Angekommen: Mit dem S Pedelecs der in der Schweiz ansässigen Firma Stromer lässt sich auch die letzte Hürde über die Nordseite zum Schloss problemlos nehmen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Durch das Leinetal geradelt, nimmt die Burg nach und nach Gestalt an. Kaum zu glauben, dass diese Anlage erst im 19. Jahrhundert erbaut wurde. Wildromantisch erhebt sie sich auf dem Marienberg und überragt dabei um ein Vielfaches die Wipfel der Bäume.

Unser Ausflug begann am 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof. Mit dem Stromer S Pedelec ging es auch unbeständigem Wetter ins Umland mit Kurs auf Schloss Marienburg in Pattensen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Unser Ausflug begann am 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof. Mit dem Stromer S Pedelec ging es auch bei unbeständigem Wetter ins Umland mit Kurs auf Schloss Marienburg in Pattensen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Schloss Marienburg: Greifbare Geschichte

Im Jahre 1858 begann man mit dem stattlichen Bau, der neun Jahre andauern sollte. Die romantisch veranlagte Königin Marie von Hannover lies auf dem – auch ihr umbenannten – Marienberg eine feengleiche Schlossanlage entstehen. In dem Architekten und Bauherrn Conrad Wilhelm Hase fand sie einen Mitstreiter, der für ihre Pläne ebenso entbrannte. Hases Vorliebe galt der Gotik, insbesondere der mittelalterlichen Backsteingotik.

Das neugotische Schloss wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und wird oft als Neuschwanstein des Nordens bezeichnet / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das neugotische Schloss wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und wird oft als Neuschwanstein des Nordens bezeichnet / © Redaktion FrontRowSociety.net

Für den blinden Gatten Georg lies man ein Korkmodel fertigen, damit er das Bauvorhaben ertasten und visualisieren konnte. Noch heute steht dieses Modell im Eingangsbereich. Es ist der erste Blickfang während der täglichen Führungen durch das Gebäudeensemble.

Hereinspaziert: Die Tour durch das Schloss beginnt mit der Erläuterung des Korkmodels, das für den erblindeten König Georg V. konstruiert wurde / © Redaktion FrontRowSociety.net
Hereinspaziert: Die Tour durch das Schloss beginnt mit der Erläuterung des Korkmodels, das für den erblindeten König Georg V. konstruiert wurde / © Redaktion FrontRowSociety.net

Mit dem Schloss Marienburg setzte der König von Hannover nicht nur der Liebe ein Denkmal, sondern auch der Geschichte der Welfen. Während einer Führung blickt man auf die Historie der Welfen-Dynastie zurück, die bereits im 8. Jahrhundert im Dunstkreis der Karolinger ihren Anfang nahm.

Schloss Marienburg - eine Heimstatt der Welfen-Dynastie
Schloss Marienburg – eine Heimstatt der Welfen-Dynastie / © Redaktion FrontRowSociety.net

Vergangenheit und Gegenwart auf Schloss Marienburg

Heute schlendern die Besucher auf den Spuren von Georg und Marie durch die prächtige Kulisse der Anlage. Man nimmt Teil an dem Burgleben und schaut in die privaten Gemächer der Familie. 

Der opulente Rittersaal sowie der Speisesaal dienen heute als Bühne für Empfänge, auch werden diese Räumlichkeiten bei Bedarf zum Standesamt umfunktioniert.
Der Speisesaal - museal und festlich / © Redaktion FrontRowSociety.net
Der Speisesaal – museal und festlich / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der Blick ins Wohnzimmer der Königin lässt ihren exklusiven Geschmack erahnen. Originales Mobiliar, handschriftliche Briefe und Urkunden stehen im Schloss als stumme Zeitzeugen. Das kostspieligste, eigens für das Schloss angefertigte Interieur ist die Holzdecke des Wohnzimmers von Königin Marie.

Als gemütliches Wohnzimmer und Salon für private Treffen sollte das Zimmer von Königin Marie fungieren / © Redaktion FrontRowSociety.net
Als gemütliches Wohnzimmer und Salon für private Treffen sollte das Zimmer von Königin Marie fungieren / © Redaktion FrontRowSociety.net

Im Chiemsee-Salon ist inzwischen die Waffensammlung untergebracht. Sehr eindrucksvoll besticht die Bibliothek der Königin mit ihrer Architektur. Man kann sich gut vorstellen, wie Königin Marie in einem dieser Erker saß und ein Buch zu Hand hatte.

Vom Raum der Königin gelangt man zum Kabinett mit der Waffensammlung / © Redaktion FrontRowSociety.net
Vom Raum der Königin gelangt man zum Kabinett mit der Waffensammlung / © Redaktion FrontRowSociety.net
Schmuckstück des Schlosses ist sicherlich die Bibliothek / © Redaktion FrontRowSociety.net
Schmuckstück des Schlosses ist sicherlich die Bibliothek / © Redaktion FrontRowSociety.net

Neben der Dauerausstellung werden verschiedene Themenführungen im Schloss Marienburg angeboten. Kostümführungen, spezielle Angebote für Kinder, Gruppen und Familien machen die Schlossbesichtigung zu einer Sache für jedermann.

Zeitzeugen der Welfengeschichte / © Redaktion FrontRowSociety.net
Zeitzeugen der Welfengeschichte / © Redaktion FrontRowSociety.net

Besonders spannend gestaltet sich die Führung durch den Kerker. In der ehemaligen Schlossküche finden sich wunderbare Utensilien, in denen die Speisen für Empfänge und wahrhaft königliche Tafeln zubereitet wurden.

Heute back ich ... Die Schlossküche war darauf ausgelegt mehr als 200 Personen zu bewirten / © Redaktion FrontRowSociety.net
Heute back ich … Die Schlossküche war darauf ausgelegt mehr als 200 Personen zu bewirten / © Redaktion FrontRowSociety.net

Schloss Marienburg hat sich nicht nur zu einem gutbesuchten Ausflugsziel entwickelt, es dient auch als Filmkulisse, als verträumter Ort für Trauungen, Open Air Veranstaltungen, für Tagungen oder Familienfeiern.

Der Innenhof des Schlosses Marienburg bildet eine herrliche Kulisse für den schönsten Tag des Lebens / © Redaktion FrontRowSociety.net
Der Innenhof des Schlosses Marienburg bildet eine herrliche Kulisse für den schönsten Tag des Lebens, die Hochzeit / © Redaktion FrontRowSociety.net

In der ehemaligen Remise befindet nun sich das Schlossrestaurant. Warme Küche oder Kaffee und Kuchen warten hier unter anderem auf der malerisch gelegenen Terrasse. Für Abkühlung im Sommer sorgt das hausgemachte Eis von Retro-Eiswagen.

Mit einer Kostprobe des Eises haben wir uns bei Katarina Bläsing (li.) für die anschauliche und spannende Führung bedankt / © Redaktion FrontRowSociety.net
Mit einer Kostprobe des Eises haben wir uns bei Katrina Bläsig (li.) für die anschauliche und spannende Führung bedankt / © Redaktion FrontRowSociety.net

Politische Ränke und das Schloss Marienburg

Marie haben wir den Erhalt der Kunstschätze der Welfen zu verdanken. Nach ihrem Auszug aus Schloss Herrenhausen ließ sie von den Preußen unbemerkt unter anderem die Kronjuwelen sicher ins Ausland bringen.
 
Ende letzten Jahres ging das Schloss in die öffentliche Hand über, Sammlungen in eine kunsthistorische Stiftung oder wurden vom Landesmuseum Hannover erworben. Für die Besucher änderte sich nichts, ein Stück unserer Geschichte und Identität bleibt weiterhin erhalten.

Der Bau des Schlosses wurde aus den Einkünften aus 50 landwirtschaftlichen Betrieben finanziert. Das Baumaterial stammt aus dem Umland und die Schlossgeister verstecken sich auch heute noch / © Redaktion FrontRowSociety.net
Der Bau des Schlosses wurde aus den Einkünften aus 50 landwirtschaftlichen Betrieben finanziert. Das Baumaterial stammt aus dem Umland und die Schlossgeister verstecken sich auch heute noch / © Redaktion FrontRowSociety.net

Das für Königin Marie von Hannover erbaute Schloss konnte nie eine Heimat für sie werden. Nach der Niederlage gegen die Preußen verlies die Familie Schloss Herrenhausen in Hannover und Marie zog sich mit ihrem Hofstaat auf der Marienburg zurück. Nur elf Monate residierte sie mit ihrer Tochter Mary in ihrem Märchenschloss, jedoch unter den wachsamen Augen der Preußen, die das Königreich Hannover annektierten.

1867 folgte Marie ihrem Mann Georg ins Exil nach Österreich und betrat ihr Schloss Marienburg nie wieder.

Schloss Marienburg Impressionen  

Kostümführungen - bei Jung und Alt beliebt
Kostümführungen – bei Jung und Alt beliebt / © Redaktion FrontRowSociety.net
Blank polierte Küchenutensilien ... / © Redaktion FrontRowSociety.net
Blank polierte Küchenutensilien … / © Redaktion FrontRowSociety.net
Monumentales Gebäudeenemble
Monumentales Gebäudeensemble / © Redaktion FrontRowSociety.net
Langsam füllt sich der Innenhof mit Besuchern
Langsam füllt sich der Innenhof mit Besuchern / © Redaktion FrontRowSociety.net
Verwunschene Ausblicke, die als Filmkulisse tauglich sind / © Redaktion FrontRowSociety.net
Verwunschene Ausblicke, die als Filmkulisse tauglich sind / © Redaktion FrontRowSociety.net
Bei einem Besuch der Marienburg darf keinesfalls die Turmbesteigung versäumt werden. Katarina Bläsing (li.) mit FrontRowSociety Redakteurin Annett Conrad (re.) in luftiger Höhe / © Redaktion FrontRowSociety.net
Bei einem Besuch der Marienburg darf keinesfalls die Turmbesteigung versäumt werden. Katrina Bläsig (li.) mit FrontRowSociety Redakteurin Annett Conrad (re.) in luftiger Höhe / © Redaktion FrontRowSociety.net
Der Aufstieg mit bezaubernden Ausblicken über das Leinetal belohnt / © Redaktion FrontRowSociety.net
Der Aufstieg mit bezaubernden Ausblicken über das Leinetal belohnt / © Redaktion FrontRowSociety.net
Allerdings sind vorher einige Stufen hinauf zu steigen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Allerdings sind vorher einige Stufen zu erklimmen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Doch manchmal führen sie auch unvollendet ins Nichts / © Redaktion FrontRowSociety.net
Doch manchmal führen sie auch unvollendet ins Nichts / © Redaktion FrontRowSociety.net
Fast mittelalterlich wirkt die Bibliothek / © Redaktion FrontRowSociety.net
Fast mittelalterlich wirkt die Bibliothek / © Redaktion FrontRowSociety.net
Mystische Gänge .... / © Redaktion FrontRowSoviety.net
Mystische Gänge …. / © Redaktion FrontRowSoviety.net
Noch mehr mystische Gänge / © Redaktion FrontRowSociety.net
Noch mehr mystische Gänge / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die Kuppel der Eingangshalle ist mit Plattgold bedeckt
Die Kuppel der Eingangshalle ist mit Blattgold bedeckt / © Redaktion FrontRowSociety.net
Ein Schloss- ein Mysterium. Gerade für Königin Marie von Hannover, die nach einem kurzen Intermezzo ihr Schloss nur noch auf Bildern bewundern konnte, welche ihr der zweite Baumeister Edwin Oppler zukommen lies / © Redaktion FrontRowSociety.net
Ein Schloss – ein Mysterium. Gerade für Königin Marie von Hannover, die nach einem kurzen Intermezzo ihr Schloss nur noch auf Bildern bewundern konnte, welche ihr der zweite Baumeister Edwin Oppler zukommen lies / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.