Unlängst erreichten uns Bilder von gezogenen Loipen und Schneevergnügen pur aus Seefeld. Zeit für uns, erneut einen Blick auf die Olympiaregion zu werfen. Seefeld steht gerade im Winter im Zeichen des Sports. Langlauf ist inzwischen beliebter denn je, erlebte in den letzten Jahren eine regelrechte Renaissance, insbesondere bei jungen Menschen.

Langlauf ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Durchtrainierte Athleten leben diesen sportlichen Lifestyle vor / © Redaktion FrontRowSociety.net

In den sozialen Netzwerken stehen Fitness und Gesundheit hoch im Kurs und was kann besser für die Kondition und das Immunsystem sein, als Ausdauersport an klaren Wintertagen. Nordische Sportarten und deren Profis sind populär und animieren eine Vielzahl an jungen Menschen, auf die Bretter zu steigen.

Nordische Ski WM 2019

Schauen wir einmal zurück: Im Februar 2019 fiel der Startschuss für die 52. Nordischen Ski Weltmeisterschaften in der Olympiaregion Seefeld. Zum zweiten Mal wurde die WM hier ausgetragen, 1985 war Seefeld bereits Gastgeber.

Um das Seekirchl herrschte während der WM reges Treiben / © Redaktion FrontRowSociety.net

An 12 Tagen fanden zirka 90 Veranstaltungen statt, an denen mit den Athleten mitgefiebert werden konnten. Für den nordischen Contest trafen 700 Sportler aus 60 Nationen – unter anderem auch aus Mexiko, Madagaskar, Libanon und sogar aus Bermuda – in Seefeld ein, um eine der begehrten 66 Medaillen zu gewinnen.

700 Athleten aus 60 Nationen waren angetreten / © Redaktion FrontRowSociety.net

Die 204.000 Zuschauer verfolgten 22 Wettbewerbe in den Disziplinen Skispringen, Langlauf und Nordische Kombination. Norwegen ging ganz klar als Siegernation der WM hervor. Das galt es ausgiebig zu feiern, denn insgesamt 25 Medaillen nahmen die norwegischen Athleten mit nach Hause. Die Beliebtheit des Nordischen Wintersports in Skandinavien bildete sich auch in den angereisten Fans ab.

Gute Laune herrschte bei den norwegischen Fans / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die zahlreichen Medaillengewinne der Norweger galt es gebührend zu feiern / © Redaktion FrontRowSociety.net

Seefeld war fest in der Hand von feiernden Wikingern, ob an der Nordic Mile, an der Langlauf-Arena oder der Toni Seelos Schanze. Dennoch verlief die Nordische Ski WM friedlich, die Nordmännern erobern halt nur noch Siegertreppchen und Goldmedaillen.

Die Wettbewerbe im Skispringen wurden in Seefeld und Innsbruck ausgetragen. Die Länge der Sprung-Ski wird nach dem BMI des Athleten berechnet, der leichteste Springer trägt die kürzesten Ski / © Redaktion FrontRowSociety.net

Was wäre eine WM ohne Fans, die ihre Ikonen anfeuern. Die Skispringer flogen den 10.000 Fans auf der Tribüne an der Toni Seelos Schanze entgegen und für all jene, die nicht persönlich vor Ort sein konnten, gab es zirka 900 Stunden Live-Übertragung.

Der eiskalte Job des Kameramanns / © Redaktion FrontRowSociety.net

Für die Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufs unterstützten 600 Volunteers die Organisatoren. Besonders interessant waren für die Freiwilligen das Race-Office, die TV-Koordination, der Pressebereich oder auch die Doping-Kontrolle.

Unsere FrontRowSociety Redaktion in persona: Noris (li.) und Jessica Conrad (re.) waren als Volunteers aktiv – hier mit dem Maskottchen der Nordischen Ski WM / © Redaktion FrontRowSociety.net

Beliebter Wintersportort Seefeld

Die Tribünen sind erst dem Sommer und nun dem Neuschnee gewichen. Für passionierte Wintersportler ist Seefelds winterliche Infrastruktur auch ohne WM ein Mekka an Freuden der kalten Jahreszeit. Die Olympiaregion punktet mit 245 bestens präparierten Loipen. Unter blauem Himmel versammeln sich Einheimische und Touristen, um bei sportlicher Betätigung die grandiose Schneelandschaft zu genießen.

Das Wahrzeichen Seefelds – das Seekirchl  / © Redaktion FrontRowSociety.net

Für Anfänger bieten zahlreiche Schulen Langlaufkurse in klassischer sowie Skating Technik an. Und dennoch braucht auf alpines Skivergnügen nicht verzichtet zu werden. An der Rosshütte oder am Gschwandkopf dürfen Spuren bergab im Schnee gezogen werden, ganz im Stil vom Seefelder Toni Seelos, dem Erfinder des Parallelschwungs.

Ein Blick auf die Rosshütte vom Seefelder Joch ins Familien-Skigebiet / © Redaktion FrontRowSociety.net

In Seefeld offenbart sich eine bunte Palette an Winteraktivitäten. Die verschneite Natur kann zu Fuß bei einem ausgedehnten Spaziergang um den See entdeckt werden oder bei einer geführten Schneeschuhwanderung. Obendrein warten Pferdeschlitten innerhalb des Dorfkerns auf ihre Mitfahrer zu den in weiß verzauberten Almhütten.

Zeit zum Durchatmen im verschneiten Seefeld
Zeit zum Durchatmen beim Spaziergang um den verschneiten See / © Redaktion FrontRowSociety.net
Seefeld oben – traumhafte Natur und faszinierende Kulisse / © Redaktion FrontRowSociety.net

Besonders in der Weihnachtszeit zeigt sich Seefelds Mitte von der romantischen Seite. Um die historische Kirche reihen sich verspielte Holzhütten mit deftigen Schmankerln, Glühwein und keinen Geschenkartikeln.

Komfortables Seefeld

Sportlich wie kulinarisch ist die Olympiaregion für das Siegertreppen gemacht. Für jeden Gaumen etablierten sich Restaurants innerhalb und außerhalb von Seefeld. Genauso wartet Seefeld mit einem breiten Spektrum an Übernachtungsmöglichkeiten auf. Luxusgewöhnte Reisende werden das 5 Sterne Hotel Klosterbräu & Spa bevorzugen. Mit seiner exponierten Lage im Ortskern, ist es ein idealer Ausgangsort für jedwede Aktivitäten.

Das 5 Sterne Hotel Klosterbräu & Spa kennzeichnet ein luxuriöses, fast mondänes Ambiente / © Redaktion FrontRowSociety.net

Winterzeit heißt Zeit für Seefeld. Hier empfängt den Urlauber ein einzigartiges Ambiente. Einfach ankommen und sich mit den Dingen beschäftigen, wonach jedem der Sinn steht.

Auf Wiedersehen in Seefeld / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.