Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Die Gemeinde Kurtatsch ist als Ortschaft an der Südtiroler Weinstraße bekannt für Wein- und Obstanbau. Westlich der Etsch ziehen sich die einzelnen Fraktionen der Flächengemeinde vom Tal bis in Höhenlagen von knapp 1.200 Metern. Funde aus der Stein- und Bronzezeit lassen auf eine sehr frühe Besiedlung schließen, überdies sind Überreste römischer Siedlungsgeschichte in ganz Südtirol zu finden.

Auch in Kurtatsch fand man auf dem Hügel der Pfarrkirche Zeugnisse der römischen Vorfahren, die ab dem Jahr 15 v. Ch. die Räter in ihrem Imperium eingliederten. Aufgrund der von den Römern geschaffenen Infrastruktur begann auch der Weinbau zu florieren. Neue Absatzmärkte konnten erschlossen werden. Im Mittelalter exportierte man den Wein bis weit in den Norden, auch an den Hof des Deutschen Kaisers.

Das Land und der Wein sind seit 3.000 Jahren eng miteinander verwoben. Unter der Herrschaft der Habsburger erlebte Südtirols Weinbau einen regelrechten Wachstumsschub / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der Wein und das Land

Kein anderer Wirtschaftszweig wie der Weinbau formte die Landschaft Südtirols. Bis heute prägt der Weinbau als Hauptwirtschaftszweig die Region und natürlich Kurtatsch. Die deutsche Nachkriegsgeneration eroberte sich infolge des Wirtschaftswunders Italien, insbesondere Südtirol als Urlaubsziel. Von der Filmindustrie befeuert, suchten viele Touristen Erholung südlich der Alpen.

Und noch immer ist Südtirol ein attraktives Ziel, wo Naturliebhaber und Freunde des Universalgetränks auf ihre Kosten kommen. Der Weinwanderweg in Kurtatsch gehört zu den beliebten Wegen seiner Art und gipfelt meist mit einem kulinarischen und vinophilen Abschluss.

Wandern und Einkehren, deftige Küche und Weine voller Sonne – das ist in ganz Südtirol zu finden / © Redaktion FrontRowSociety.net

Bis vor 160 Jahren dominierten autochthone Sorten wie Vernatsch und Lagrein das Land. Mit der Einführung von Burgundersorten führte Erzherzog Johann von Österreich den Weinbau Südtirols in die Moderne. Seit zirka 130 baut man hier auch Merlot an. Die Kellerei Kurtatsch suchte für den Anbau dieser Bordeaux-Varietät eine besonders steile und heiße Lage auf 220 bis 300 Metern Seehöhe aus, die Lage Brenntal.

Die richtige Lage

Meilensteine für die Erzeugung qualitativer Weine im Norden Italiens waren sicherlich die Einführung der kontrollierte Ursprungsbezeichnung (DOC) sowie des lagentypischen Ausbaus der Weine. Diese Philosophie verfolgt man konsequent in der Kellerei Kurtatsch. „Lage für Lage. Wein für Wein.“ haben sie sich selbst auf die Fahnen geschrieben. Jeder Wein der Terroir-Linie wird lagentypisch ausgebaut. Damit beweist Kellermeister Othmar Doná, über welche Vielfalt die doch recht kleine Genossenschaft verfügt.

“Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern sind unsere Weinberge stets perfekt gearbeitet.”, so der Obmann Andreas Kofler / © Kellerei Kurtatsch

Die Lage Brenntal macht ihrem Namen alle Ehre. Sie zählt zu den heißesten Lagen in Südtirol. Im Sommer werden teils über 40 Grad Celsius gemessen. Die steil abfallenden Rebflächen bieten dem wärmeliebenden Merlot geradezu ideale Bedingungen. Jedoch erschwert das steile Gelände die Tätigkeiten im Weinberg. Gerade bei den starkwüchsigen Merlotreben ist intensive Ertragsreduzierung unerlässlich, um qualitative Weine zu erhalten.

Am Fuße des Mendelkamms, einem Teil der südlichen Kalkalpen, gedeihen die Merlotreben auf lehmigen Böden, die mit Kalk- und Pophyrschotter durchzogen sind. Der Boden wird von unterirdischen Wasseradern gespeist, die ihren Ursprung auf den umliegenden Gipfeln haben. Auf dem Weg ins Tal reichert sich das Wasser mit Mineralien an, die dem Merlot sein typisches alpines Profil verleihen.

Der Merlot Riserva Brenntal der Kellerei Kurtatsch überzeugt durch seine Balance von Frucht, Mineralität und feinen Gerbstoffen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der Merlot Riserva Brenntal

Nach der händischen Lese werden die Trauben im Rotortank temperaturkontrolliert vergoren, um anschließend 14 Monate in Barriquefässern zu reifen. Bestimmt wird der Merlot Riserva Brenntal von einer geradezu frischen Mineralik.

Die frühreifen Trauben genießen die gespeicherte Wärme des Lehmbodens, was sich in der ausgeprägten Fruchtaromatik zeigt, die an Brombeeren und Heidelbeeren erinnert.

Mit seinem Alkoholgehalt von 15 vol% ist dieser Merlot kein leichter Genuss für den Abend, eher passt er sich harmonisch Wild- oder auch Schmorgerichten an. Die durch das lange Hefelager hervorgerufenen Anklänge von Pilz und Trüffel machen den Merlot Riserva Brenntal zu einem hervorragenden Begleiter von würzigem Käse.

Beschreibung: Merlot Riserva DOC Brenntal 2016 der Kellerei Kurtatsch

Rebsorte: Merlot
Farbe: dunkles Granatrot
Nase: Brombeere, Heidelbeere, Kräuter
Gaumen: Brombeere, Kakao, mineralischer Schmelz
Flascheninhalt: 750 ml
Alkoholgehalt: 15 % vol
 
Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.
Print Friendly, PDF & Email