Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Wer eine Reise an die schönsten Strände des Mittelmeeres plant, der sollte Alanya auf seine Reiseliste setzen. Die türkische Rivera um Alanya wartet mit dem Badestrand Kleopatra auf, welcher bereits die ägyptische Königin begeisterte und nach ihr benannt wurde. Darüber hinaus überrascht die Stadt an der zentralen türkischen Mittelmeerküste mit einer Mischung aus traditioneller Geschichte, kulinarischen Genüssen, unvergleichbarer Natur und lässigem Stadttrubel.

Alanya – eines der touristischen Zentren der Türkei / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad

Kleopatra Beach 

Kleopatra Beach gehört mit seinen zwei Kilometern Länge zu den beliebtesten Stränden der Türkei. An den privaten und öffentlichen Strandabschnitten genießen Touristen wie Einheimische ganz entspannt ein Sonnenbad. Bei einem gemütlichen Spaziergang, barfuß am Strand, spürt man den warmen, grobkörnigen Sand unter den Füßen. Und erst das Meer: es ist für Schwimmer, ja für alle Wasserratten bestens geeignet. Vor allem Parasailing lässt Träume wahr werden. An besonders klaren Tagen, können aus der Luft Delfine beobachtet werden. Kein Wunder, dass die Pharaonin den Strand so sehr mochte.

FrontRowSociety-Redakteurin Jessica Conrad und Agenturchef Scott Crouch: Alanya Beach Life – einfach mal über den Dingen schweben … / © Redaktion FrontRowSociety.net
… am liebsten bis zum Sonnenuntergang / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad

City Life in Alanya

Im Cook’s Club Alanya kommen die Gäste bei einer morgendlichen Fahrradrunde mit Hotelmanager Ekrem Curnal sportlich zum Hafen und zum Stadtzentrum. Gern lauscht jeder den spannenden Erzählungen Ekrems über seine Heimat.

Alanya hat wesentlich mehr zu bieten, als nur Pauschaltourismus am Strand / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad

Malerisch zieht sich der Hafen Alanyas samt einer belebten Promenade entlang der verträumten Kulisse des Mittelmeers. Morgens sind die kleinen Restaurants, Diskotheken und Geschäfte weniger belebt, dennoch spiegeln sie wieder, wofür die Stadt steht – einen abwechslungs- und erlebnisreichen reichen Urlaub. Vor der Stadt thront majestätisch der Leuchtturm aus dem frühen 18. Jahrhundert. Wer zu ihm aufsteigt, dessen Mühen werden mit einem bezaubernden Blick auf die gesamte Stadt belohnt.

Malerisch ist der Naturhafen von Alanya / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad
Bis zum Leuchtturm ist es schon ein Stück zu laufen. Doch das macht nichst, denn in der Stadt erwarten uns zahlreiche Cafés für einen köstlich, stärkenden Pausensnack / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad

Der Hafen mit seinem imposanten Leuchtturm, aber auch die Burg von Alanya mit der Festung Kalesi, der rote Turm Kızıl Kule, die osmanischen Bauwerke sowie die seldschukische Werft aus 1227 liegen recht zentral. Jede dieser Sehenswürdigkeiten erzählt seine eigene Geschichte. Kulinarik-Fans aufgepasst: ein Besuch des Lokalmarkts ist Pflicht. Er betört mit duftenden Gewürzen sowie einer großen Auswahl einheimischer Obstsorten.

blank
Auf dem Markt geht jedem Gewürz-Fan das Herz auf / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad

Ein Fenster in die Vergangenheit öffnet sich bei Besuch der Burg von Alanya. Sie stammt aus dem Jahr 1221. Mit ihrer prominenten Lage auf einer vorgelagerten Halbinsel ragt sie zu drei Seiten in das Meer hinein. Bis heute gilt sie als Symbol der Macht. Dabei ist die Festung unkompliziert und wenig schweißtreibend mit der Teleferik zu erreichen. Sie zu erkunden, bietet eine reizvolle Abwechslung zum Strandleben.

Die imposanten Mauern der Burg von Alanya erzählen reichlich Geschichten … / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad
… und bei einem Ausflug mit dem Boot lässt auch einmal die Perspektive wechseln / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad

Doch mal raus aus der Stadt 

Wer Lust hat, weiteren Einmaligkeiten auf die Spur zu gehen, sollte einen Besuch in die zirka 12 Kilometer entfernte Dim-Höhle einplanen. Auf dem Gipfel des Cebeli Reis liegt die knapp 330 Meter tiefe Dim-Höhle im Dim Çayı Nationalpark. Die Tropfsteine hängen eindrucksvoll von der 15 Meter hohen Decke tief in den passierbaren Steig hinein. Am Ende der Höhle wartet eine besondere Überraschung: ein kleiner Tropfsteinsee zeigt die eindrucksvolle Welt der paläozischen Kaltsteine.

Auf geht’s in die zauberhafte Dim-Region / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad
blank
Hier wartet die Besichtigung der Dim-Höhle / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad

Das touristische „I love Alanya“ Schild thront über der Stadt, vielleicht soll es an Hollywood anknüpfen? Es ist ebenfalls eher mühsam zu Fuß erreichbar, jedoch ist das Symbol gut von der Stadt erkennbar. Wer einen wirklich spektakulären Ausblick erhaschen möchte, ist auf Seyir Terasi am richtigen Ort. Von hier aus zeigt sich das Mittelmeer in all seinen schimmernden Facetten und die Größe der Stadt begreift man erst jetzt.

Gut sichtbar thront das „I love Alanya Schild“ über der Stadt / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad

Unabhängig von der Tagesplanung: ein Muss ist das Sunset Feeling in den Abendstunden. Dann verwandelt sich der Horizont Alanyas in ein Farbenmeer aus orange und rot. Mit einem Sundowner in der Hand ist dies eine perfekte Möglichkeit, den aktiven Urlaub mit Entspannung ausklingen zu lassen, bestenfalls direkt am Kleopatra Beach.

Wenn die Sonne im Meer versinkt, beginnt schon bald ein neuer erlebnisreicher Tag an der Türkischen Riviera / © FrontRowSociety.net; Foto: Jessica Conrad

Übernachtungstipp: Cook’ Club Alanya

Das Hotel Cook’s Club Alanya ist genau richtig für all jene, die Alanya Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten kennenlernen und gleichzeitig das Strandleben genießen möchten. Cook’s Club steht für Party und gleichzeitig Entspannung, wenn man dem Sound der DJ’s folgt oder einfach die Sonne der Türkischen Riviera genießt.

Lust auf Party oder Entspannung oder beides? Dann ist man im Cook's Club Alanya an der richtigen Adresse
Lust auf Party oder Entspannung oder beides? Dann ist man im Cook’s Club Alanya an der richtigen Adresse / © FrontRowSociety.net

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

Print Friendly, PDF & Email