Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Das Grand Hotel Excelsior Vittoria liegt im Herzen der kleinen Küstenstadt Sorrent, direkt am Golf von Neapel. Als erstes Haus von Sorrent blickt es auf eine 185 jährige Geschichte zurück. Über die Stufen des 1834 von der Familie Fiorentino erbauten palastähnlichen Grand Hotels schritten seit Anbeginn Monarchen, Politiker, Künstler und Prominente. Dazu zählen Otto von Bismarck, Elisabeth (Sissi) von Österreich, Richard Wagner, Jack Lemmon oder Marilyn Monroe.

Enrico Caruso verbrachte im Sommer 1921 hier seine letzten Tage, was den italienischen Komponisten Lucio Dalla während eines Aufenthalts im Excelsior Vittoria zu dem Song “Caruso” inspirierte. Jenes Lied gehörte zum Stammrepertoire der bekannten Opernstars Luciano Pavarotti sowie Andrea Bocelli. Beide waren bzw. sind ebenfalls Stammgäste des Grand Hotels.

Heute zählen neben Persönlichkeiten auch Autoenthusiasten zu den Stammkunden des Grandhotels
Heute zählen neben bekannten Persönlichkeiten auch Autoenthusiasten zu den Stammkunden des Grandhotels / © Redaktion FrontRowSociety.net

Auch die Grande Dame des italienischen Films, Sophia Loren, gastierte mehrfach im Excelsior Vittoria und nutzte die Kulisse des Hotels für ihren Film “Aurora”. So könnte sich die Liste namhafter Persönlichkeiten unendlich weiterführen lassen. Dazu befindet sich im Hotel eine ansehnliche Bildergalerie, Glanz und Gloria der Vergangenheit hervorhebend.

Royales Ambiente am Golf von Neapel

Über eine lang gestreckte Einfahrt durchquert man den Vittoria Garten, der über eine Gesamtfläche von 20.000 Quadratmetern verfügt, und das mitten in der Stadt. Direkt vor dem Hotel angekommen, zeigt es sich als dreiteiliger Gebäudekomplex.

Von der Straße bzw. der Stadt Sorrent schauend, erkennt man den dreiteiliger Gebäudekomplex ...
Von der Straße bzw. der Stadt Sorrent schauend, erkennt man den dreiteiligen Gebäudekomplex … / © Redaktion FrontRowSociety.net
Über eine langgestreckte Einfahrt erreicht man den Eingang des Hotels Excelsior Vittoria
…über eine lang gestreckte Einfahrt erreicht man dann den Eingang des 5 Sterne Hotels Excelsior Vittoria / © Redaktion FrontRowSociety.net

Ungeachtet der Nähe zum Hafen sowie zum Zentrum der quirligen kleinen Stadt Sorrent, empfängt das zur Vereinigung “The Leading Hotels of the World” zählende Grand Hotel Excelsior Vittoria seine Gäste in einem Refugium der Ruhe. Sobald an der belebten Straße das stattliche Anwesen betreten wird, umgibt üppiges Grün in Form Zitronen- und Olivenhainen die Gäste. Verschluckt von den ausladenden mediterranen Gewächsen verstummen die Geräusche des Verkehrs augenblicklich.

Die 20.000 Quadratmeter messende Gartenanlage ist mit viele Wegen durchzogen
Die 20.000 Quadratmeter messende Gartenanlage ist mit vielen Wegen durchzogen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Das Haus besticht neben seinem historischen Charme ebenfalls durch seine einmalige Lage. Südwestlich in der Bucht von Neapel liegt es hoch oben auf den Klippen der Halbinsel Sorrent.

Bekannt ist das Haus für den weiten Blick über ebendiese Bucht; an guten Tagen kann man bis nach Neapel schauen oder den Vesuv in seiner ganzen Pracht bewundern. Obendrein liegt es zentral, mit einer unübertrefflichen Nähe zum Hafen, den Gäste exklusiv mit einem hoteleigenen Lift bequem erreichen können.

Das ehrenwerte Leading Hotel ist bekannt für den weiten Blick über diese Bucht
Das ehrenwerte Leading Hotel ist bekannt für den weiten Blick über den Golf von Neapel / © Redaktion FrontRowSociety.net
Von der Terrasse des Grandhotels hat man eine traumhafte Aussicht
Von der Terrasse des Grandhotels hat man eine traumhafte Aussicht … / © Redaktion FrontRowSociety.net
An guten und klaren Tagen Tagen kann man bis zum Vesuv schauen
… an guten und klaren Tagen kann man bis zum Vesuv schauen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Rundgang durch kunsthistorische Epochen

Angekommen in der Lobby des Grand Hotels, befinden sich die Gäste augenblicklich im Charme des Art Nouveau. Die geschwungen Linien und floralen Elemente des Jugendstils dominieren den Eingangsbereich sowie das Musikzimmer und den Wintergarten.

In der Lobby werden die Gäste… / © Redaktion FrontRowSociety.net
im Charme des Art Nouveau… / © Redaktion FrontRowSociety.net
…empfangen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Sammelstücke aus den beiden letzten Jahrhunderten, dekorative Elemente der Belle Époque, klassische Gemälde oder Möbelstücke der Biedermeierzeit sowie originale Stücke aus der Zeit Louis XVI unterstreichen den royalen Anspruch des Grand Hotels.

Elemente der Belle Époque zieren die Räumlichkeite
Elemente der Belle Époque zieren die Räumlichkeiten / © Redaktion FrontRowSociety.net

Auch die über 84 individuell gestalteten Gästezimmer wurden mit originalen antiken Möbeln bestückt. Daraus erwuchs ein fast musealer Charakter, der in der Vergangenheit verhaftet scheint und dennoch bei den Gästen ankommt. Inzwischen schreitet die Renovierung der einzelnen Zimmer voran und so entwickelt sich die Neugestaltung von Sorrents erstem Grand Hotel immer weiter.

Alle Räumlichkeiten weisen einen hohen Komfort auf
Alle Räumlichkeiten weisen einen hohen Komfort auf / © Redaktion FrontRowSociety.net
Eingeteilt sind die Zimmerkategorien im Excelsior Vittoria in Deluxe SuitenSuperior SuitenJunior Suiten DeluxeJunior Suite Superior, Garden View oder Sea Suiten. Alle Räumlichkeiten weisen einen hohen Komfort auf und sind selbstverständlich mit Minibar, Satelliten-TV, SchreibtischKlimaanlage, kabellosem InternetZimmersafe und weiteren Annehmlichkeiten ausgestattet. Je nach Kategorie sind Kingsize- oder zwei Einzelbetten buchbar. Die Bäder sind im Grand-Stil gestaltet und aus Marmor gearbeitet.

Der Tag startet im Vittoria Frühstücksraum

Die hohen Fenster ermöglichen einen Blick auf die Bucht von Neapel. Ebenfalls auffällig sind die authentischen Fresken aus dem 19. Jahrhundert. Im Vittoria-Raum wird ein umfangreiches amerikanisches Frühstücksbuffet serviert. Eine große Auswahl an warmen und kalten Gerichten, Desserts und hausgemachten Marmeladen sind aufwendig auf dem Buffet drapiert. Laut Aussage des Hotels umfasst das Frühstück auch eine Auswahl an Bio-Lebensmitteln.
Ein umfangreiches amerikanisches Frühstücksbuffet wird allmorgendlich im Vittoria-Raum wird serviert
Ein umfangreiches amerikanisches Frühstücksbuffet wird allmorgendlich im Vittoria-Raum serviert / © Redaktion FrontRowSociety.net
Warme, aber auch kalten Gerichte, Desserts und hausgemachte Marmeladen sind auf dem Buffet drapiert
Warme, aber auch kalten Gerichte, Desserts und hausgemachte Marmeladen sind auf dem Buffet drapiert / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dinner im Restaurant Terrazza Bosquet

Das hauseigene Restaurant Bosquet ist mit einem Michelin Stern ausgezeichnet. In diesem Gourmet Restaurant kreiert Chef Antonino Montefusco eine Mischung aus regionaler und mediterraner Küche. Der junge Mann verdiente sich unter anderem bei 3 Sterne Koch Heinz Beck in Rom seine Sporen. Beständig arbeitet er mit seinem Team an der Performance, die zum zweiten Stern führen soll.

Im Sterne Restaurant Terrazza Bosquet kreiert Chef Antonio Montefusco außergewöhnliche Gerichte
Im Sterne Restaurant Terrazza Bosquet kreiert Chef Antonino Montefusco außergewöhnliche Gerichte / © Redaktion FrontRowSociety.net

Besonders einladend ist die Bar à Champagne La Pergola. Sie befindet sich im Garten, direkt hinter dem Eingangsportal. Wenn die Standfeuer entzündet werden, kann der Abend hier stimmungsvoll beginnen oder auch enden. Bei einem Cocktail oder einem Glas Champagner sitzt man geschützt unter einen Dach aus Laub und wohnt dem bunten Treiben der Stadt bei.

Tagsüber oder an lauen Sommernächten ist die Bar à Champagne La Pergola eine Empfehlung - nicht nur für Hotelgäste
Tagsüber oder an lauen Sommernächten ist die Bar à Champagne La Pergola eine Empfehlung – nicht nur für Hotelgäste / © Redaktion FrontRowSociety.net

Outdoor Pool im Excelsior Vittoria

Eingebettet in den 20.000 Quadratmeter großen mediterranen Garten befindet sich ein attraktiver Poolbereich. Der britische Architekt Colin Gold gestaltete den beheizten Pool im antiken römischen Stil. Eingerahmt von Pinien und alten Olivenbäumen liegt man hier entspannt und abgeschieden, dennoch befindet man sich in einer von Touristen belebten Stadt.

Das Hotel verfügt über einen großen Außenpool, welche in di 20.000 Quadratmeter fassenden Gartenanlage integriert ist
Das Hotel verfügt über einen großen Außenpool, welcher in der einladenden Gartenanlage integriert ist / © Redaktion FrontRowSociety.net

Ausflüge

Durch seine zentrale Lage können vom Excelsior Vittoria die wichtigsten archäologischen Stätten wie Pompeji und Hercalunuem, die Amalfiküste, Positano, Capri oder andere Regionen erkundet werden.
 

Über den hauseigenen Lift ist der Hafen ohne größere Anstrengungen zu erreichen, so dass es nur ein Katzensprung bis zum Fährableger ist. Von hier aus sticht man dann für kurze Zeit in See, um beispielsweise Capri einen Tagesausflug abzustatten oder einige Stunden in Neapel zu verbringen.

Die Insel Capri - der Traum vieler deutschen Touristen
Die Insel Capri – der Traum vieler deutschen Touristen – vom Hotel Excelsior Vittoria per Fähre in gut 25 Minuten zu erreichen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Auch Sorrent hat einige schöne Seiten zu bieten, die beim Spaziergang durch die Stadt entdeckt werden können. Diese belebte Stadt in Kampanien zeichnet sich durch viele verwinkelte Gassen aus, in denen das touristische Leben floriert. Kulturell Interessierte finden Kirchen sowie Museen und Feinschmecker kommen in den unzähligen Bars und Restaurants auf ihre Kosten. 
 

Sorrent gehörte einst zur Grande Tour. Adlige, Dichter und Philosophen vervollständigten ihre klassische, humanistische Bildung mit einer Italienreise. Goethe, Nietzsche, Ibsen oder auch Lord Byron verhalfen dieser Region zu einer Renaissance als Reiseziel.

Die Amalfiküste ... schöne Orte ziehen sich wie Perlen an der Schnurr entlang, wie hier Positano
Die Amalfiküste … schöne Orte ziehen sich wie Perlen an der Schnurr entlang, wie hier Positano / © Redaktion FrontRowSociery.net

Von Sorrent aus zieht sich ein berühmter Küstenstreifen bis Salerno, die Amalfiküste. Im antiken Griechenland glaubte man, hier sei die Heimstatt der Sirenen. Bereits wohlhabende Römer hatten vor über 2000 Jahren an den felsigen Stränden ihre Sommerresidenzen und bis heute hat die Amalfiküste nichts an ihrer Popularität eingebüßt.

... die kleinen farbigen Häuschen erinnern an Urlaub und Entspannung
Die kleinen farbigen Häuschen erinnern an Urlaub und Entspannung / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die kleinen Orte kleben als bunte Häuseransammlungen an den zerklüfteten Felsen und zeigen ihre üppige, florale Pracht bis in den späten Herbst hinein. Positano gehört zu diesen malerischen Orten an dem 50 Kilometer langen Küstenabschnitt. Erst im Winter legt sich Stille über die verwunschen Dörfer, wenn die letzten Touristen Kampanien verlassen haben.
 
Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.
Print Friendly, PDF & Email