Der urbane Mensch hat sie fast verloren, seine grüne Seele. Dabei ist uns doch nichts näher als die Natur und im städtischen Leben ist sie doch so fern. Waldbaden heißt deshalb zurecht das neue, alte Konzept, sich zu erden und wieder den Rhythmus des eigenen Körpers zu spüren.

Auf dem Höhenzug Tschögglberg, am Rande des Talkessels von Meran, thront das 5 Sterne Hotel Castel Fragsburg und hier laden die Landschaft sowie Kräutertherapeutin Renate De Mario Gamper zu einer grünen Entdeckungsreise ein. Ihre Biophilia ist auch eine Reise zurück zu sich selbst, zu vergessenen Gefühlen und ungesagten Worten, zum eigenen Herzschlag oder zu nicht vergossenen Tränen.

Das 5 Sterne Hotel Castel Fragsburg – ein wahrhaft besonderer Ort / © Redaktion FrontRowSociety.net

Alchemie

Renate De Mario Gamper leitet das Spa des Castel Fragsburg, das Castellum Natura. Bereits hier steht Wellbeing im Einklang mit der Natur im Fokus. Dabei ist dieses Spa in seiner Ausrichtung einzigartig, denn es ist das einzige alchimistische Spa – weltweit.

Alles Hokuspokus? Im Gegenteil, uraltes Wissen um Kräuter und Heilpflanzen, Yoga oder Atemübungen bündelt man auf der Fragsburg zu außergewöhnlichen, regenerativen Achtsamkeiten. Und mit Renate geht man noch einen Schritt weiter.

Während unseres Gesprächs auf der Loge, die den Lärchenholzbottich für romantische basische Bäder beherbergt, wird deutlich spürbar, dass Renate De Mario Camper (re.) mit jeder Faser mit der Natur verbunden is
Während unseres Gesprächs auf der Loge, die den Lärchenholzbottich für romantische basische Bäder beherbergt, wird deutlich spürbar, Renate De Mario Gamper (re.) ist mit jeder Faser in der Natur verhaftet / © Redaktion FrontRowSociety.net

Waldbaden

Renates Gäste suchen intuitiv den aktiven Gang in die Natur. Doch weder handelt es sich um einen Spaziergang, noch um eine Joggingrunde durch den Wald. Es ist vielmehr ein Erspüren der Seele des Waldes. Alle Sinne werden geschärft. Ganzheitlich wird das Gefühl, eng mit der Natur verbunden zu sein, wahrgenommen. Das Grün wirkt beruhigend, lässt Ängste schwinden sowie den Alltag in die Ferne rücken.

Eine Landschaft, dass satte Grün zur Genüge in sich aufzunehmen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der Gang mit Renate ist ein sehr persönlicher. Auf dem Weg zu Kraftplätzen, die sich im Dunstkreis des Castel Fragsburg zuhauf finden, stellt Renate behutsam Fragen zu Befindlichkeiten. Je mehr Zeit miteinander im Wald verbracht wird, desto mehr öffnen sich die Teilnehmer, so Renate.

Auf einer Lichtung wird halt gemacht. Barfuß steht man auf dem Waldboden, fühlt die Erde unter den Füßen, atmet bewusst die klare Luft und füllt die Lunge mit Terpenen, die das Immunsystem aktivieren sowie eine letale Wirkung auf Pathogene besitzen.

Ein echter Kraftplatz ist der Fragsburger Wasserfall, der zu den Naturdenkmälern Merans zählt / © Redaktion FrontRowSociety.net

Sich an den Händen fassend, beginnt die Einstimmung auf das Loslassen mit rituellen Gesängen, die etwas Meditatives an sich haben. Die Biophilia ist auch ein ‘sich einlassen’ auf den anderen Menschen, in dessen Hand vielleicht Anspannung oder Zögern zu spüren ist. Gemeinsam gibt man sich dem Spirit hin und macht sich bewusst, das hier eine Veränderung stattfindet.

Bei der Biophilia Experience ist bereits der Weg das Ziel. Waldbaden stärkt nachweislich unser Immunsystem sowie die Sozialkompetenz / © Redaktion FrontRowSociety.net

Jeder Teilnehmer erhält einen roten Faden, der symbolisch für das Leben steht. Und für jedes Kümmernis bekommt der Faden einen Knoten.

Bei dem anschließenden Räucherritual reinigt Renate die Aura der Teilnehmer. Auch das Räuchern wurde im Alpenraum über Jahrhunderte praktiziert, beispielsweise zur Einweihung eines Hauses oder zur Abwehr von Infektionskrankheiten. Heute werden mit dem Rauch die Sorgen am roten Faden verbrannt und zum Himmel hinauf geschickt – loslassen.

Der letzte sorgenvolle Blick gen Himmel, denn Kummer und Ängste sollen sich in Rauch aufgelöst haben. Mitherausgeberin Annett Conrad lässt los / © Redaktion FrontRowSociety.net

Gemeinschaft

Ein kleines Picknick mit grünen Smoothies, hausgebackenem Brot, Olivenöl, Salz sowie Kräutertee regt die Teilnehmer an, sich mitzuteilen. Bei Bedarf kommt ein Elixier aus Bachblüten oder eine Kräutersalbe aus Renates alchemistischer Küche zum Einsatz. Alles wirkt wohltuend und harmonisierend bei den unterschiedlichsten Beschwerden.

Eingebettet in den Duft des Waldes, beginnt das kleine Picknick mit gesunden, von Renate eigens hergestellten Cerealien / © Redaktion FrontRowSociety.net

Erfahrung der Stille

Stille fehlt uns in Zeiten der Reizüberflutung oft am häufigsten. Während der Biophilia ist die Erfahrung der Stille ein Impuls für eine mentale Regeneration. Innenhalten, Stille zulassen, achtsam sein und nur sich und seinen Atem spüren – das lässt auch die physischen Grenzen vom eigenen Ich und dem Wald verschwimmen. Sonst gefangen im Hamsterrand der Alltäglichkeiten, richtet sich der Blick allmählich nach innen. Jeder ist ganz bei sich, atmet und spürt. Es ist ein befriedigendes Gefühl, mit sich und der Welt im Einklang zu sein.

Zwischen Licht und Schatten wächst nicht nur die Natur, sondern auch der Mensch mit ihr zusammen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Biophilia

Bios – das Leben, Philia – die Liebe; Biophilia ist ein Aufbruch, das Leben sowie Lebewesen lieben zu lernen. Auf unserem Planeten sind alle Geschöpfe aus den gleichen Bausteinen, Pflanzen kommunizieren miteinander und mit uns. Die Stärke der majestätischen Eiche gibt uns Kraft, der Anblick einer filigranen Blüte versetzt uns in Entzücken, die Sonnenstrahlen auf unserer Haut erzeugen wohltuende Harmonie. Biophilia – wir sind Teil der Natur, sind ihr entsprungen und finden erholsamen Balsam für Körper und Geist in ihr.

Bestaunenswert: die Perfektion der Natur / © Redaktion FrontRowSociety.net

Waldbaden gehört in der japanischen Kultur zur Präventionsmedizin und zum Stressmanagement. Also stehen wir auf und suchen den Weg in das untrügliche Szenario, das Mutter Natur täglich beschreibt.

Castellum Natura 

Renate wuchs mit dem Wissen um die Schätze der Natur auf und gehört zum Clan der Südtiroler Kräuterfrauen. Basische Bäder oder von ihr entwickelte Spa Rituale leiten Ballast aus dem Körper und tuen der Seele gut. So wird die Biophilia im Castellum Natura, dem alchimistischen Spa im Castel Fragsburg, noch ein Stück weit fortgeführt.

Ausblick auf die alte Fragsburg, ein Bau aus dem 14. Jahrhundert / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.