Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Bereits 1992 begann die Entwicklung von wasserstoffgetriebenen Fahrzeugen bei Toyota. Im Jahre 2001 wurde der erste Prototyp namens Toyota FCHV 2001 vorgestellt. Seither hat sich viel getan. Das aktuelle Modell hört auf den Namen MIRAI und ist bereits seit 2014 zu haben; auf deutschen Straßen wurde er im September 2015 erstmals zugelassen. In wenigen Monaten folgt schon die zweite Generation des MIRAI.

Der MIRAI wird im japanischen Motomachi in der Nähe der Stadt Nagoya gebaut; bei der Produktion werden nur wenige Roboter eingesetzt, so dass die Herstellungskapazitäten begrenzt sind.

Der Toyota MIRAI ist auf deutschen Straßen selten anzutreffen
Der Toyota MIRAI ist auf deutschen Straßen selten anzutreffen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Technisch gesehen ist die Stufenheck-Limousine ein serieller Hybrid, welcher seine Energie aus einer Traktionsbatterie bezieht. Beim aktuellen MIRAI besteht diese aus 34 Modulen Nickel-Metallhydrid. Die Gesamtkapazität beträgt 6,5 Ah bei 244,8 V. Im Betrieb wird diese Traktionsbatterie permanent nachgeladen.

Zwei Drucktanks liefern den benötigten Wasserstoff, welcher in den Tanks mit einem Druck von 700 bar lagert. Aufgrund dieses enormen Drucks können etwa 2,5 Kilogramm Wasserstoff in jeden Tank gebracht werden. Bei zwei Tanks sorgt das für knapp 500 Kilometer Reichweite. Der Verbrauch liegt dabei um 1,0 kg Wasserstoff pro 100 Kilometer.

Zwei Hochdrucktanks versorgen den Motor mit Wasserstoff
Zwei Hochdrucktanks versorgen den Motor mit Wasserstoff / © Redaktion FrontRowSociety.net

Fahren mit dem Toyota MIRAI – lautlos und ohne Schadstoffausstoß

Wer schon ein Elektrofahrzeug gefahren ist, wird keinen Unterschied wahrnehmen. Ein sanfter Druck auf den Startknopf, Wählhebel auf “D” stellen und das Gaspedal durchdrücken. Nahezu lautlos und flott kommt der MIRAI in Schwung. Mit gut 154 PS schafft der MIRAI seinen Spurt von 0 auf 100 Stundenkilometer in unter 10 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit endet bei knapp 180 Stundenkilometern.

Den Spurt von 0 auf 100 Stundenkilometer meistert das Wasserstoff-Auto in unter 10 Sekunden
Den Spurt von 0 auf 100 Stundenkilometer meistert das Wasserstoff-Auto in unter 10 Sekunden / © Redaktion FrontRowSociety.net

Diese Leistungswerte sind alle Male ausreichend. Denn bei dem MIRAI handelt es sich um ein Fahrzeug, mit dem der Fahrer nachhaltig unterwegs sein möchte. Umweltschutz und Mobilität werden hier in Einklang gebracht. Während der Fahrt stößt der MIRAI zirka 7 bis 8 Liter Wasser auf 100 Kilometer aus, jedoch kein Feinstaub und kein CO2 (nicht mitgerechnet ist die Produktion des Wasserstoffs).

Reisen mit H2-Elektro-Antrieb geschieht komfortabel, geräuscharm und ohne Schadstoffausstoß. Da der MIRAI das übliche E-Kennzeichen trägt, hat er in manchen Städten auf Busspuren & Co Vorfahrt.

Der Fahrkomfort ist recht hoch, Unebenheiten schluckt das Fahrwerk nahezu vollständig. In Kurven verhält er sich vorbildlich, Nachjustieren ist nicht nötig. Darüber hinaus nehmen die Insassen kaum Windgeräusche wahr. Diesem Fahrzeug kann durchaus die Tauglichkeit für den Außendienstmitarbeiter zugeschrieben werden.

Im MIRAI reist es sich sehr angenehm. Hoher Komfort und Laufruhe
Im MIRAI reist es sich sehr angenehm. Hoher Komfort und Laufruhe / © Redaktion FrontRowSociety.net

MIRAI – innen wie außen ungewöhnlich

So außergewöhnlich der Toyota MIRAI von außen gestaltet ist, so außergewöhnlich zieht es sich durch den Innenraum
So außergewöhnlich prägende Details der Toyota MIRAI von außen aufweist, so außergewöhnlich zieht es sich durch den Innenraum der wassertoffgetriebenen Stufenheck-Limousine / © Redaktion FrontRowSociety.net

So ungewöhnlich wie das gesamte Auftreten von außen ist, so zieht es sich auch durch den Innenraum der japanischen Stufenheck-Limousine. Für den Anfang etwas gewohnheitsbedürftig: kein Cockpit in Sichtachse zum Piloten, die Instrumente befinden sich – sauber angeordnet – in der Fahrzeugmitte. Das Display könnte von den Ausmaßen her etwas größer ausfallen.

Das Display im Toyota MIRAI könnte von den Ausmaßen etwas größer ausfallen
Das Display im Toyota MIRAI könnte von den Ausmaßen etwas größer ausfallen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Wasserstofftankstellen in Deutschland und Europa

Der Vorteil eines Elektroautos mit Brennstoffzelle kommt beim Tanken klar zum Tragen. Hier ist kein stundenlanges Aufladen schwerer und umweltschädlicher Akkus von Nöten. Innerhalb weniger Minuten sind an der H2 Tankstelle die Drucktanks gefüllt. Damit geschieht das Tanken so einfach und simpel wie bei einem gasbetriebenen Fahrzeug.

Das Tanken von Wasserstoff ist sehr simpel
Das Tanken von Wasserstoff ist sehr simpel / © Redaktion FrontRowSociety.net

Unter der Headline “H2 Mobility” haben sich Gesellschaften wie Air Liquide, OMV, Shell, Daimler, Linde oder TOTAL zusammengefunden. In einer digitalen Karte führen sie alle europäischen Wasserstoff-Tankstellen auf. Unter der Webadresse www.h2.live werden die Stationen mit Adresse und Öffnungszeiten angegeben.

Knapp 100 Wasserstofftankstellen gibt es aktuell in Deutschland - in den nächsten 2 Jahren sollten 300 neue hinzukommen
Knapp 100 Wasserstofftankstellen gibt es aktuell in Deutschland … … in den nächsten 2 Jahren sollten 300 neue H2-Tankstellen hinzukommen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Wer mit dem Handy immer aktuell sein möchte, kann über die H2.LIVE App – kostenfrei im App-Store und bei Google Play downloadbar – aktiv sein. Zur Zeit gibt es knapp 100 Wasserstofftankstellen in Deutschland. Bleibt zu hoffen, dass in gut 2 Jahren die geplanten 400 H2-Tankstellen in Deutschland einsatzbereit sind.

Ausschnitt aus dem H2.Live App - in Deutschland sollen bis 2023 über 400 Wasserstoff-Tankstellen zu finden sein
Ausschnitt aus dem H2.Live App – in Deutschland sollen bis 2023 über 400 Wasserstoff-Tankstellen zu finden sein / © Redaktion FrontRowSociety

Wasserstoff tanken im Ausland

Geht die nächste Fahrt mit dem Wasserstoffauto ins Ausland, so sollte man sich vorher über die Betankungsmodalitäten informieren. In Dänemark ist z.B. der NEL Activation Key eine Voraussetzung für das Tanken von Wasserstoff. Dieses liegt darin begründet, dass alle Wasserstoff-Tankstellen in Dänemark von dem Unternehme NEL installiert wurden und man über diesen NEL Activation Key ein einheitliches Tank- sowie Bezahlsystem sicherstellt.

Anfordern kann man diesen kostenlosen Schlüssel über nelhydrogen.com. Nach wenigen Tagen kommt der NEL Activation Key per Post samt des notwendigem KeyCode.

Nyhaven in Kopenhagen - ein lohnenswertes Ziel. Wer mit dem Wasserstoffauto ins Ausland fährt, sollte sich zuvor kundig machen, welche Voraussetzung beim Tanken bestehen. In Dänemark ist z.B. der Besitz eines NEL Activation Key Voraussetzung zum Tanken
Nyhaven in Kopenhagen – ein lohnenswertes Ziel: Wer allerdings mit dem Wasserstoffauto ins Ausland fährt, sollte sich zuvor kundig machen, welche Voraussetzung beim Tanken bestehen. In Dänemark ist z.B. der Besitz eines NEL Activation Keys Voraussetzung zum Tanken und Bezahlen an der H2-Tankstelle / © Redaktion FrontRowSociety.net
TOYOTA MIRAI: Eigenwilliges Design, aber nachhaltiges Reisen mit Wasserstoff
TOYOTA MIRAI: Eigenwilliges Design, nachhaltiges Reisen mit Wasserstoff / © Redaktion FrontRowSociety.net

FAHRZEUGSPEZIFIKATIONEN (werksseitig)

Kofferraumvolumen minimal (VDA) 361 Liter
Kofferraumlänge (mm) 728 mm
Kofferraum, max. Breite (mm) 1612 mm
Anzahl Türen inkl. Heckklappe 4

Sitzplätze 4 Sitze

Länge 4890 mm
Breite der Karosserie 1810 mm
Höhe der Karosserie 1535 mm
Radstand 2780 mm
Spurbreite vorne 1535 mm
Spurbreite hinten 1545 mm

17″-Leichtmetallfelgen

Außenspiegel, in Wagenfarbe lackiert
Shark-Fin Antenne
Lederlenkrad
Park-/Feststellbremse, elektrisch

Smart-Key-System: schlüsselloses Öffnen/Verriegeln der Türen
Abblendlichtautomatik, Fernlichtassistent
Regensensor
Außenspiegel, elektrisch einstellbar, Memory-Funktion, beheizbar, automatisch einklappbar
Klimaautomatik, 2-Zonen
Starten des Antriebs per Start-/Stop-Knopf
Lenkrad, höhen- und längsverstellbar, Lenkrad, beheizbar
Innenspiegel, automatisch abblendend
Rückfahrkamera
Fahrersitz, elektrisch einstellbar, Beifahrersitz, elektrisch einstellbar
Fahrersitz mit elektrisch einstellbarer Lendenwirbelstütze
Beifahrersitz mit elektrisch einstellbarer Lendenwirbelstütze
Fahrersitz mit Memory-Funktion
Sitzheizung vorne und hinten, 2-stufig regelbar
Elektrische Fensterheber, vorne, elektrische Fensterheber, hinten
Windschutzscheibenheizung für Front-Scheibenwischer
12V-Steckdose, hinten, Ladegerät für Smartphone, kabellos
Zentralverriegelung, funkferngesteuert
Türverriegelung mit Kindersicherung, hinten
Multi-Info-4,2″-Farbdisplay
Lenkradintegrierte Bedienelemente
Spurhalteassistent (LDA)
Fernlichtassistent (AHB)

Einparksensoren, vorne und hinten
Pre-Crash System mit Frontkollisionswarner, Fußgänger-/Radfahrererkennung
Lane Departure Alert with Steering Control
Verkehrsschildererkennung
Fernlichtassistent (AHB)
Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage
Bremsassistent, Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung
VSC+ (elektronische Stabilitätskontrolle)
Heckleuchten mit LED-Technik und dynamischem Bremslicht
Bi-LED-Scheinwerfer
Scheinwerferhöhenverstellung, automatisch, LED-Tagfahrlicht
Toter-Winkel-Warner (BSM)
Blinkleuchten mit LED-Technik, in den Außenspiegeln integriert
Geschwindigkeitsbegrenzer
TRC (Antriebsschlupfregelung)
Berganfahrassistent
Rückfahrassistent (RCTA)
Reifendruck-Warnsystem (TPWS)
Driver Attention Alert
8 Airbags (inkl. Knieairbag für Fahrer)
Beifahrer-Airbagdeaktivierung
Gurtkraftbegrenzer- und Gurtstraffersystem
Aktive Kopfstützen für Fahrer und Beifahrer
ISOFIX-Kindersitzbefestigung, hinten

Navigationssystem Touch&Go Plus
Multimedia-Audiosystem Toyota Touch2 mit Rückfahrkamera
7″-Farbmonitor mit Touchscreenfunktion
RDS-Radio (DAB+)
JBL-Sound-System mit 11 Lautsprechern
Externer Audioeingang (AUX) und USB-Schnittstelle
Bluetooth-Audiostreaming und -Freisprecheinrichtung

Brillenablagefach, im Dachhimmel integriert

Die Motorauswahl wirkt sich auf die Spezifikationen aus.

Verbrauchs-, Abgas- & Füllmengen

CO2-Effizienzklasse A+
Verb H2 kombiniert 0.76 kg/100km
Verbrauch H2, innerorts 0.69 kg/100km
Verbrauch H2, außerorts 0.80 kg/100km
Anzahl Hochdruck-Wasserstofftanks 2
Wasserstofftankkapazität gesamt 5 kg
CO2 kombiniert 0 g/km
Schadstoffarm nach Abgasnorm EU 2015/45ZY
Tankinhalt 122,4 (vorne 60,0/hinten 62,4) l

Motorleistung in kW 113/6144 [email protected] / PS 154
Maximales Drehmoment 335/0-2048 [email protected]
Elektromotor: Motorleistung in kW 113 kw / PS 154
Elektromotor: Maximales Drehmoment 335 Nm
Brennstoffzelle Volumendichte 3.1 kW/l
Brennstoffzelle Typ Polymer-Elektrolyt-Brennstoffzelle
Nominaler Arbeitsdruck 700 bar

Antriebsart Reduktionsgetriebe
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h
Beschleunigung von 0 – 100 km/h 9.6 Sek
Achsübersetzung 0.29

Leergewicht 1925 kg
Zulässiges Gesamtgewicht Vorderachse 1230 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 2180 kg
Anhängelast 0 kg
Anhängelast ungebremst 0 kg

Art der Vorderachse McPherson-Federbeine
Art der Hinterachse Torsion Beam

Art der Bremsen vorne Scheibenbremsen, innenbelüftet
Art der Bremsen hinten Scheibenbremsen

Hinweis der FrontRowSociety Redaktion: Aktuell sind drei Fahrzeuge mit H2-Elektro-Antrieb auf den Markt kaufbar – der Toyota MIRAI, der Hyundai NEXO und der Mercedes GLC F-CELL. Wir sind gespannt, was GM oder Honda hinsichtlich H2-Antrieb auf den Markt bringen werden.

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

Print Friendly, PDF & Email