Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Das Weinbaugebiet Mosel ist berühmt für seine Steillagen mit Böden von blauem, grauem, braunem oder rötlichem Schiefer. Und genau hier gibt es einen Sammler solcher angestammten Schiefersteillagen, Markus Molitor. 

Die einzigartigen Weinberge verleihen seinen Weinen jene besondere Charakteristik, welche Kritiker die höchsten Lorbeeren vergeben ließ. Es ist also wenig verwunderlich, dass die Wehlener Sonnenuhr ebenfalls von ihm bewirtschaftet wird. Vom Weinkritiker und Autor Hugh Johnson wurde sie als Grand Cru Lage klassifiziert, vom VDP als Erste Lage.

Markus Molitor – seinen Stil prägen Steillagen und Schiefer / © Weingut Molitor
Die Mosel und der Wein
 

Als die Mosel vor 15 Millionen Jahren begann, die Landschaft zu formen, wurden die Voraussetzungen für die heutige Kulturlandschaft geschaffen. Seit über 2.000 Jahren wird an Deutschlands romantischem Fluss Weinbau betrieben. Nach den Kelten und Römern kamen die Zisterziensermönche und machten die steilen Schieferhänge an der Mosel urbar. Ähnlich wie dem UNESCO Welterbe Lavaux, entstand eine prägende Kulturlandschaft, die heute untrennbar mit den Bild der Mosel verknüpft ist.

Die Terrassenlandschaft verdankt das Lavaux den Mönchen des Zisterzienserordens, die am Genfersee vor 800 Jahren begannen, den Weinbau zu organisieren / © Redaktion FrontRowSociety.net

Über die Jahrmillionen fräste sich das Wasser durch den Stein und bildete Flussschlingen mit steil abfallenden Hängen. In diesen Steillagen baut man heute auf 3.500 Hektar Weinbau vorwiegend Riesling an. Damit ist es das größte Steillagenweinbaugebiet der Welt. Und genau dort entstehen die großen Moselweine von internationalem Renommee.

Das besonders milde Klima mit 1.400 Sonnenstunden pro Jahr beschert den Trauben eine lange Reifeperiode. Neben dem Klima prägt der Schiefer des Moseltals die Typizität der Weine. Gerade im Bereich der Mittelmosel sind die Scherben des Gesteins in allen Schattierungen anzutreffen. In Summe dessen überzeugen die Weine mit intensiven feinfruchtigen und mineralischen Noten sowie mit einer einmaligen langlebigen Eleganz.

Die Riesling Wehlener Sonnenuhr Spätlese darf durchaus für ein paar Jahre in Keller “vergessen” werden. Mit der Zeit wird sie an Extrakt und Format gewinnen und ihr Potenzial ausspielen, welches sie heute bereits hat / © Redaktion FrontRowSociety.net

Wehlener Sonnenuhr

Die Wehlener Sonnenuhr ist die wohl berühmteste ihrer Art. Zahlreiche von ihnen zieren die Weinberge an der Mosel. Damit die Zeit während der Arbeit im Weinberg nicht vergessen wurde, ließ ein Spross einer etablierten Weinbauerfamilie jene Sonnenuhr weithin sichtbar aufstellen. 1913 wurde die Lage Wehlener Sonnenuhr erstmals als Weinlage zugelassen und damals mit einer Größe von 10 Hektar festgeschrieben, die 1980 auf 47 Hektar ausgeweitet wurde.

blank
Von der Wehlener Sonnenuhr bietet sich ein grandioser Ausblick ins Moseltal / © Weingut Molitor
Rieslingreben der Wehlener Sonnenuhr stehen auf Verwitterungsboden aus blauem Schiefer, der ihnen eine besondere Reinheit und klare Struktur verleiht. In dem heißen Sommer des Jahres 2018 profitierten die Reben von den Wäldern, die sich oberhalb des Moseltals befinden. Dieser Baumbestand garantiert nachts kühle Winde sowie die Versorgung mit Wasser, das wiederum im lehmhaltigen Schiefer aus dem Erdzeitalter Devon gut gespeichert wird. 
 
Weingärten in flachen Regionen konnten sich wegen der Hitze nur langsam entwickeln, wohingegen die Reben in den Schiefersteillagen bereits Ende August saftige, fruchtsüße Beeren hervorbrachten. Hitze und Trockenheit ließen nur kleine Beeren wachsen, dafür mit konzentrierter Frucht. An der Wehlener Sonnenuhr konnte hochqualitatives Traubenmaterial geerntet werden, das den Ausbau jedes Prädikats zuließ.
 
blank
Süße und saftige Rieslingtrauben – das Jahr 2018 bescherte großartige Weine / © Weingut Molitor

Riesling Wehlener Sonnenuhr Spätlese 

Die edelsüße Spätlese mit der goldenen Kapsel des Weinguts Molitor fängt jede Facette des Bodens ein. Genau das ist die Stärke der kleinteiligen Selektion bei Molitor. Er vermag es, noch so feine Unterschiede einzelner Lagen konkret herauszuarbeiten. Weit über die Hälfte der Rebflächen an der Mosel sind mit Riesling bestockt. Oft als Königin des Weißweins bezeichnet, eignet sich Riesling besonders gut, optimal in einem Wein das Terroir zu spiegeln.
 

Die feinen Töne des Schiefers schleichen sich in intensive Fruchtnoten von Mandarinenzesten, weißem Pfirsich und Aprikose. Diese fruchtsüße Spätlese bezaubert mit weicher Säure, deren Volumen den reifen Trauben des Jahrgangs zu verdanken ist.

Die 2018 Riesling Wehlener Sonnenuhr Spätlese Goldene Kapsel ist fruchtig, jedoch kein Fruchtbombe, sondern filigran und ausgewogen – eben ein Molitorwein / © Redaktion FrontRowSociety.net
Foodpairing – es stellt sich als schwierig heraus. Man möchte einfach nicht die Saftigkeit und klare Reinheit mit anderen Aromen teilen. Fündig wurden wir dennoch bei einem der weltweit besten Köche, Daniel Humm. 
 

In seinem Kochbuch “Eleven Madison Park – The Next Chapter” geht man den ganz großen Küchengeheimnissen auf die Spur. Bei dem Gericht “Foie Gras mariniert mit Pfirsich und Ingwer” gesellt sich einerseits Gleiches zu Gleichen, andererseits gibt diese Speise mit einer dezenten Spur von Ingwer einen Kontrast zur Süße.

Das Ergebnis zählt: Die Foie Gras von Daniel Humm nahezu perfekt zur 2018 Riesling Wehlener Sonnenuhr Spätlese Goldene Kapsel / © Redaktion FrontRowSociety.net

Daniel Humm verfasste drei weitere Kochbücher, in welchem jeder Gourmet zu einem Molitorwein ein entsprechendes Gericht findet. Kulinarische Nachschlagewerke von Daniel Humm: NoMad, I Love New York, Eleven Madison Park – The Cockbook.

Beschreibung: 2018 Riesling Wehlener Sonnenuhr Spätlese Goldene Kapsel 

Rebsorte: Riesling
Farbe: goldgelb
Nase: Zitrus, weißer Pfirsich, nasser Stein
Gaumen: Mandarinenzeste, Aprikose, weißer Pfirsich
Flascheninhalt: 750 ml
Alkoholgehalt: 7,5 % Vol.

Die Passion von Markus Molitor besteht im Herausarbeiten des lagentypischen Charakters. Vier seiner 15 Weinlagen an der Mosel geben einen kleinen Einblick / © Redaktion FrontRowSociety.net

Weine von Markus Molitor bilden den Facettenreichtum einer Rebsorte – gewachsen in einer Lage, abgefüllt in unterschiedlichen Ausbauformen und verschiedenen Qualitätsstufen -faszinierend ab. Es ist jedes Mal ein Fest, seine Weine zu verkosten: Ürziger Würzgarten Kabinett Grüne Kapsel, Zeltinger Sonnenuhr Spätlese Weiße Kapsel, Kinheimer Hubertuslay Auslese** Weiße Kapsel sowie Wehlener Sonnenuhr Spätlese Goldene Kapsel.

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

Print Friendly, PDF & Email