Ole Liese - eine feine Gourmet-Adresse
Ole Liese – eine feine Gourmet-Adresse / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Einen kulinarischen Hochgenuss mitten in der Holsteinischen Schweiz bereitete das Team vom Gourmet-Restaurant 1797 Ole Liese mit seinem Sommerfest. Die Gastgeber Birthe und Oliver Domnick sowie Küchenchef Volker Fuhrwerk präsentierten mit renommierten Gastköchen einen vollendeten Genusstag. In launiger Atmosphäre – und die wurde auch durch zeitweiligen Regen in keiner Weise geschmälert – konnten sich die Gäste über fantasievolle und schmackhafte Köstlichkeiten freuen, die alle von den charaktervollen Handschriften der erfahrenen Küchenmeister geprägt waren.

Blick auf die Pferdekoppeln hinter dem Hotel Ole Liese
Blick auf die Pferdekoppeln hinter dem Hotel Ole Liese / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Volker M. Fuhrwerk hatte erneut zum Genusstag in den Garten der Ole Liese geladen

Volker M. Fuhrwerk hatte wieder zum Genusstag in den Garten der Ole Liese eingeladen. Unterstützung erhielt er in diesem Jahr von den renommierten Kollegen Jens Rittmeyer, Gunter Ehinger, Mathias Apelt, Robert Stolz, Arne Linke sowie Reiner Huss.

Nach der Begrüßung durch den Hausherren Oliver Domnick stellte Volker Fuhrwerk seine Kollegen mit launigen Worten und heiteren Anekdoten aus dem Nähkästchen vor.Die Bühne des dritten Sommerfests war der romantisch gelegene Garten, der unmittelbar an eine herrliche Naturkulisse mit friedlich grasenden Pferden auf grünen Weiden angrenzt.

Auch heute noch hat die Ole Liese eine direkte Verbindung zu dem Charme des historischen Anwesens., Benannt wurde das Hotel und Restaurant nach dem Lieblingsreitpferd des Fürsten von Hessenstein, der das besondere Ambiente auf Gut Panker schon im 18. Jahrhundert zu schätzen wusste.

Robert Stolz (links) und Jens Rittmeyer gehören zu dem exquisiten Küchenteam beim Sommerfest
Robert Stolz (li.) und Jens Rittmeyer (re.) gehören zu dem exquisiten Küchenteam beim Sommerfest / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Kulinarische Freuden inmitten der Holsteinischen Schweiz

Der Buxtehuder Sternekoch Jens Rittmeyer vom Restaurant N° 4, der unter anderem für seine raffinierten Saucen bekannt ist, begeisterte mit der Edelmaräne aus dem Selenter See an warmer Remoulade, Salatstängel und Wildpflaume.

Beim zweiten Gericht, Gelbe Bete in der Holzkohleglut gebacken mit Nackthafer und Hagebuttenketchup, orientierte er sich bei der Produktwahl ebenfalls an regionalen Zutaten und überzeugte durch die klare, sehr schmackhafte Zusammenstellung.

Tomaten aus dem Garten mit cremiger Burrata, gegrillter Sardine, Taggiasca Olive und geeister Schokolade
Tomaten aus dem Garten mit cremiger Burrata, gegrillter Sardine, Taggiasca Olive und geeister Schokolade / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Arne Linke, der neue Küchenchef im Restaurant Clara in Erfurt, wählte Tomaten aus dem Garten mit cremiger Burrata, gegrillter Sardine, Taggiasca Olive und Foccacia Crunch. Ein gelungener erfrischender Genuss an dem fast hochsommerlichen Tag. Als Dessert servierte er Himbeeren mit Kopfsalat, Passionsfrucht, Mandel und geeister Schokolade.

Edel: Kaisergranat von Gunter Ehinger
Edel: Kaisergranat von Gunter Ehinger / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Gunter Ehinger vom Sternerestaurant DiVa in Scharbeutz ist bekannt für seine französisch-mediterrane Küche und lieferte dafür einen hervorragenden Beweis durch den knackig arrangierten Salat Crudité mit Kaisergranat und Pfifferlingen, die schon wie ein kleines Zeichen für den nahen Herbst erinnerten. Ebenfalls Esprit vermittelte die Caranoa Schokolade mit fermentierter Himbeerlimonade und Limette.

Knusprige Nordseekrabben mit Gurke, Apfel, Ingwer und Johannisbeer-Ketchup
Knusprige Nordseekrabben mit Gurke, Apfel, Ingwer und Johannisbeer-Ketchup / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Robert Stolz aus Plön verzückte die Gäste

Robert Stolz aus Plön, der bereits 1997 seinen ersten Michelin-Stern erkochte, verzückte die Gäste mit knusprigen Nordseekrabben an Gurke, Apfel, Ingwer und Johannisbeer-Ketchup. Die vielfältigen Fruchtaromen bildeten einen spannenden Kontrast zu den sonst eher klassisch präsentierten Krabben. Sommerlauch mit Bückling, Kürbiskernen und Pflaume  erwiesen sich gleichermaßen als eine neue, leckere kreative Kombination.

Einer der Höhepunkte: Fermentierter Spargel mit Hühnerleber und Brombeeren
Einer der Höhepunkte: Fermentierter Spargel mit Hühnerleber und Brombeeren / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Mathias Apelt vom Kieler Kaufmann erfreute die Gaumen der Gourmets durch fermentierten Spargel mit Hühnerlebereis und Brombeeren – cremig und knackig zugleich. Der zweite Gang bestand aus Holsteiner Ziege vom Smoker, Ziegenjoghurt und dicken Bohnen, einfach ein Hochgenuss.

Dieses Fest ist ein echter Geheimtipp

“Dieses Fest ist ein echter Geheimtipp. Das Ambiente ist wunderschön und das Essen ist klasse. Für jeden Geschmack ist ein passendes Gericht dabei. Wir sind inzwischen das dritte Mal dabei und genießen hier jeden Augenblick”, verraten begeisterte Gäste aus Hamburg.

Reiner Huss bereitet Pulled Pork zu
Reiner Huss bereitet Pulled Pork zu / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Reiner Huss vom Aukruger Land bot Pulled Pork mit Sellerie-Petersilien Dip, Senf von dem Hersteller Senf-Paul und Pflaumen Barbecue-Sauce an – eine perfekt herzhafte Speise, die wunderbar die kulinarischen Kreationen des Tages ergänzte. “Unsere Tiere werden einen Tag vor der Schlachtung nach  einer knappen Stunde Fahrt zum Schlachthof gebracht und ruhen dort über Nacht im Stall.

So kann eine gute ruhige Schlachtung gewährleistet werden, und die Grundlage für einen guten Reifungsverlauf ist damit gelegt. Nur so klappt eine dreiwöchige Reifung an trockener kalter Luft problemlos. Drei Wochen Dry Air Aging ist bei uns Grundlage für gute Steaks”, bestätigt Reiner Huss.

Sommerlauch mit Bückling, Kürbiskernen und Pflaume
Sommerlauch mit Bückling, Kürbiskernen und Pflaume / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber
Himbeeren mit Kopfsalat und geeister Schokolade
Himbeeren mit Kopfsalat und geeister Schokolade / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Küchenchef Volker Fuhrwerk setzte im gleichen Sinne einen Schwerpunkt auf die Regionalität. Er bot Tatar vom Galloway Rind aus der Geltinger Birk mit Räucheraal und Gartenkräutern sowie gegrillten Schweinebauch von Bauer Schramm mit Kürbis, Fenchel und Heidelbeere – einfach köstlich!

Die Ole Liese ist nach dem Lieblingsreitpferd des Fürsten von Hessenstein benannt
Die Ole Liese ist nach dem Lieblingsreitpferd des Fürsten von Hessenstein benannt / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber

Feine Weine von Dreissigacker

Als Getränkebegleitung wurden feine Weine vom Weingut Dreissigacker gewählt. Auch hier wurden Zeichen gesetzt, denn das Weingut legt großen Wert auf Ökologie, Nachhaltigkeit und den sorgfältigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen.

Gerade bei dem Weißburgunder, Chardonnay und Riesling wurde deutlich, dass das Weingut in Bechtheim natürliche und unverfälschte Weine mit unverwechselbarem Charakter und einem ausgezeichneten Geschmack produziert. Es wurden Besonderheiten der jeweiligen Lage perfekt widergespiegelt und auch die so ausgebauten Weine zeigten, dass sie ein besonders gutes Reifepotential besitzen.

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.