Die Restaurants und Köche der Hotelgruppe Althoff wurden mit insgesamt zehn Michelin-Sternen ausgezeichnet. Alleine drei von diesen zehn Sternen gingen an das Restaurant Vendôme im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg. Darüber hinaus wurde das Restaurant Vendôme mit 19,5 Gault-Millau-Punkten und 5 Feinschmecker „F“ dekoriert.

Die Liaison von Spitzenhotellerie und Qualitätsgastronomie der Althoff Hotel Collection ist weltweit wohl einzigartig.

Die Außenansicht des Restaurants Vendôme im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg / © Althoff Hotel Schloss Bensberg
Die Außenansicht des Restaurants Vendôme im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg / © Althoff Hotel Schloss Bensberg

Im Restaurant Vendôme – nach dem gleichnamigen Platz in Paris benannt – hat der beste Koch Deutschlands, Joachim Wissler, seit nunmehr sechszehn Jahren seine kulinarische Wirkungsstätte.

Restaurant Vendôme: Drei Micheline-Sterne, 19,5 Gault-Millau-Punkte und 5 Feinschmecker „F“ / © Althoff Hotel Schloss Bensberg
Restaurant Vendôme: Drei Michelin-Sterne, 19,5 Gault-Millau-Punkte und 5 Feinschmecker „F“ / © Althoff Hotel Schloss Bensberg

Feinschmecker wissen, dass der passionierte Koch seine Karriere im Hotel „Traube Tonbach“ in Baiersbronn begonnen hat. Im Restaurant „Schwarzwaldstube“ vom Hotel Traube Tonbach, welches ebenfalls mit 3-Sternen dekoriert wurde, folgt Chefkoch Harald Wohlfahrt seit über dreißig Jahren seiner Passion. Im „Brenners Park – Hotel & Spa“ in Baden Baden kreierte Joachim Wissler schon wahrhafte Gaumenfreuden. Als Küchenchef im Schloss Reinhartshausen in Erbach im Rheingau erkochte er 1995 seinen ersten Michelin-Stern.

Seit dem erhielt Joachim Wissler unzählige Auszeichnungen und wurde 2015 zum wiederholten Male von den hundert besten deutschen Köchen zum „Koch der Köche“ gewählt. Weltweit rangiert der 1963 in Nürtingen geborene Ausnahmekoch aktuell auf Platz 30 der bekannten Liste „THE WORLD’S 50 BEST RESTAURANTS“.

Offen erzählt Joachim Wissler über seinen Beruf, Kinofilme oder über seinem langjährigen Freund Alfred Neven DuMont. Joachim Wissler ist mehr als ein kreativer Kopf. Er ist der Komponist der Sinne. Ihm liegen bodenständige, heimatliche Zutaten mit ihren bekannten Aromen am Herzen. Klassiker bei Joachim Wissler zu erleben ist überraschend und originell.

Joachim Wissler, Chefkoch im Restaurant Vendôme und Andreas Conrad, Herausgeber von FrontRowSociety.net - „LIASON IN WEIß“ - PETERSILIENWURZEL - erdig & frisch / © Redaktion FrontRowSociety.net
Joachim Wissler, Chefkoch im Restaurant Vendôme und Andreas Conrad, Herausgeber von FrontRowSociety.net – „LIASON IN WEIß“ – PETERSILIENWURZEL – erdig & frisch / © Redaktion FrontRowSociety.net

Originell und überraschend ist auch das Restaurant Vendôme, welches im eleganten und 2007 komplett renovierten Kavaliershäuschen, einem Teil des Schlossensembles von Schloss Bensberg, gelegen ist.

Travertine – der bekannte Stein aus Tivoli –  bedruckter Gipsbruch, farbiges Glas und edles Zebranoholz empfangen den Gast im modernen Ambiente des Restaurants Vendôme. Das Gesamtbild ist perfekt abgestimmt durch eine klare Linie immer wiederkehrender Materialien, Farben und Formen. Ebenso integrieren sich die Dekoration sowie das Geschirr harmonisch in das Konzept.

Die moderne und elegante Einrichtung im Gourmetrestaurant Vendôme im Grandhotel Schloss Bensberg / © Althoff Hotel Schloss Bensberg
Die moderne und elegante Einrichtung im Gourmetrestaurant Vendôme im Grandhotel Schloss Bensberg / © Althoff Hotel Schloss Bensberg

In diese edle – in unaufdringlicher Eleganz strahlende – Lokalität begeben sich nationale aber auch internationale Gäste auf eine kulinarische Entdeckungsreise. Ob mittags beim Gourmet-Lunch oder einem außergewöhnlichen Dinner am Abend. Hier erleben Feinschmecker Gourmet Cuisine vom Joachim Wissler, dem besten Vertreter der „Neuen deutschen Schule“.

Der Träger des Titels „Koch des Jahrhunderts“ Joël Robuchon soll einmal gesagt haben: “Ein Gericht ist erst perfekt, wenn man an diesem Gericht nichts mehr weglassen kann.”

Nach dieser Maxime komponiert auch Starkoch Joachim Wissler unter Zugabe hochwertigster Zutaten seine Gerichte. Einfach traumhaft.

Texte und Bilder können Einiges transportieren; jedoch nicht den Geschmack. Sie sollen aber LUST machen. Ich möchte einen kleinen Einblick in die eigenwilligen und kontrastreichen Kompositionen, der mit Persönlichkeit von Joachim Wissler gespickte Küche geben. Als Feinschmecker wird man diese Küche nicht wieder vergessen. Der provokante Kochstil ist modern und kreativ. Mit Liebe zum Produkt und zu klaren Aromen.

Der Gourmet-Lunch von Joachim Wissler im Restaurant Vendôme

TOFFEE-Gänseleberkaramell – Piemonteser Haselnuss

Im Menüauftakt steht das TOFFEE-Gänseleberkaramell. Gänseleber, leicht karamellisiert, mit einer Note an Bitteschokolade und der gerösteten Piemonteser Haselnuss.  Geschmacklich ganz gewiss ein Höhepunkt. Auch die besondere Optik betont das Außergewöhnliche.

TOFFEE-Gänseleberkaramell - Piemonteser Haselnuss / © Erik Chmil
TOFFEE-Gänseleberkaramell – Piemonteser Haselnuss / © Erik Chmil

„LIASON IN WEIß“ – PETERSILIENWURZEL – erdig & frisch

In einem hochwertigen Kästchen in edlem Holz gerahmt, mit Glasplatte unter der  Wachteleischale und Moos drapiert sind, wird ein kleines Gericht mit großer Wirkung präsentiert. Die Kombination der einzelnen Bestandteile ist eine geschmackliche Interpretation der spätherbst-winterlichen Welt. In brauner Butter gebratenes nordisches Moos, an diversen Pilzen und eingelegten Beeren. Geschmacklich traumhaft der Weiße Albatrüffel und die weiße Petersilienwurzel um das cremige Eigelb.

„LIASON IN WEIß“ - PETERSILIENWURZEL - erdig & frisch / © Erik Chmil
„LIASON IN WEIß“ – PETERSILIENWURZEL – erdig & frisch / © Erik Chmil

THUNFISCHBAUCH ZITRONENGRAS-MINZ VINAIGRETTE  – gebeizter Rettich – Avocadocrème

Der fettmarmorierte Bauch des großen Thunfisches ist das „Filetstück“. Dieses findet nur wenige Wochen im Jahr einen Platz im Menü vom Restaurant Vendôme. Einfach gegrillt, in Scheiben geschnitten werden diese von einem in Miso gebeizten und gepickelten Rettich, frischem Apfel und einer Crème aus Avocado begleitet. In ihrer Mischung von Frucht, Säure und dem cremig-nussigen Geschmack der Avocado bilden diese Zutaten die Allianz zum „Toro“. Erfrischend und verbindend wirkt eine Marinade mit Minze & Zitronengras.

THUNFISCHBAUCH ZITRONENGRAS-MINZ VINAIGRETTE - gebeizter Rettich - Avocadocrème / © Erik Chmil
THUNFISCHBAUCH ZITRONENGRAS-MINZ VINAIGRETTE – gebeizter Rettich – Avocadocrème / © Erik Chmil

LECHTAL-SAIBLING – in Wacholder-Topinamburbutter Meerrettichcrème – Saiblingskaviar & Rotkohl

Ein Gericht das die kulinarische „deutsche DNA“ repräsentiert, so Joachim Wissler. Ein Teller der für Innovation, Eleganz und Tradition steht. Eine Meerrettichcrème mit Spiegelei-Geschmack, Salat aus Hanfsamen mit Räucheraal verfeinert. Geschmacklich traumhaft zu Saibling; unterstützt nicht zuletzt durch das Gemüse aus sanft knackig gegartem Rotkohl. Buttersauce aus rohem Topinambursaft und Wacholderbeeren sorgen für eine Geschmacksvielfalt die ihresgleichen sucht.

LECHTAL-SAIBLING - in Wacholder-Topinamburbutter Meerrettichcrème - Saiblingskaviar & Rotkohl / © Erik Chmil
LECHTAL-SAIBLING – in Wacholder-Topinamburbutter Meerrettichcrème – Saiblingskaviar & Rotkohl / © Erik Chmil

MAKRELE & BLUMENKOHL – Kartoffel-Zimtbouillon – d´Aquitainekaviar & Williams Christ Birne

Eine leicht angegrillte Makrele wird von eingelegtem Blumenkohl und einer Williams Christ Birne begleitet, letztere wurde in Butter-Aalschmalz sanft gegart. Die klare Kartoffel-Zimtbouillon schafft einen Überraschungsmoment. Der Kaviar wird als würzendes Element für die Makrele verwendet.

MAKRELE & BLUMENKOHL - Kartoffel-Zimtbouillon - d´Aquitainekaviar & Williams Christ Birne / © Erik Chmil
MAKRELE & BLUMENKOHL – Kartoffel-Zimtbouillon – d´Aquitainekaviar & Williams Christ Birne / © Erik Chmil

HASE IM PFEFFER „BLUTROT“ – Rote Bete – Rosenkohl & Eberesche

Begleitet werden das Rückenfilet und die geschmorte Schulter vom Hasen durch verschiedene Rottöne, die sich in den Zutaten verbergen. Ein Kompott aus Ebereschen und eine Wildessenz mit roten Früchten, aber auch Rote Bete als Gemüse und Schaumbrot, aromatisiert mit Himbeere, sind in diesem Gericht zu finden.

Das Elixier allen Lebens – das Blut – wird sowohl zur Bindung der „Sauce Rounaise“ als auch in einem Tupfen-Pudding, bestehend aus Apfelsaft, Blutwurst Perlgraupen und Kalbsblut eingesetzt. Der Pudding flankiert die geschmorte Schulter, die in einer Sauce mit Cabernet-Sauvignon-Essig parfümiert und geschmort wurde.

HASE IM PFEFFER „BLUTROT“ - Rote Bete - Rosenkohl & Eberesche / © Erik Chmil
HASE IM PFEFFER „BLUTROT“ – Rote Bete – Rosenkohl & Eberesche / © Erik Chmil

CHALLANS ENTE & CHINAKOHL À L’ORANGE – Erdnusscrème – Petersilienmoos – Ingwerjus

Von Chinakohl als Gemüse begleitet ist die zarte, sehr schonend und rosa gegarte Brust der Challans Ente sowie die confierte glaiserte Keule, ein Traumgenuss. Der Kohl wird in Orangensaft mit weiteren Zitrusaromen wie Mandarinenessig und Limonensaft al dente gegart. Eine kleine erdnussförmige und nach Nuss schmeckende Crème schenkt diesem Teller ein Augenzwinkern. Die Sauce, mit Ingwer verfeinert, verleiht der Challans Ente Tiefe und Strahlkraft, so Joachim Wissler.

CHALLANS ENTE & CHINAKOHL À L’ORANGE - Erdnusscrème - Petersilienmoos - Ingwerjus / © Erik Chmil
CHALLANS ENTE & CHINAKOHL À L’ORANGE – Erdnusscrème – Petersilienmoos – Ingwerjus / © Erik Chmil

HOKKAIDO KÜRBIS  & CURRY  – geeister Aprikosen-Safranschaum

Der Hokkaido Kürbis wird in einem Aprikosensud, der mit Zimt und indonesischem Langpfeffer sowie Champagneressig verfeinert wurde, eingelegt und bissfest gegart. Dieses läutet den süßen Abschluss des Menüs mit Frucht und Finesse ein. Hauchdünne Schlaufen umrahmen eine Crème aus Skyr-Joguhrt mit Olivenöl, Zitronenschale und Vanille. Geeister Schaum aus Aprikosenpüree erhält durch Safran eine angenehme Note. Das Kürbiskernöl, mit seinem nussigen Aroma, bettet sich vollmundig ein.

HOKKAIDO KÜRBIS & CURRY - geeister Aprikosen-Safranschaum / © Erik Chmil
HOKKAIDO KÜRBIS & CURRY – geeister Aprikosen-Safranschaum / © Erik Chmil

SÜSSE FUSION „SHANGHAI“ – Sancho-Limonen-Pfeffereis – Jasmin-Apfelaufguß Salzpflaumen-Bun

Ein leichtes Eis, hergestellt mit Reismilch, Sancho Limonen Pfeffer. Das Yuzu-Pon erzeugt beim Schmelzen eine angenehme Schärfe. Die Zunge wird wenige Minuten von dieser angenehmen Schärfe eingehüllt und bringt dann im Abgang ein sehr erfrischendes Mundgefühl. Ein eingelegter Funguspilz ist das Geheimnis; welcher in einem Ingwersud mit Zitronengras und Bergamotte gegart wurde. Das typische, gedämpfte Bun, ist mit einem Salzpflaumenpüree gefüllt und wird mit einer Mohnschmelze gekrönt.

SÜSSE FUSION „SHANGHAI“ - Sancho-Limonen-Pfeffereis - Jasmin-Apfelaufguß Salzpflaumen-Bun / © Erik Chmil
SÜSSE FUSION „SHANGHAI“ – Sancho-Limonen-Pfeffereis – Jasmin-Apfelaufguß Salzpflaumen-Bun / © Erik Chmil

Erlesene süße Abschlüsse

ZUCKERSCHNÄUZCHEN - „Schnauze voll“ - Himbeer – Bubble Gum / © Erik Chmil
ZUCKERSCHNÄUZCHEN – „Schnauze voll“ – Himbeer – Bubble Gum / © Erik Chmil
In edeler Verpackung präsentiert sich MACARON - Erdbeer - Lakritz / © Erik Chmil
In edeler Verpackung präsentiert sich MACARON – Erdbeer – Lakritz / © Erik Chmil
Das Mini-Magnum sieht nicht nur gut aus. MAGNUM ROYAL - Marc de Champagne zum Reinbeißen gut / © Erik Chmil
Das Mini-Magnum sieht nicht nur gut aus. MAGNUM ROYAL – Marc de Champagne zum Reinbeißen gut / © Erik Chmil
LITSCHI Popcorn - immer eine Versuchung wert / © Erik Chmil
LITSCHI Popcorn – immer eine Versuchung wert / © Erik Chmil

Die korrespondierenden Weine zum Gourmet-Lunch von Joachim Wissler

Zu den jeweiligen Gängen wurden korrespondierende Weine gereicht, die den erlesenen Gourmet-Lunch geschmacklich hofierten.

Der zur Begrüßung servierte “Krug Grande Cuvee Champagner” mit seiner komplexen Reife war als Einstieg nahezu unschlagbar.

Im Weiteren folgten:

  • 2014er ALVARINHO TERRAMATTER
    Soalheiro – Minho
  • 2006er RIESLING KABINETT ALTÄRCHEN
    Eifel – Mosel
  • 2013er WINIFRED Rosé
    Gut Oggau – Neusiedlersee
  • 2009er ELS BASSOTS CHENIN BLANC
    Escoda Sanahuja – Conca De Barbera
  • 2011er Chinon „L’HUISSERIE“
    P. Alliet – Loire
  • 1976er RIVESALTES
    Domaine De La Rectorie – Banyuls

Die Auswahl der hier aufgeführte Weine übernahm Chef-Sommelier Marco Franzelin. Daher möchten wir neben der Küchenbrigade um Joachim Wissler auch einen Dank an Restaurantleiter Markus Klaas und Chef-Sommelier Marco Franzelin aussprechen.

Als Maître trägt Markus Klaas seit gut zwei Jahren im Restaurant Vendôme die Verantwortung. Eine seiner vorherigen Stationen war das 2-Sterne-Restaurant „Tantris” in München. Auch drei Jahre im 2-Sterne-Restaurant “Marcus Wareing at the Berkeley” in London darf er in seiner Vita aufführen.

Marco Franzelin, seines Zeichens Österreicher, hat seine Ausbildung als Koch und Kellner in dem mit zwei Sternen ausgezeichneten “Relaix & Chateaux Hotel Hanner” in Mayerlin/Österreich absolvieren dürfen, in welchem er darauf drei Jahre als Sommelier tätig war.

Bevor Marco Franzelin im Restaurant Vendôme im Herbst 2013 angeheuert wurde, war er Chef-Sommelier im 2-Sterne Restaurant “Haerlin” um Chefkoch Christoph Rüffer, das zum “Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten” in Hamburg gehört.

FrontRowSociety.net “3 étoiles TOUR DE GOURMET”                                            FrontRowSociety.net “3-Sterne Gourmet-Tour”

Der „Koch der Köche“ Joachim Wissler ist der erste, der seine Unterschrift auf die FrontRowSociety.net Schürze setzt. Wenn nach der FrontRowSociety.net “3-Sterne Gourmet-Tour” alle Chefköche der deutschen 3-Sterne Restaurants auf der Küchenschürze unterschrieben haben, wird diese – zusammen mit weiteren Meisterstücken – für einen guten Zweck versteigert.

Joachim Wissler unterschreibt als erster 3-Sterne-Koch auf der FrontRowSociety.net Schürze / © Redaktion FrontRowSociety.net
Joachim Wissler unterschreibt als erster 3-Sterne-Koch auf der FrontRowSociety.net Schürze / © Redaktion FrontRowSociety.net

Blog und Gedrucktes von Joachim Wissler

JW-LogoUm außergewöhnliche Kreationen von Joachim Wissler nach zu kochen oder sich Anregungen für eigene Schöpfungen zu holen, dem sei das Buch „JW 4“ zu empfehlen.

Buch JW4 2Dieses Buch wurde mit dem „GOURMAND WORLD COOKBOOK AWARD 2010“ und dem „red dot award“: communication design 2010 ausgezeichnet.

Sehr zu empfehlen ist auch der Blog von Joachim Wissler. Hier sind unter anderem die aktuellen JW-Menüs, Informationen rund um seine Person und zum Kochbuch „JW 4“ zu finden.

Ich wünsche allen Gourmets unvergessliche kulinarische Stunden im Restaurant Vendôme.

Ach ja: Das US-Portal Opinionated About Dining (kurz OAD) hat die besten 200 Restaurants der Welt gekürt.

Als bestplatziertes Restaurant in Deutschland schaffte es Joachim Wissler mit seinem 3-Sterne-Restaurant Vendôme im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg auf Platz neun. Thomas Bühner mit seinem 3-Sterne-Restaurant la vie in Osnabrück, der dieses Jahr 10-jähriges Jubiläum feiert, wurde auf Platz 19 gewählt. Christian Bau im Schloss Berg mit seinem Restaurant Victor’s FINE DINING by Christian Bau in PerlNennig schaffte es auf die Position 22.

Ausfahrt mit einem BMW M6 Cabrio: Die Sonne lacht und die kurvenreichen Landstraßen im Bergischen Land warten

Wer im Vendôme bei Joachim Wissler erstklassig gespeist hat und auch Gast des Althoff Grandhotel Schloss Bensberg ist, sollte eine schöne Tour mit dem BMW M6 Cabrio einplanen. Denn das Luxushotel stellt seinen Gästen auf Wunsch gerne dieses Traumauto zur Verfügung.

Bei schönem Wetter sind die kurvenreichen Landstraßen im Bergischen Land einfach fantastisch. Und der satte Klang des 560 PS starken M TwinPower Turbo getriebenen Boliden macht den Ausflug zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Wie soll es anders sein: Andreas Conrad vor seiner Lieblingskulisse „Schloss Bensberg“. Das Bergische Land hat landschaftlich viel zu bieten. Dieses mit einem BMW M6 Cabrio zu erkunden, macht nicht nur dem Autofan und Herausgeber des Luxus & Lifestyle Magazin große Freude / © Redaktion FrontRowSociety.net
Wie soll es anders sein: Andreas Conrad vor seiner Lieblingskulisse „Schloss Bensberg“. Das Bergische Land hat landschaftlich viel zu bieten. Dieses mit einem BMW M6 Cabrio zu erkunden, macht nicht nur dem Auto-Fan und Herausgeber des Luxus & Lifestyle Magazin große Freude / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.