Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Eine geführte Schnorcheltour im Hausriff von Kuramathi ist eine oft gebuchte Option, die Unterwasserwelt der Malediven zu entdecken. Ohne direkt die gesamte Taucherausrüstung auspacken zu müssen, kann bei diesem Ausflug die faszinierende marine Tierwelt hautnah erlebt und bewundert werden.

Um an der Schnorcheltour teilnehmen zu können, muss kein eigenes Equipment vorhanden sein. Vor Ort erhalten Interessierte ihre hochwertige Schnorchelausrüstung direkt von den Tauchguides. Mit dem hauseigenen Boot geht es dann zu den besten Plätze im Hausriff. So begegnet man während des Schnorchelns einer bunten Vielfalt von friedvollen Meereslebewesen, darunter farbenfrohe Fische, Schildkröten und vielleicht ziehen sogar Delphine und kleine Haie vorüber.

Mit dem resorteigenen Boot geht es raus zum Schnorcheln
Mit dem resorteigenen Boot geht es hinaus zum Schnorcheln / © Redaktion FrontRowSociety.net
Sobald Delfine gesichtet wurden, zücken alle Gäste ihre Smartphones
Wer Glück hat, sieht auf seiner Tour Delfine / © Redaktion FrontRowSociety.net

Die ruhigen Gewässer um Kuramathi machen das Schnorcheln zu einer entspannten und sicheren Aktivität für Menschen jeden Alters und Erfahrungslevels. Immer wieder zücken die Teilnehmer ihre Smartphones, damit man sich auch nach dem Urlaub an die doch so ferne Welt unter Wasser erinnert.

Darüber hinaus geben die Guides allerhand Wissenswertes über das Korallenriff preis. Beispielsweise werden die Themen Umweltschutz, Klimaerwärmung sowie die Zerstörung unzähliger Riffe mit den Touristen besprochen. Für den Schutz des Meeres und der Erhaltung der Korallenriffe hat das Resort das Muraka-Projekt ins Leben gerufen.

Korallen sind für den Lebensraum unter Wasser essentiell
Korallen sind für den Lebensraum unter Wasser essentiell / © Redaktion FrontRowSociety.net

Das Muraka-Projekt auf Kuramathi

Es ist schon ein beeindruckendes Projekt, welches von der Meeresbiologin Sara Scroglieri aus der Taufe gehoben wurde. Sara Scroglieri ist eine renommierte Meeresbiologin mit langjährigen Erfahrungen in der Erforschung und der Erhaltung der Unterwasserwelt. Ihr Engagement für den Umweltschutz und ihre Leidenschaft für die Meeresbiologie haben sie dazu inspiriert, das Muraka-Projekt auf Kuramathi zu verwirklichen.

Sara Scroglieri ist renommierte Meeresbiologin mit langjähriger Erfahrung in der Erforschung und Erhaltung der Unterwasserwelt
Sara Scroglieri ist renommierte Meeresbiologin mit langjähriger Erfahrung in der Erforschung und Erhaltung maritimer Lebensräume / © Redaktion FrontRowSociety.net

Kuramathi Maldives hat mit dem Muraka-Projekt eine bahnbrechende Initiative zur Korallenvermehrung gestartet. Wie wir erfahren, will sich das Resort mit unerschütterlichem Engagement für ökologische Nachhaltigkeit einsetzen. Zudem hat sich das Resort der Erhaltung sowie dem Vorantreiben eines nachhaltigen Korallenwachstums verschrieben. Daher legt das gesamte Team Wert auf die Regeneration der Korallenriffe in der Region um Kuramathi.

Das Kuramathi Eco Centre gilt seit der Eröffnung im Jahr 2009 als erste Korallenzuchtstation in der Lagune. Es kommt einer Pionierleistung gleich, die heute Vorbild für viele weitere Korallenschutzprojekte ist. Im Laufe der Jahre wurden bedeutende Fortschritte erzielt und man ist weiterhin bestrebt, das Projekt kontinuierlich auszubauen.

Analog zur Züchtung einer neuen Pflanze aus einem Steckling, können auch Korallen beschnitten werden, damit aus vorhandenen Fragmenten neues Leben wachsen kann. Die Natur selbst demonstriert dieses Phänomen seit Jahrmillionen. Teile von Korallenkolonien brechen ab und regenerieren sich an anderer Stelle. „Durch Coral Gardening und weiteren innovativen Techniken wollen wir die Riffe dabei unterstützen, ihre ökologischen Leistungen wiederzuerlangen, einschließlich Küstenschutz, mariner Artenvielfalt und ästhetischer Werte“, so Sara Scroglieri.

Korallenriffe sind die artenreichsten und produktivsten Meeresgebilde und bieten den perfekten Lebensraum für einen Viertel aller Pflanzen- und Tierarten im Meer
Korallenriffe sind die artenreichsten und produktivsten Meeresgebilde und bieten den perfekten Lebensraum für einen Viertel aller Pflanzen- und Tierarten im Meer / © Redaktion FrontRowSociety.net

Das Muraka-Projekt von Sara Scroglieri auf Kuramathi ist nicht nur ein Zeugnis für ihre Leidenschaft für die Meeresbiologie, sondern auch ein bemerkenswertes Beispiel dafür, wie Luxustourismus und Umweltschutz Hand in Hand gehen können. Es bietet den Gästen die Möglichkeit, nicht nur die Schönheit des Ozeans zu genießen, sondern auch aktiv dazu beizutragen, jenen einzigartigen Lebensraum für zukünftige Generationen zu bewahren. Dieses innovative Projekt berührt zweifellos die Herzen der Menschen und treibt damit unweigerlich Bemühungen zum Schutz der Ozeane voran.

Die Teilnehmer können ihren Namen auf ein kleines Schild schreiben - siehe oben recht FrontRowSociety - und diese werden dann
Die Teilnehmer können ihren Namen auf ein kleines Schild schreiben – siehe oben rechts FrontRowSociety – und diese werden dann „sozusagen als Patenschaft“ an die angepflanzten Korallen geheftet. In regelmäßigen Abständen bekommt man ein Foto online gesendet und kann sich vom Wachstum der Korallen selbst überzeugen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

Print Friendly, PDF & Email