Inmitten Hannovers Georgengarten, der Teil der Herrenhäuser Gärten ist, befindet sich ein liebenswertes Museum, das die Aufmerksamkeit jedes Hannover-Besuchers verdient. Auch wenn der Name Museum Wilhelm Busch an erster Stelle steht, ist diese Oase der Zeichenkunst weit mehr als ein Wallfahrtsort für den berühmten Zeichner und Dichter.

Wilhelm Busch Deutsches Museum für Zeichenkunst & Karikatur / © Redaktion FrontRowSociety.net
Wilhelm Busch Deutsches Museum für Zeichenkunst & Karikatur befinde sich im Georgenpalais, das zwischen 1780 und 1782 von Baumeister Tänzel errichtet wurde  / © Redaktion FrontRowSociety.net

Wer während eines Hannoverbesuchs nicht auf stilvolle Gastlichkeit verzichten möchte, ist im 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof an der richtigen Adresse.

Erstes Haus Hannovers: 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof
Erstes Haus Hannovers: 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof / © Redaktion FrontRowSociety.net

In dem traditionsträchtigen Haus erwartet den Gast erstklassiger Service sowie formidable Kulinarik. Das Fine Dining Restaurant Mary’s gehört zu den beste Adressen der Stadt und offeriert jeden gourmetgewöhnten Feinschmecker fantastische Schmankerl.

Das Mary's gehört zu den stilvollen Restaurants Hannovers und ist im 5 Sterne superior Hotel Luisenhof beheimatet
Das Mary’s gehört zu den stilvollen Restaurants Hannovers und ist im 5 Sterne superior Hotel Luisenhof beheimatet / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der Weg zum Museum führt über die malerische Herrenhäuser Allee. 1726 pflanzte man hier 1.300 Linden und erhielt eine 2 Kilometer lange, prachtvolle Flucht, die ihr Ende am Bibliothekspavillon des Berggartens findet.

Die Herrenhäuser Allee wurde vierreihig angelegt. So führen 3 Spuren durch den Georgengarten: eine Spur für Fußgänger, eine Spur für Reiter und die letzte Spur war Kutschen vorbehalten / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die Herrenhäuser Allee wurde vierreihig angelegt. So führen 3 Spuren durch den Georgengarten: eine Spur für Fußgänger, eine Spur für Reiter und die letzte Spur war Kutschen vorbehalten / © Redaktion FrontRowSociety.net

Bereits der Weg zum Deutschen Museum für Karikatur und Zeichenkunst ist ein kurzweiliges Vergnügen. In dem gepflegten englischen Garten verliert sich der Lärm der Stadt, obwohl Hannover sicherlich nicht mit den lautstarken Metropolen gleichgesetzt werden darf. Langsam nähert man sich dem Georgenpalais, das heute die Heimstadt berühmter Werke von Satirikern ist.

Den weitläufigen Georgengarten durchquert man auf den Weg zum Wilhelm Busch Museum im Georgenpalais / © Redaktion FrontRowSociety.net
Den weitläufigen Georgengarten durchquert man auf den Weg zum Wilhelm Busch Museum / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das Georgenpalais: Als Herberge für eine Kunstsammlung gebaut, als Sommerresidenz genutzt, zum Museum mit Kultstatus avanciert / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das Georgenpalais: Als Herberge für eine Kunstsammlung gebaut, als Sommerresidenz genutzt, zum Museum mit Kultstatus avanciert / © Redaktion FrontRowSociety.net

„Was man ernst meint, sagt man am besten im Spaß“

Zitate und Zweizeiler von Wilhelm Busch gehören für uns zur Alltagssprache. Sein Vokabular prägte unseren allgemeinen Wortschatz nachhaltig. Und seine Lausbubengeschichten fehlen wohl in keinem Kinderzimmer. Wilhelm Busch ist ein brillanter Dichter, der mit dem humoristischen Finger auf Unzulänglichkeiten und Unwahrheiten zeigt. Sein Zitat verkörpert das Motto seines Schaffens. So wohnt seinen Dichtungen und Zeichnungen das „sich ertappt fühlen“ inne.

Karikaturen sind kritische Einblicke in gesellschaftliche Strukturen. Dabei wird sooft der Finger auf eine Wunde gelegt oder der Spiegel vorgehalten / © Redaktion FrontRowSociety.net
Karikaturen sind kritische Einblicke in gesellschaftliche Strukturen. Dabei wird sooft der Finger auf eine Wunde gelegt oder der Spiegel vorgehalten / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dabei beschränken sich weder Busch noch das Museum auf Zeichnungen und Geschichten für Kinder. Die ausgestellten Arbeiten umfassen Grafiken des Simplicissimus bis Charlie Hebdo. Hier im Georgenpalais wird die Geschichte der kritischen Grafik, der Karikatur, des Comic und des Cartoons von über vier Jahrhunderten einem breiten Publikum vorgestellt.

Die Karikatur wandelt zwischen Humor und Satire. Freunde der Ironie und von Eulenspiegelein kommen im Wilhelm Busch Museum auf ihre Kosten / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die Karikatur wandelt zwischen Humor und Satire. Freunde der Ironie und von Eulenspiegeleien kommen im Wilhelm Busch Museum auf ihre Kosten / © Redaktion FrontRowSociety.net

Im dreimonatigen Rhythmus wechselnde Ausstellungen bedienen sich einerseits des umfangreichen Bestands, aber auch verschiedener Leihgaben. Satirische Grafiken sind komplexe künstlerische Produkte, in die sich der Betrachter hineinversetzen muss. Politische Ränke oder gesellschaftliche Konventionen werden den Figuren auf den Leib gezeichnet. Ironie ist halt ein ganz besonderes Vergnügen.

Wechselnde Ausstellungen sorgen immer wieder für neue Impressionen, Gesprächsstoffe und eigen kritische Auseinandersetzung mit Historie oder gesellschaftlichen Werten / © Redaktion FrontRowSociety.net
Wechselnde Ausstellungen sorgen immer wieder für neue Impressionen, Gesprächsstoffe und eigen kritische Auseinandersetzung mit Historie oder gesellschaftlichen Werten / © Redaktion FrontRowSociety.net

Was uns bei der Betrachtung zum Schmunzeln bringt, ist die unausgesprochene Wahrheit. Die genaue Beobachtung mündet in der Entlarvung. Und genau diese Erkenntnis regt zum Nachdenken an. So wird Satire, ob in Wort oder Bild, zum Sprachrohr der Gesellschaft.

Das Wilhelm Busch Museum bietet eine enorme Bandbreit an Zeichenkunst. Von William Hogarth über Honoré Daumier, Ronald Searle bis zu Walt Disney oder F.K. Wächter und natürlich Wilhelm Busch / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das Wilhelm Busch Museum bietet eine enorme Bandbreit an Zeichenkunst. Von William Hogarth über Honoré Daumier, Ronald Searle bis zu Walt Disney oder F.K. Wächter und natürlich Wilhelm Busch / © Redaktion FrontRowSociety.net

Karikaturen sind unsere Wachrüttler und Entertainer gleichermaßen. Frei nach dem Motto: „Humor ist, wenn man trotzdem lacht.“

Wilhelm Busch Museumstour

Das Wilhelm Busch Museum zeigt dem Besucher keine Alten Meister oder Kunstwerke der Klassischen Moderne, vielmehr zu Papier gebrachte Weisheiten. Daher empfiehl es sich, nicht allein auf Exkursion zu gehen. Eine fachlich sowie sachlich kompetente Führung durch die Ausstellung gibt tiefe Einblicke in die Arbeit der Künstler, macht mit Hintergründen  vertraut und unterstützt das Verständnis.

Es empfiehl sich eine Fürung durch das Museum zu buchen, Zeichenkunstgenuss für Augen und Ohren / © Redaktion FrontRowSociety.net
Es empfiehl sich eine Führung durch das Museum zu buchen, Zeichenkunstgenuss für Augen und Ohren / © Redaktion FrontRowSociety.net

Mit uns unternahm Direktorin Dr. Gisela Vetter-Liebenow einen Streifzug durch die Ausstellungsräume. Seit 1987 ist sie mit dem Haus verbunden und leitet es mit Hingabe seit 2012. Mit ihren drei wissenschaftlichen Mitarbeitern erarbeitet die promovierte Kunsthistorikerin Ausstellungskonzepte, Pläne für Ankäufe zur Erweiterung des Bestandes oder organisiert Veranstaltungen rund ums Jahr, welche das Wilhelm Busch Museum zu einem kunsthistorischen Ort zu Anfassen machen.

Mit Direktorin Dr. Giesela Vetter-Liebenow (li.) und Stadtführerin Tamara Podesky (mi.) waren wir zum Rundgang verabredet / © Redaktion FrontRowSociety.net
Mit Direktorin Dr. Gisela Vetter-Liebenow (li.) und Stadtführerin Tamara Podesky (mi.) war die FrontRowSociety Mitherausgeberin Annett Conrad (re.) zum Rundgang verabredet / © Redaktion FrontRowSociety.net

In ihrer Begleitung genossen wir die Ausstellung: Gerald Scarfe – Porträts & Karikaturen“. Als „eine politische Zeitreise mit gnadenlosen Pointen“ bezeichnet, hält Scarf dem politischen Establishment den Spiegel vor. In großen Formate und grelle Farben skizziert er gnadenlos. Die Gesichter seiner Protagonisten reifen mit den Jahren, spiegeln den sich  anpassenden Charakter wider.

Gerald Scarfe ist ein Meister der Ereigniskarikatur / © Redaktion FrontRowSociety.net
Gerald Scarfe ist ein Meister der Ereigniskarikatur / © Redaktion FrontRowSociety.net

Literatur für Kinder

Kinder für Kunst und Literatur zu begeistern, ist die wohl dankbarste Aufgabe der Museumspädagogik. Für die jungen Besucher gibt es liebevoll das eingerichtete Kinderkabinett zum entdecken. In drei Räumlichkeiten geht es auf Spurensuche von Max und Moritz, Erwin mit der Tröte oder Olaf dem Elch. Das Thema Kinderbuch genießt im Deutschen Museum für Karikatur & Zeichenkunst einen hohen Stellenwert.

Im Kinderkabinett werden die jüngsten Museumsbesuche auf eine abenteuerliche Reise mitgenommen erklärt Direktorin Dr. Giesela Vetter-Liebenow (re.) Stadtführerin Tamara Podesky (mi.) und FrontRowSociety Redakteurin Annett Conrad (li.) / © Redaktion FrontRowSociety.net
Im Kinderkabinett werden die jüngsten Museumsbesuche auf eine abenteuerliche Reise mitgenommen erklärt Direktorin Dr. Gisela Vetter-Liebenow (re.) Stadtführerin Tamara Podesky (mi.) und FrontRowSociety Redakteurin Annett Conrad (li.) / © Redaktion FrontRowSociety.net

Im letzten Jahr veranstaltete das Team eine Wimmelbuchausstellung, welche die Illustratorin Rotraut Susanne Berner eröffnete. Zum 90. Geburtstag des Illustrators Eric Carle und zum 50. Geburtstag seines Klassikers „Die kleine Raupe Nimmersatt“ organisiert das Museum Events mit Bühnenbildnern der Staatsoper Hannover.

Lesen, Stöbern, Staunen - die Einladung des Kinderkabinetts / © Redaktion FrontRowSociety.net
Lesen, Stöbern, Staunen – die Einladung des Kinderkabinetts / © Redaktion FrontRowSociety.net

Immer wieder Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst

Wir sind begeistert von der Schärfe und Brillanz der Werke von Gerald Scarfe, von dem umfangreichen Busch Vermächtnis und dem sorgsam gestalteten Kinderkabinett. Das umfangreiche Veranstaltungsprogramm bietet ein Stelldichein mit verschiedenen Künstlern.

Vorträge, Workshops, Lesungen, Weinabende im Garten des Georgenpalais im Zeichen von Kultur & Genuss locken die Hannoveraner beständig in den Georgengarten.

Wilhelm Busch und seine Protagonisten sind selbstverständlich allgegenwärtig / © Redaktion FrontRowSociety.net
Max und Moritz: Wilhelm Busch und seine Protagonisten sind selbstverständlich allgegenwärtig / © Redaktion FrontRowSociety.net
Gesammelte Werke der Zeichenkunst aus vier Jahrhunderten erwarten die Besucher des Wilhelm Busch Museums / © Redaktion FrontRowSociety.net
Gesammelte Werke der Zeichenkunst aus vier Jahrhunderten erwarten die Besucher des Wilhelm Busch Museums / © Redaktion FrontRowSociety.net
Gerald Scarfe - genauer Beobachter und scharfzüngiger Zeichner / © Redaktion FrontRowSociety.net
Gerald Scarfe – genauer Beobachter und scharfzüngiger Zeichner / © Redaktion FrontRowSociety.net

Das Wilhelm Busch Museum folgt nicht dem Mainstream, sondern bewahrt sich seine Identität. Es ist ein Kleinod für Freunde des satirischen Humors und der bildenden Künste.

Im malerischen Garten finden im Sommer Lesungen unter dem Motto "Kultur & Genuss" statt / © Redaktion FrontRowSociety.net
Im malerischen Garten finden im Sommer Lesungen unter dem Motto “Kultur & Genuss” statt / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das Wilhelm Busch - deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst besticht durch seine Exponate
Das Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst besticht durch seine Exponate / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das Museum ist kein Blätterwald, sondern es erzählt Geschichte(n) in Form von Karikaturen und Comics
Das Museum ist kein Blätterwald, sondern es erzählt Geschichte(n) in Form von Karikaturen und Comics / © Redaktion FrontRowSociety.net
Grellbuntes satirisches Zeitgeschehen
Grellbuntes satirisches Zeitgeschehen mithilfe von Porträtkarikaturen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die übertriebene Physiognomie entlarvt und demaskiert
Die übertrieben dargestellte Physiognomie entlarvt und demaskiert / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die schlichten Ausstellungsräume lassen die Kunstwerke ihre eigen Sprache sprechen
Die schlichten Ausstellungsräume lassen die Kunstwerke ihre eigen Sprache sprechen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die Politik war schon immer im Visier der Satiriker
Die Politik war schon immer im Visier der Satiriker, hier wurde George W. Bush aufs Korn genommen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Jedem Besucher sei eine Führung ans Herz gelegt
Jedem Besucher sei eine Führung ans Herz gelegt… / © Redaktion FrontRowSociety.net
Denn vor der Vielfakt der Exponate sollte man nicht allein stehen
… denn vor der Vielfalt der Exponate sowie deren tiefgründigen und scharfzüngigen Aussagen sollte man nicht allein stehen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Und selbst Wilhelm Busch weist noch unentdeckte Seiten auf
Und selbst Wilhelm Busch weist noch unentdeckte Seiten auf / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.