Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Wer sich über das Weingut Schmelzer beliest oder – wenn es wieder möglich ist – ihm einen Besuch abstattet, wird fasziniert sein, auf welch philosophische Art Wein entstehen kann. In der Marktgemeinde Gols, am nordöstlichen Ufer des Neusiedlersees gelegen, vollbringen Georg und Georg Schmelzer täglich kleine Wunder, um mit der Natur zu arbeiten und nicht gegen sie. 

Alles BIO

Wie so oft hat sich auch bei Familie Schmelzer aus einer gemischten Landwirtschaft ein auf Weinbau spezialisierter Betrieb entwickelt. Kaum eine andere Berufsgruppe unserer Gesellschaft steht in so enger Beziehung zur Umwelt wie Landwirte bzw. Winzer. Genaue Beobachtungen von Witterung, Kleinklimata sowie sich ändernden Umweltbedingungen gehören zu ihrem täglich Brot. Erkenntnisse und Wechselwirkungen miteinander zu verknüpfen sowie das Wachsen und Werden als Teil eines Ganzen zu begreifen, bilden die Grundlagen ihres Schaffens. Familie Schmelzer folgt mit ihrer ganzheitlichen Arbeitsweise der Maxime von Charles Darwin: “Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand”.
 
Das Demeter zertifizierte Weingut hat den Weg der Biodynamie für sich entdeckt und noch weiterentwickelt / © Redaktion FrontRowSociety.net
Auf ihren 15 Hektar Rebfläche gedeihen die roten Rebsorten Zweigelt und Cabernet Sauvignon. Zudem sind ihre Weingärten mit den weißen Sorten Sämling, Malvasier, Welschriesling, Neuburger und Grüner Veltliner bestockt. Um gesunde Reben, respektive Trauben zu erhalten, arbeiten sie nach den Lehren der Biodynamie und sind Demeter zertifiziert. Das beginnt mit der Belebung des Bodens und geht weiter mit der Stärkung der Reben mittels natürlicher Düngung und pflanzlicher Aufgüsse. 
 

Die Bearbeitung der Weinberge erfolgt zu jeder Jahreszeit von Hand, auch die Lese wird selektiv, händisch durchgeführt. Jeder Rotwein – ebenso der Orange Wine – des Weinguts Schmelzer wird ungepresst spontan mit wilden Hefen auf der Maische vergoren sowie unfiltriert und ungeschwefelt abgefüllt. Zudem verzichtet man auf Pumptechnik, sondern bewegt den Wein in allen Reifestadien ausschließlich per Schwerkraft. 

Beim biodynamischen Weinbau sind alle Sinne gefragt. Inzwischen haben die Lehren von Rudolf Steiner viele Anhänger unter den Winzern gefunden, wie auch Familie Loacker auf Corte Pavone. Als Weinfreund, der Wert auf echte Naturprodukte legt, muss man die Augen offenhalten und entdeckt sagenhafte Weine aus biodynamischen Anbau / © Redaktion FrontRowSociety.net

Zweigelt Reserve 

Anfang der 1920er Jahre kreuzte Friedrich Zweigelt zwei autochthone Rebsorten Österreichs, St. Laurent und Blaufränkisch. Diese neue Sorte etablierte sich insbesondere im Weinviertel sowie am Neusiedlersee. Inzwischen liegt im flächenmäßigen Anbau Österreichs nur noch die Rebsorte Blaufränkisch vor Zweigelt.

Familie Schmelzer pflegt Zweigelt-Reben in den Lagen Haide, Pahlen und Schmalergrund. Hier finden die Reben Lehm, Kies und sandige Böden vor. Die schnellwüchsige Sorte muss beständig im Zaum gehalten werden. Um wirklich substanzreiche Weine zu erhalten, die der Sortencharakter per se verspricht, bedarf es einer qualitätssteuernder Ertragsreduzierung sowie kompetenter, fachgerechter Vinifizierung.

Wir haben dem 2015 Zweigelt Reserve etwas Luft im Decanter von Gabriel gegeben; Glas Gabriel Goldserie / © Redaktion FrontRowSociety.net

Aus den unterschiedlichen Weingärten werden die besten Trauben für den Zweigelt Reserve verwendet. Nach der händischen Lese werden die Trauben gerebelt und spontan mit den Wildhefen der Beeren vergoren. Für den weiteren Ausbau verwendet man lediglich den Seihmost, das macht den Pressvorgang obsolet. Über einen Zeitraum von 36 Monaten lagert der Zweigelt Reserve auf der Feinhefe in kleinen neuen Eichenfässern (225 Liter). Selbstredend kommt er ungeschwefelt und nicht filtriert in die Flasche.

Wir empfehlen zu dem Zweigelt Reserve kräftige Gerichte wie das Beiried der Biometzgerei Juffinger. Bei 18 Grad Celsius entfaltet er sein volles Aromenspektrum, seine kräftigen Tannine harmonieren ausgezeichnet zur herben Röstaromatik des Rindfleischs.

Der 2015 Schmelzer Zweigelt Reserve und das Roastbeef der Biometzgerei Juffinger sind ein “perfect match”; Glas Zwiesel, Simplify Aromaglas / © Redaktion FrontRowSociety.net

Beschreibung: 2015 Zweigelt Reserve 

Rebsorte: Zweigelt
Farbe: violett-rot
Nase: reife Kirsche, Vanille, Holz
Gaumen: reife Brombeeren, Schwarzkirsche, Vanille, Kakao, straffe Tannine, 
Flascheninhalt: 750 ml
Alkoholgehalt: 14,5 % vol

Winzer, die so eng mit der Natur und ihren gegebenen Prozessen verbunden sind, widmen sich auch dem Thema Orange Wine. Die Schmelzer Cuvée Orange III gehört der Linie ‘Raw Weine’ des Weinguts an und ist mit der Bezeichnung ‘unplugged’ versehen. Das bedeutet, diese Weine werden ausschließlich durch Schwer- bzw. Muskelkraft hergestellt und gefüllt. Ihre Cuvée aus Grünem Veltliner, Weißburgunder und Sämling zählt zu den besten Orange Wines Österreichs und wurde für die bislang größte Orange Wine Verkostung ausgewählt.

Cuvée Orange III des Weinguts Schmelzer zählt zu den besten Orange Wines des Alpenstaates; Glas: Zwiesel Vervino Allround / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

Print Friendly, PDF & Email
Vorheriger ArtikelChampagne Nicolas Feuillatte trifft auf Maultaschen aus Schwaben
Nächster ArtikelFleisch – ein saftiges Stück Lebenshunger
Annett Conrad ist Redakteurin und Mitherausgeberin von FrontRowSociety - The Magazine