Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Mit dem smarten Fleischthermometer MEATER geht ein erleichterndes Aufatmen durch die Reihen der Fleischfanatiker. Auch wir suchten seit Langem nach einem punktgenauen, über das Handy steuerbare Grill-Thermometer. Doch so recht fand sich kein optimales Gerät, das vollkommen unseren Ansprüchen genügte. Beim Zubereiten von Fleisch oder Fisch waren uns schon immer perfekte Ergebnisse wichtig, die mit der absoluten Kerntemperatur einhergingen.

Dann wurden wir auf die Produkte von MEATER aufmerksam. Die durchdachte smarte Technik kann mit Fug und Recht als das Non plus Ultra für Perfektionisten bezeichnet werden. Und recht bald – da sind wir uns sicher – wird MEATER jedes andere Grill-Thermometer ablösen.

MEATER – innovative Technik und reduziertes Design, Form folgt Funktion / © Redaktion FrontRowSociety.net

Herkömmliche Grill-Thermometer und ihre Tücken

Thermometer aus Metall, die in das Fleisch gesteckt werden müssen, um dann auf einer Skala die Temperatur anzuzeigen, gibt es bereits seit gefühlten Ewigkeiten. Leider sind diese recht ungenau abzulesen. Obendrein muss besonders in den wichtigen Minuten um den optimalen Garpunkt herum ständig nach der Temperatur geschaut werden.

Man muss schon genau hinschauen, will man die exakte Kerntemperatur ablesen. Deutlich komfortabler sind das die Produkte der MEATER Familie / © Redaktion FrontRowSociety.net

Thermometer, die über ein Kabel mit dem Backofen verbunden werden, sind meist recht dick, so dass an der Einstichstelle schon mal ungewünschter Weise Fleischsaft austritt. Außerdem sind sie halt ausschließlich für den Backofen geeignet. 

Externe kabelgeführte Thermometer haben ein großes Manko. Wie schließe ich die Backofentür, den Grilldeckel oder prüfe die Kerntemperatur am Drehspieß. Der Meater sorgt für die Lösung - kabellos und smart
Das Kabel des Thermometers in die Buchse im Bachofen stecken, gewünschte Kerntemperatur am Ofen einstellen und warten bis das gute Stück fertig ist. Einfach, aber es besteht keine Möglichkeit, diese Technik für den Grill oder die Pfanne zu nutzen / © Redaktion FrontRowSociety.net
... der Meater sorgt für die Lösung - kabellos und smart
MEATER sorgt für die Lösung – kabellos und smart / © FrontRowSociety.net

Die Schwierigkeit, eine ideale Kerntemperatur beim Grillgut zu erreichen, tritt bei bei jeder Art des Grillens auf. Eine ganz besondere Herausforderung stellt die Messung am Drehspieß dar. Ein kabelgeführtes Thermometer ist hierbei schlichtweg gar nicht zu gebrauchen.

Bei einigen Grilltypen kann zwar die Innentemperatur des Grillraums von außen abgelesen werden, doch die Frage nach der Kerntemperatur des Grillguts stellt sich immer noch.

Benutzt man einen Messfühler mit Kabel, der in einer externen Messstadion endet, kann der Deckel nicht komplett geschlossen werden. Wird ein analoges Thermometer mit Skala verwendet, muss beim Ablesen stets der Deckel geöffnet werden, wobei jedesmal ein Wärmeverlust in Kauf genommen wird. Das verlängert unnötig die Garzeit und Fleisch bzw. Fisch sind vielleicht nicht mehr saftig.

Dank des Meaters kann sich der Grillmeister nun auf andere Dinge konzentrieren, als immer wieder vor Ort die Temperatur ablesen zu müssen
Dank des MEATER kann sich der Grillmeister – hier Noris Conrad in der Küchenjacke der Firma Greiff – nun auf andere Dinge konzentrieren, als immer wieder vor Ort die Temperatur ablesen zu müssen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Und dann noch das Thema Zeit. Immer wieder nach dem Protagonisten des Menüs zu schauen, kann anstrengend sein. Side-Dishs werden möglicherweise mit Hektik zubereitet und runden dann das Gericht nicht ideal ab. Wird nun die smarte Technik des MEATER oder des MEATER+ genutzt, kann sich in Ruhe um alles weitere gekümmert werden. Der Braten ist erstmal gut aufgehoben. Konzentriert können die Gedanken des Hobbykochs bzw. Gastgebers um Beilagen und Co. kreisen.

Meater - das perfekte Grill-Thermometer, natürlich kabellos und smart
MEATER – das perfekte Grill-Thermometer, natürlich kabellos und smart / © Redaktion FrontRowSociety.net

MEATER  – Temperaturen messen ohne Kabelgewirr

Ein innovatives Technologie-Startup namens Apption Labs hat sich auf die Fahnen geschrieben, intelligente Verbraucherprodukte zu entwickeln, die mit dem Internet verbunden sind und über mobile Geräte gesteuert werden. So entstand auch das Produkt MEATER – ein stylisches Fleisch-Thermometer ohne Kabel-Wirr-Warr. Koch und Grillmeister haben hiermit die Kontrolle über das Grillgut quasi in der Hosentasche.

Und schöne Start-Up Geschichten lassen sich gerne erzählen: Drei Freunde saßen um den Grill und hatten bereits einige alkoholhaltige Getränke genossen, als ihnen die Idee kam, ein exaktes Grill-Thermometer zu erschaffen, damit das Kabelgewirr endlich ein Ende hat.

Gesagt, getan: Im Januar 2015 wurde ein Start-Up gegründet. Bis dahin hatten die drei Freunde insgesamt über 30 Jahre Erfahrung im Hardware- und Software-Engineering. Diese nutzten sie konsequent für die Entwicklung des Produktes MEATER.

Inzwischen erfreut sich das smarte Thermometer großer Beliebtheit, insbesondere bei Grill-Fans. Ein Grund, weshalb das Unternehmens mittlerweile neben dem Hauptsitz im englischen Leicester weitere Büros in Los Angeles und der kreisfreien taiwanesischen Stadt Hsinchu unterhält – das ist Erfolg, der ‘messbar’ ist.

MEATER – die Produkte

MEATER+ und der MEATER Block revolutionieren die Grillwelt. Die Temperaturfühler sind kabellos. In ihnen steckt ein Akku, der in der jeweiligen Basisstation – dem MEATER Block – zuvor aufgeladen wird. Die Basisstation kann entweder über vier AA-Batterien mit Strom versorgt werden oder über den Micro-USB-Anschluss. Unsere Fühler haben über 18 Stunden ihren Dienst verrichtet, bevor ihnen die Energie ausging. Somit stellt Langzeitgaren bei Niedrigtemperaturen kein Problem dar.

Mit dem MEATER versehen, kann das Kalbskarree unkompliziert bei Niedrigtemperatur gegart werden. Der Akku hält garantiert. Ein Touch-Steuerung ist auch über das im Block integrierte OLED-Display möglich / © FrontRowSociety.net

Meater+ mit Bluetooth Reichweite von bis zu 50 Metern

Der MEATER+ ist für hohe Reichweite entwickelt worden. Die schlichte, funktionelle Ladestation des MEATER+ fungiert als Bluetooth-Verstärker, sofern sie im Radius von 2 bis 3 Metern des Einsatzortes steht. Trotz massiver Grilldeckel oder weiter Entfernungen zwischen Garten und Küche kommt es immer noch zu einem außerordentlich sauberen Empfang. Die App kann hierbei weiter problemlos als Steuerelement genutzt werden. Des Weiteren verfügt der MEATER+ über zwei integrierte Fühler, die jeweils die Kerntemperatur sowie die Umgebungstemperatur messen.

Für perfektes Fleisch - hier im Bild Wagyu A5 / BMS 12 - darf auch perfektes Grill-Equipment zum Einsatz kommen, wie hier der Meater+
Für perfektes Fleisch – hier im Bild Wagyu A5 / BMS 12 – darf auch perfektes Grill-Equipment zum Einsatz kommen, wie hier der MEATER+ / © FrontRowSociety.net

Die App-Steuerung ist intuitiv und verfügt über einige nette Tools. Etwa kann über den “Cook-Timer” die verbleibende Grillzeit berechnet werden. In Planung ist die Koppelung mit Alexa. Ganz bequem soll man sprachlich informiert werden, wenn das Grillgut bereit ist zum Verzehr.

Die Meater App funktioniert einwandfrei und ist kinderleicht zu bedienen
Die MEATER App funktioniert einwandfrei und ist kinderleicht zu bedienen / © FrontRowSociety.net

MEATER Block – Grillperfektion mal vier

In dem MEATER Block aus Holz liegen vier Temperaturfühler bequem und äußerst formschön. So können vier verschiedene Kerntemperaturen gleichzeitig gemessen werden. Somit kann jedes Fleischstück gleichzeitig exakt auf die individuell gewünschte Temperatur gegart werden.

Jedem Grillgut sein eigenes smartes Thermometer
Jedem Grillgut sein eigenes smartes Thermometer / © FrontRowSociety.net

Außerdem verfügt der MEATER Block über ein integriertes OLED-Display mit Touch-Steuerung. Das ermöglicht Überwachung und Steuerung auch ohne Smartphone. Obwohl die Bluetooth-Verbindung von MEATER Block und Smartphone über eine Distanz 50 Metern einwandfrei funktioniert.

Für Küche und Grill sind die Produkte der MEATER-Familie gleichermaßen geeignet. Universell können sie in voller Funktion zum Sous-Vide-Garen oder im Backofen eingesetzt werden. Darüber hinaus eignen sie sich für Zubereitungen in der Pfanne, auf dem Grill oder im Smoker. Eine Ausnahme bildet die Mikrowelle. Hier muss MEATER passen. Aber man darf davon ausgehen, dass jeder der Wert auf gutes Essen legt, auf dieses Küchengerät verzichtet.

Mit MEATER gibt es für jeden Geschmack die perfekte Steak-Konsistenz / © Redaktion FrontRowSociety.net

Noch ein Hinweis zur Reinigung und Pflege: Die Temperaturfühler sind nicht spülmaschinentauglich. Unter fließendem warmen Wasser können sie jedoch problemlos gereinigt und von Rückständen befreit werden.

Besondere Fleischdelikatessen wie das in der Reportage abgebildete Wagyu A5 / BMS 12 sowie das Kalbskarree gibts bei Kreuzers Fleischversand. Hier gehts zur ausführlichen Reportage über die außergewöhnliche Metzgerei.

Auf den Punkt gegart – so entpuppte sich auch die Lammschulter von Schafzüchter Markus Lanfer. Nachhaltig erzeugtes Fleisch hat seinen Preis, deshalb gilt es keine Kompromisse bei der Zubereitung zu machen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Die Lammschulter stammt aus nachhaltiger Schafzucht im Münsterland, wo sich ein Hobby zur Passion entwickelte. Hier gehts zur ausführlichen Reportage über die Arbeit von Schafzüchter Markus Lanfer.

Besondere Grillergebnisse werden mit dem Monolith oder dem Beefer erzielt. Über die Arbeitsweise mit dem Monolith kann sich in dieser Reportage informiert werden. Ein weiterer Artikel zeigt das Grillen mit dem Beefer auf.

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

Print Friendly, PDF & Email