Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

FrontRowSociety Weinexpertin Annett Conrad führte ein Interview mit Jesse Bongiovi, dem Sohn des Sängers Jon Bon Jovi. Gemeinsam haben beide mit Frankreichs berühmten Weinmacher Gérard Bertrand einen Rosé namens Hampton Water auf den Markt gebracht haben. Nun stellt sich die Frage, wie der Promi-Wein ankommt und welche Früchte die Zusammenarbeit noch trägt. 

Exklusiv-Interview mit Jesse Bongiovi über seinen ersten Wein Hampton Water

Gérard Bertrand, sein Name ist Musik in den Ohren vieler prominenter Musiker. Das mag vordergründig an seinen meisterhaften Weinen liegen. Allerdings verschaffte ihm die Verleihung des MTV Music Video Awards im New Yorker Madison Square Garden 2016 Anerkennung, da diese von seinen Weinen begleitet wurde. Seither gilt er als Botschafter des Languedoc.

blank
Jesse Bongiovi (li.) und sein Vater Jon Bon Jovi (Mitte) unterwegs mit dem legendären französischen Weinmacher Gérard Bertrand / © Foto: Gérard Bertrand

Annett Conrad: Wie war die Zusammenarbeit mit Gérard Bertrand?

Jesse Bongiovi: Die Zusammenarbeit mit Gérard war unglaublich. Als wir das erste Mal mit der Idee zu ihm kamen, erklärte er uns, dass wir, wenn wir Erfolg haben wollten, einen ernsthaften Wein kreieren müssten, der die Zeit überdauern würde. Vier 90-Punkte-Bewertungen des Wine Spectator und die Nummer 3 unter den Roséweinen in den USA später würde ich sagen, dass er Recht hatte. Er war ein großartiger Lehrer, Freund und Partner.

Annett Conrad: Warst Du anfangs besorgt, dass Hampton Water nicht ernst genommen werden würde?

Jesse Bongiovi: Es gibt viele „Promi-Marken“, die heute hier sind und morgen schon wieder verschwunden sind, und als wir zum ersten Mal auf den Markt kamen, gab es sicherlich die Sorge, dass wir in diese Kategorie fallen würden. Aber sobald wir den Leuten erklärt hatten, dass Gerard den Wein herstellt, wo er die Trauben anbaut, wie lange es dauert, ihn zu produzieren, und natürlich, wie wir ihn bewertet haben. Die Leute fingen an, uns Aufmerksamkeit zu schenken. All das ging mit der Tatsache einher, dass wir nie versucht haben, Hampton Water wie andere prominente Marken zu vermarkten. Für uns ist es ein Familienunternehmen, das auf Qualität und Beständigkeit aufgebaut ist.

Hampton Water – eine Cuvée aus den Rebsorten Grenache, Cinsault, Mourvèdre und Syrah / © Redaktion FrontRowSociety.net

Annett Conrad: Wie wird sich die Marke deiner Meinung nach entwickeln?

Jesse Bongiovi: Wir haben Hampton Water immer als eine Lifestyle-Marke gesehen. Aus diesem Grund versuchen wir, über den Tellerrand hinauszuschauen. Einfache Dinge wie Partnerschaften mit Barkeepern zur Herstellung einzigartiger Cocktails geben uns die Möglichkeit, die Marke an Menschen heranzutragen, die sonst eingeschüchtert wären, einen Rosé zu probieren. Wir haben vor, weiterhin innovativ zu sein und die Grenzen des Rosé zu erweitern.

Annett Conrad: Gibt es Pläne für weitere Weine oder einen zweiten Rosé?

Jesse Bongiovi: Wir glauben, dass die Rosé-Welle weiter wächst und sich weltweit ausbreitet. Deshalb wollen wir auch weiterhin in der Rosé-Spur bleiben, aber Sie müssen abwarten, was wir als nächstes vorhaben.

Jesse Bongiovi (li.) und sein Vater Jon Bon Jovi (re.) haben ihren ersten Wein
Jesse Bongiovi (li.) und sein Vater Jon Bon Jovi (re.) haben ihren ersten Wein „Hampton Water“ gemacht / © Foto: Gérard Bertrand

Annett Conrad: Die Marke engagiert sich auch für einige wohltätige Zwecke. Welche sind das?

Jesse Bongiovi: Als Unternehmen sind wir der Meinung, dass man, wenn es einem gut geht, was bei uns der Fall ist, auch die Verantwortung hat, Gutes zu tun. Für uns bedeutet das, dass wir mit denjenigen zusammenarbeiten, deren Aufgabe es ist, anderen zu helfen. Wir arbeiten mit einer Reihe von Wohltätigkeitsorganisationen zusammen, von Jose Andres bei World Central Kitchen bis hin zu The Pink Agenda, die Menschen hilft, die gegen Brustkrebs kämpfen. All diese verschiedenen Gruppen und Zwecke liegen uns am Herzen und sind mit unserer Marke und unseren Kunden verbunden. Am wichtigsten ist, dass sie sich an vorderster Front für einige der wichtigsten Themen unserer Zeit einsetzen und aus erster Hand etwas bewirken.

Die Redaktion von FrontRowSociety dankt Jesse für die Zeit, die er sich für das Interview genommen hat.

Hier geht es zu unserer Beschreibung des Weins: Hampton Water: Der Roséwein von Jon Bon Jovi und Gérard Bertrand.

Annett Conrad, Redakteurin und Mitherausgeberin von FrontRowSociety - The Magazine 

FrontRowSociety Herausgerberin Annett Conrad führte das Interview mit Jesse im January 2024. 

Hier geht es zur originalen englischen Version.

ACCOMM Communications GmbH
FrontRowSociety – The Magazine
Riesweg 54
48734 Reken / Germany

Print Friendly, PDF & Email