Am Nordufer des Maschsees in Hannover erhebt sich ein avantgardistischer Bau, das Sprengel Museum. In seinem Inneren beherbergt das Museum bedeutende Kunstwerke des deutschen Expressionismus sowie der französischen Moderne.

Imposanter "Einblick" in die verschraubte Holzskulptur von Richard Deacon: What could make me feel that way / © Redaktion FrontRowSociety.net
Imposanter “Einblick” in die verschraubte Holzskulptur von Richard Deacon: What could make me feel that way / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dass heute zwischen diesen Mauern wegweisende Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts  bestaunt werden kann, hat die Stadt Hannover Margit und Bernhard Sprengel zu  verdanken.

1969 stiftete das Ehepaar Sprengel einen Großteil ihrer Sammlung. Sie ermöglichten so nicht nur den Bau dieses Museums, sondern machten Werke namhafter Künstler wie August Macke, Paul Klee oder Emil Nolde für die Öffentlichkeit zugänglich.

Das Stillleben von Emil Nolde zeigt eindrucksvoll, welche große Rolle die Farben spielen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Eindrucksvoll: Das Stillleben von Emil Nolde / © Redaktion FrontRowSociety.net

Symbol des Aufbruchs

Kaum eine andere Epoche ist gegensätzlicher als die Moderne. Während das Kaiserreich Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts architektonisch im Neo-Barock die Symbole seiner Macht manifestierte, entwickelte sich parallel eine Künstlerszene, die Stilrichtungen und Ausdrucksformen revolutionierte.

Der Durchbruch der Moderne setzte eine wahre Flut von querdenkenden Künstler in allen Bereichen frei, die bis heute unser Kunstverständnis beeinflussen.

Durchbruch der Moderne: Karl Schmitt Rottluff "Vier Badende am Strand" / © Redaktion FrontRowSociety.net
Durchbruch der Moderne: Karl Schmitt Rottluff “Vier Badende am Strand” / © Redaktion FrontRowSociety.net

In der Vergangenheit verharrend gaben die Welfen 1858 der neugotischen Bau von Schloss Marienburg in Auftrag. Gerade einmal 53 Jahre nach diesem Rückgriff ins Mittelalter entsteht das Werk des italienischen Künstlers Umberto Boccioni „Lärm der Straße dringt ins Haus“ im Jahr 1911.

Es ist diese Widersprüchlichkeit jener Zeit, die uns bis heute ins Staunen versetzt. Ein klarer Bruch mit alten Konventionen. Die Neudefinition von Werten nahm in dieser Epoche über die Kunst, die Literatur, die Architektur sowie über die Philosophie ihren Anfang.

Umberto Boccioni, Maler und Bildhauer des italienischen Futurismus schuf 1911 das Gemälde "La strada entra nella casa" / © Redaktion FrontRowSociety.net
Umberto Boccioni, Maler und Bildhauer des italienischen Futurismus schuf 1911 das Gemälde “La strada entra nella casa” / © Redaktion FrontRowSociety.net

Museum in Bewegung

Bereits bei der Eröffnung des ersten Bauabschnitts 1979 war festgelegt, das Museum über die Jahre sukzessive zu erweitern. 1992 wurde der zweite Bauabschnitt und 2014 der dritte Bauabschnitt eingeweiht. Die Architektur bedient hier sich Sichtachsen sowie Materialien, die das Außen mit dem Innen verbinden.

Verbindung von Innen und Außen durch klare Sichtachsen, Beton und Grün / © Redaktion FrontRowSociety.net
Verbindung von Innen und Außen durch klare Sichtachsen, Beton und Grün / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der Calder-Saal verkörpert das Bindeglied des Neubaus mit den älteren Abschnitten. Er schafft mit dem offenen Konzept eine organische Verbindung beider Teile. Die Architektur des Neubaus wurde speziell auf die Sammlung zugeschnitten. Hier widmet sich der Aussteller dem deutschen Expressionismus.

Der zweigeschossige Calder-Saal, benannt nach Alexander Calder, dessen übergroßes Mobile von der decke hängt, fungiert gleichzeitig als Veranstaltungssaal / © Redaktion FrontRowSociety.net
Der zweigeschossige Calder-Saal, benannt nach Alexander Calder, dessen übergroßes Mobile von der Decke hängt, fungiert gleichzeitig als Veranstaltungssaal / © Redaktion FrontRowSociety.net

Die Räume wirken durch die Konzeption von unterschiedlichen Deckenhöhen lebendig, tanzende Räume entstehen. Großen Einfluss auf die Dynamik des Lichts hat das Beleuchtungskonzept aus Tages- und Kunstlicht.

Johannes Itten und Wassili Kandinsky entwickelten Anfang des 20. Jahrhunderts die Farblehre und betrieben intensive Forschung zu diesem Thema. Die Farbe ist Ausdruck der Klassischen Moderne, alle Pigmente sind in den Farben enthalten, sodass feine Nuancen je nach Lichteinfall variieren.

Das einfallende Tageslicht bietet wieder die Verbindung nach draußen. Durch gesteuertes Kunstlicht bleibt die Ausleuchtung jedoch konstant in den tanzenden Räumen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das einfallende Tageslicht bietet wieder die Verbindung nach draußen. Durch gesteuertes Kunstlicht bleibt die Ausleuchtung jedoch in den tanzenden Räumen konstant / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die Deckenhöhen variieren zwischen 4,80 Meter, 5,10 Meter und 5.70 Meter. Des Weiteren sind die Räume versetzt angeordnet / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die Deckenhöhen variieren zwischen 4,80 Meter, 5,10 Meter und 5,70 Meter. Des Weiteren sind die Räume versetzt angeordnet / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der gelbe Raum gehört den „Brücke“ Künstlern. Die Arbeiten dieser, sich 1905 formierende Künstlervereinigung und auch jene der Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“ sind im Neubau vertreten.

Kunstwerke der Künstlervereinigung "Brücke" im gelben Salon / © Redaktion FrontRowSociety.net
Kunstwerke der Künstlervereinigung “Brücke” im gelben Salon / © Redaktion FrontRowSociety.net

Kulturelle Werte

Das Sprengel Museum Hannover ist ein Ausstellungsort von internationalem Format. Dem Vorbild des Ehepaars Sprengel folgten weiter Sammler und stifteten Werkzyklen berühmter Künstler.

Zurück in der Vergangenheit: FrontRowSociety Redakteurin Annett Conrad vor dem Foto des Schokoladenfabrikanten Dr. Bernhard Sprengel und seiner Gattin Margit / © Redaktion FrontRowSociety.net
Zurück in der Vergangenheit: FrontRowSociety Redakteurin Annett Conrad vor dem Foto des Schokoladenfabrikanten Dr. Bernhard Sprengel und seiner Gattin Margit / © Redaktion FrontRowSociety.net

Bedeutend für das Museum ist unter anderem das Erbe des Hannoveraner Künstlers Kurt Schwitters. Er gilt als Erfinder der Collage. Seine Kunstform bezeichnete er als Merz-Kunst, in der er Zeitungsausschnitte oder Abfall zu einem Kunstwerk performte und damit den Wiederaufbau und Neubeginn aufzeigen wollte.

Das rekonstruierte Merzbau von Kurt Schwitters wirft Fragen auf ... / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das rekonstruierte Merzbau von Kurt Schwitters wirft Fragen auf … / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der Merz-Bau: Er baute über 20 Jahre einen Raum als Collage aus Erinnerungsstücken in seinem Haus in Hannover. Im Zweiten Weltkrieg teilweise zerstört, wurde diese Rauminstallation im Sprengel Museum Hannover rekonstruiert.

... so schnell lässt Kurt Schwitters den Betrachter nicht mehr los / © Redaktion FrontRowSociety.net
… so schnell lässt Kurt Schwitters den Betrachter nicht mehr los / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der Nachlass des einflussreichen russischen Künstlers El Lissitzky befindet sich ebenfalls im Sprengel Museum. „Das Kabinett des Abstrakten“ wurde hier wiederaufgebaut und ermöglicht Einsichtnahme in seine zukunftsweisende Raumgestaltung, die sowohl Ausstellungsarchitektur als auch das Grafikdesign in ein neues Zeitalter führte.

Aufgeräumt: Das Kabinett des Abstrakten von El Lissitzky / © Redaktion FrontRowSociety.net
Aufgeräumt: Das Kabinett des Abstrakten von El Lissitzky / © Redaktion FrontRowSociety.net

Entdeckungen im Sprengel Museum

Für Hannover-Besucher ist das Sprengel Museum mehr als nur ein Programmpunkt bei schlechtem Wetter. Im Gegenteil, das Museum für moderne Kunst gilt es unbedingt zu entdecken. Nicht nur Kunstinteressierte kommen auf ihre Kosten. Es ist eine Begegnung mit unserer Historie und Gegenwart gleichermaßen, ein Ort voller überbordender Inspiration, aber auch ein Ort der Teilnahme an revolutionärer Kunst.

Sinneseindrücke sorgen für Diskussion und Kontroverse. Was macht ein Museum sehenswert? Ist das Betrachten und das Sich beschäftigen mit Kunst ein alter Hut? Hat in unserem digitalen Zeitalter die Virtualität die Realität abgelöst? / © Redaktion FrontRowSociety.net
Sinneseindrücke sorgen für Diskussion und Kontroverse. Was macht ein Museum sehenswert? Ist das Betrachten und das Sich beschäftigen mit Kunst ein alter Hut? Hat in unserem digitalen Zeitalter die Virtualität die Realität abgelöst? / © Redaktion FrontRowSociety.net

Wir sind von den Impressionen der letzten Stunden überwältigt und lassen die konsumierte Kunst bei einer Radtour Revue passieren. Mit dem S-Pedelec von Stromer bringen wir Hannovers Sehenswürdigkeiten näher zusammen und bei einer Unterstützung bis zu 45 Stundenkilometer sind ausgiebigere Touren in Hannovers grünes Umland ein kurzweiliges Vergnügen.

Es bietet sich an, mit den Pedelecs ST1 und ST2 Hannover und seinen Dunstkreis näher zu betrachten
Uns bot sich an, mit den Pedelecs ST1 und ST2 Hannover und seinen Dunstkreis näher zu betrachten. Vor dem Eingang des Museums empfängt die Skulptur von Alice Aycock “Another Twister” die Besucher / © Redaktion FrontRowSociety.net

Hannovers Sehenswürdigkeiten verbinden kurze Wege, die gut zu Fuß oder mit dem Rad erreicht werden können. Als Hotel empfiehlt sich das 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof. Durch seine exponierte zentrale Lage, stellt es den idealen Ausgangspunkt dar, Hannovers Schätzen auf die Spur zu gehen. Bis zum Sprengel Museum werden lediglich 8 Minuten benötigt.

Für das 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof sprechen gleich mehrere Attribute, dieses ehrwürdige Haus als Residenz auf Zeit zu wählen. FrontRowSociety - The Magazin Herausgeber Andreas Conrad ist überzeugt vom stilvollen Ambiente sowie dem erstklassigen Service dieses 5 Sterne Hauses
Für das 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof sprechen gleich mehrere Attribute, dieses ehrwürdige Haus als Residenz auf Zeit zu wählen. FrontRowSociety – The Magazin Herausgeber Andreas Conrad ist überzeugt vom stilvollen Ambiente sowie dem erstklassigen Service dieses 5 Sterne Hauses / © Redaktion FrontRowSociety.net

Bei der abendlichen Rückkehr nach einem langem Tag voller Sightseeing, bietet das Fine Dining Restaurant Mary’s erstklassige Kulinarik oder man tauscht sich an der Bar über Erlebtes und Gesehens aus.

Nach üppigem Kunst- und Kulturgenuss kann der Tag im 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof entspannt zu Ende gehen
Nach üppigem Kunst- und Kulturgenuss kann der Tag im 5 Sterne Superior Kastens Hotel Luisenhof entspannt zu Ende gehen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Weitere Impressionen, gesammelt im Sprengel Museum Hannover

Sprengel Museum Hannover - Aufbruch in die Moderne, hier die verschraubte Holzskulptur von Richard Deacon: What could make me feel that way
Sprengel Museum Hannover – Aufbruch in die Moderne, hier die verschraubte Holzskulptur von Richard Deacon: What could make me feel that way / © Redaktion FrontRowSociety.net/ © Redaktion FrontRowSociety.net
Olav Christopher Jenssen: Estragon / © Redaktion FrontRowSociety.net
Olav Christopher Jenssen: Estragon / © Redaktion FrontRowSociety.net
Pablo Picasso "Le coq et la chatte" gehört zu den, im Sprengel Museum befindlichen, Werken des großen Malers, Grafikers und Bildhauers / © Redaktion FrontRowSociety.net
Pablo Picasso “Le coq et la chatte” gehört zu den, im Sprengel Museum befindlichen, Werken des großen Malers, Grafikers und Bildhauers / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das berühmte Werk von Pablo Picasso „Trois femmes“ / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das berühmte Werk von Pablo Picasso „Trois femmes“ / © Redaktion FrontRowSociety.net
Fluchten und Farben / © Redaktion FrontRowSociety.net
Fluchten und Farben / © Redaktion FrontRowSociety.net
Dirk Dietrich-Henning und das Projekt Mut zur Fälschung / © Redaktion FrontRowSociety.net
Dirk Dietrich-Henning und das Projekt Mut zur Fälschung / © Redaktion FrontRowSociety.net
Im Inneren des Museums werden die Materialien das Äußern, Pflastersteine und Beton, aufgegriffen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Im Inneren des Museums werden die Materialien das Äußern wie Pflastersteine und Beton aufgegriffen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Franz Radziwill: Der Glockenturm von Bockhorn / © Redaktion FrontRowSociety
Franz Radziwill: Der Glockenturm von Bockhorn / © Redaktion FrontRowSociety.net
Installation einer Beschallungsmauer / © Redaktion FrontRowSociety
Installation einer Beschallungsmauer / © Redaktion FrontRowSociety.net
Heads of State / © Redaktion FrontRowSociety.net
Heads of State, Niki de Saint Phalle / © Redaktion FrontRowSociety.net
Variation einer Treppe / © Redaktion FrontRowSociety.net
Variation einer Treppe / © Redaktion FrontRowSociety.net
Variation einer Treppe / © Redaktion FrontRowSociety.net
Variation einer Treppe – gegenstandslose Kunst / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die französische Künstlerin Niki de Saint Phalle hinterließ ihre Spuren nicht nur im Sprengel Museum Hannover. Ihre weltweit berühmten Nana-Figuren gehören seit 1974 zum Stadtbild von Hannover und bilden einen Teil der Skulpturen-Meile. Ihre Werke Nana noir (Mitte), Kennedy-kroutchev (li.) prägen die Ausstellung ihrer Arbeiten / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die französische Künstlerin Niki de Saint Phalle hinterließ ihre Spuren nicht nur im Sprengel Museum Hannover. Ihre weltweit berühmten Nana-Figuren gehören seit 1974 zum Stadtbild von Hannover und bilden einen Teil der Skulpturen-Meile. Ihre Werke Nana noir (Mitte) und Kennedy-Kroutchev (li.) prägen die Ausstellung ihrer Arbeiten / © Redaktion FrontRowSociety.net
Niki de Saint Phalle: Kennedy und Kroutchev aus der Nähe betrachtet / © Redaktion FrontRowSociety.net
Niki de Saint Phalle: Kennedy-Kroutchev aus der Nähe betrachtet / © Redaktion FrontRowSociety.net
Niki de Saint Phalle verarbeitete mit ihrer Kunst den sexuellen Missbrauch des Vaters / © Redaktion FrontRowSociety.net
Niki de Saint Phalle verarbeitete mit ihrer Kunst den sexuellen Missbrauch durch den Vater. In der Grotte des Großen Gartens der Herrenhäuser Gärten ist das letzte Werke der französischen Künstlerin der Moderne zu sehen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das Sprengel Museum Hannover gehört zu den nicht alltäglichen Orten, an denen Kunst in aller Üppigkeit genossen werden darf. Künstlerische Ausdrucksformen aus jeglichen Materialien auf jeglichen Materialen befeuern unseren Geist. es ist ein Ort, sich mit eigenen Betrachtungsweisen auseinanderzusetzen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Das Sprengel Museum Hannover gehört zu den nicht alltäglichen Orten, an denen Kunst in aller Üppigkeit genossen werden darf. Künstlerische Ausdrucksformen aus jeglichen Materialien auf jeglichen Materialen befeuern unseren Geist. Es ist ein Ort, sich mit eigenen Betrachtungsweisen auseinanderzusetzen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Kunst als Retter der Seele Georg Baselitz: Die schwarze Flasche / © Redaktion FrontRowSociety.net
Kunst als Retter der Seele, Georg Baselitz: Die schwarze Flasche / © Redaktion FrontRowSociety.net
Auch an die jüngsten Museumsbesucher wurde gedacht / © Redakion FrontRowSociety
Auch an die jüngsten Museumsbesucher wurde gedacht, anfassen erwünscht / © Redaktion FrontRowSociety

Das Sprengel Museum Hannover widmet sich außerdem intensiv dem Thema Fotografie und wirft Fragen zur Beliebigkeit dieser Kunstform auf, die durch den fast inflationären Gebrauch von Bildern in unserer visualisierten, digitalen Welt hereinzubrechen scheint.

Eindrucksvoll wird die Geschichte der Fotografie und ihr künstlerischer Ausdruck dargestellt. Denn Fotografie als Kunst ist mehr als nur ein Schnappschuss vom Mittagessen.

Dem Herausgeber Andreas Conrad ist keine Lage zu unbequem für ein gutes, aussagekräftiges Foto. Doch ist das schon Kunst? / © Redaktion FrontRowSociety.net, Foto Martin Scheidtmann