Vorbericht zum Event:

Am 23. April 2016 ist es soweit. Unter der Flugnummer AB9669 startet ab Flughafen Düsseldorf wohl einer der „eisigsten“ Flugevents des Jahres. Einmal zum Nordpol und zurück.

Seit Menschen Gedenken gehört die Arktis zu den lebensfeindlichsten Gebieten auf unserer Erde. Zahlreiche Mythen ranken sich um den – erstmals am 6. April 1909 von Robert Edwin Peary und Matthew Henson erreichten – nördlichsten Punkt der Erde. Mit der geographischen Lage „90° Nord“  ist diese Gegend rund um den Pol aber auch eine der eindrucksvollsten und spektakulärsten der nördlichen Hemisphäre.

Die traumhafte Landschaft der Arktis. Bald ist der Nordpol erreicht / © Thomas Bujack Nordlandseite.de
Die traumhafte Landschaft der Arktis. Bald ist der Nordpol erreicht / © Thomas Bujack Nordlandseite.de

Die atemberaubende Landschaft der Arktis von oben zu erleben, dem hat sich AirEvents verschrieben. Schon zum neunten Mal in Folge organsiert AirEvents diesen Flug der Superlative ins ewige Eis. Mit einem komfortabel ausgestatteten Airbus A330-200 von airberlin geht es um Punkt 9.45 Uhr auf eine zwölf stündige Flugreise.

Mit einem Airbus A330-200 von airberlin geht es zum Nordpol / © airberlin Andreas Wiese
Mit einem Airbus A330-200 von airberlin geht es zum Nordpol / © airberlin Andreas Wiese

Schon der Flug zum Nordpol wird ein unvergessliches Erlebnis sein. Entlang der bizarren und alpinen Küsten steuern die Piloten – immer auf der Suche nach dem idealen Kurs, in Abhängigkeit von Überflug- und Tieffluggenehmigungen – auf den Nordpol zu.

Die Technik hilft: Immer auf der Suche nach dem idealen Kurs mit der besten Sicht / © airberlin
Die Technik hilft: Immer auf der Suche nach dem idealen Kurs mit der besten Sicht / © airberlin

Aufgrund der gesonderten Überflug- und Tieffluggenehmigungen ist diese Reise mit keinem Linien- oder Charterflug vergleichbar, welcher auch nur in die Nähe der Arktis kommen könnte.

Bei Erreichen des Nordpols wird selbstverständlich stilvoll mit Champagner angestoßen. Während diesem Flugevent ist anspruchsvolles Catering mit Open Bar angesagt.

Von oben kommt einem die Landschaft so unwirklich vor / © Sven Maertens
Von oben kommt einem die Landschaft so unwirklich vor / © Sven Maertens

Nach dem Überflug des Nordpols navigiert die Flugcrew auf Alaska und setzt dann mit einer 360 Grad Kurve zur “kürzest möglichen Weltumrundung” an. In nur wenigen Minuten durchfliegen die Teilnehmer alle 360 Längengrade bzw. die 24 Zeitzonen der Erde. Es lohnt  also nicht die Uhren umzustellen.

Die schönsten Gebilde sind nur von oben zu erkennen / © Thomas Bujack Nordlandseite.de
Die schönsten Gebilde sind nur von oben zu erkennen / © Thomas Bujack Nordlandseite.de

Während des Flugs sorgt das Inflight Entertainment für thematisch passende Unterhaltung. Vorträge und Lektorate an Bord des Airbus A330-200 sind bei den Passagieren sehr gefragt.

Wir sehen uns an Bord des Sonderflugs AB9669 am 23. April 2016. Ich wünsche uns allen fantastische Stunden, aufregende Gespräche und natürlich unvergleichliche Fotos.

Ein weiteres Highlight: Polarlichter aus dem Flugzeug beobachten. Das ist ein Flugevent der Extraklasse, welches von ECLIPSE-REISEN – einem Partner von AirEvents – seit Jahren professionell organsiert wird. Das geheimnisvolle Leuchten am Himmel bestaunen die Teilnehmer aus dem Flugzeugfenster. Die Flugroute wird dabei so geplant, dass zur idealen Zeit das Gebiet im Nordatlantik erreicht wird, wenn die Polarlichter ihre größte Intensität aufzeigen.

Polarlichter - Das geheimnisvolle Leuchten am Himmel bestaunen die Teilnehmer aus dem Flugzeugfenster / © Peter Oden
Polarlichter – Das geheimnisvolle Leuchten am Himmel bestaunen die Teilnehmer aus dem Flugzeugfenster / © Peter Oden

Und hier der Bericht zum Nordpol bzw. Polarflug, brandaktuell.