Vorbericht zum Event:

Nordlichter, Aurora borealis genannt, faszinieren Menschen jeden Alters. Übernatürliche Schönheit und mystische Kraft strahlen diese Polarlichter aus. Es ist nicht verwunderlich, dass frühere Kulturen des hohen Nordens Aktivitäten von Göttern und Geistern zu sehen glaubten, welche ihre Tänze aufführten bzw. ihre Kämpfe austrugen.

Tanz oder Kampf der Götter? Traumhafte Blicke auf das Polarlicht aus dem Flugzeug / © Peter Oden
Tanz oder Kampf der Götter? Traumhafte Blicke auf das Polarlicht aus dem Flugzeug / © Peter Oden

Dieses Naturschauspiel – dass sonst nur der nordischen Bevölkerung vorbehalten oder aus den Medien bekannt ist – kann man bei einem Polarlichter-Flug nun hautnah erleben und sich selbst davon überzeugen, welche Anziehungskraft dieses Spektakel hat.

Am Flughafen Köln/Bonn heißt es am 5. März 2016 im Terminal 2 „fasten seat belt“: „Bitte anschnallen. Wir starten zum Polarlicht-Flug“. Die Maschine von airberlin, ein Airbus A320-200, hebt gegen 21 Uhr in den Nachthimmel ab, um gegen 23.00 Uhr (MEZ) im Luftraum bei den Färöer-Inseln im Nordatlantik einzutreffen.

Mit einem modernen Airbus von airberlin startet die Polarlichterjagd gen Norden / © Andreas Jackert / airberlin
Mit einem modernen Airbus von airberlin startet die Polarlichterjagd gen Norden / © Andreas Jackert / airberlin
Der mögliche Flugverlauf in der Nacht des Polarlichtflugs
Der mögliche Flugverlauf in der Nacht des Polarlichtflugs

Von dort aus können die Teilnehmer dieses Sonderfluges das Spektakel der Polarlichter aus etwa elf Kilometern Höhe bewundern. Bei dieser Flughöhe hat man die Wolken und auch dreiviertel der Erdatmosphäre unter sich; eine unglaubliche Sicht.

Die Teilnehmer des Polarlichtevents staunen immer wieder über die himmlischen Ereignisse / © Wilfried Bongartz
Die Teilnehmer des Polarlichtevents staunen immer wieder über die himmlischen Ereignisse / © Wilfried Bongartz

Begleitet werden die Gäste bei diesem wohl wirklich nicht alltäglichen Flug von den erfahrenen Amateurastronomen und Polarlichtbeobachtern Wilfried Bongartz und Paul Hornbach; aber auch von Angela Furth und Stefan Krause. Letzterer ist Geschäftsführer der Reisebüro in der Südstadt GmbH, der auch diese Polarlicht-Reisen organisiert. Stefan Krause beschäftigt sich seit über einem Jahrzehnt mit Polarlichtern. Er ist es auch, der unmittelbar vor dem Start des Polarlichterflugs eine aktuelle Polarlichtvorhersage gibt. Seine Aussage: “Das Polarlichtoval ist eine permanente Erscheinung, doch wie stark die Aktivität in einer bestimmten Nacht sein wird, lässt sich erst etwa 24 Stunden vorher prognostizieren. Bei unseren bisherigen Flügen haben wir stets phasenweise sehr lebhafte Aurora-Displays beobachten können.“

Hier ist ein “Echtzeit-Video” (25 fps; kein Zeitraffer) zu sehen. Aufgenommen von Somersault Clicks beim Polarlicht-Flug am 14.03.2015.

Während des zirka 6 Stunden langen und rund 5.000 Kilometer weiten Flugs werden die Gäste selbstverständlich kulinarisch verwöhnt.

Wir sehen uns am 5. März 2016 auf dem Flughafen Köln/Bonn und ich freue mich schon heute auf dieses ganz besondere Ereignis, mein erstes Nordlicht hautnah erleben zu dürfen.

Wer bei einem der nächsten Polarlicht-Flüge dabei sein möchte, kann sich auf der Webseite von ECLIPSE-REISEN informieren.

Auch ein Highlight dürfte der Flug in die Arktis und zum Nordpol sein. AirEvents – ein Partner von ECLIPSE-REISEN – organisiert diese „eisigen Events“ Aufgrund gesonderten Überflug- und Tieffluggenehmigungen ist diese Flugreise mit keinem Linien- und Charterflug vergleichbar.

Die traumhafte Landschaft der Arktis. Bald ist der Nordpol erreicht / © Thomas Bujack Nordlandseite.de
Die traumhafte Landschaft der Arktis. Bald ist der Nordpol erreicht / © Thomas Bujack Nordlandseite.de

Zur Reportage vom 05. März 2016: Jetzt waren wir auf Polarlichtjagd