Unterwegs in der luxuriösesten Stadt der Welt

Wintertristesse und Aprilwetter adé! Nur sechs Flugstunden von Deutschland entfernt wartet die Sonne auf alle Licht- und Sonnenhungrigen. Eine Reise nach Dubai lässt den grauen Himmel und das nasskalte Wetter in Deutschland ganz schnell in Vergessenheit geraten und ermöglicht einen Sommerurlaub in den Wintermonaten. Denn in Dubai, das zu den sichersten und exklusivsten Ländern der Welt zählt, wartet jetzt der Sommer auf alle, denen das Wetter hierzulande aufs Gemüt schlägt.

Gartenanlage im One and Only Royal Mirage – Sommerfeeling im Winter / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Dubai – Luxus Destination der Superlative

Mit ihrer modernen Architektur, den weißen Sandstränden und Sonnenuntergängen in der Wüste und Luxus in jeglicher Form gehört Dubai zu den attraktivsten Städten auf der Welt.

Traditionelle Fortbewegung am Strand. Zahlreiche Hotels, wie das Atlantis, wurden auf künstlichen Inseln im Meer gebaut / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Dubai ist nach Abu Dhabi das zweitgrößte Emirat der Vereinigten Arabischen Emirate und bekannt für seine vielen spektakulären Bauprojekte: Wolkenkratzer, Einkaufszentren, künstlich angelegte Inseln und Vergnügungsparks kennzeichnen die Metropole am Persischen Golf. An keinem anderen Ort der Welt entstanden in den vergangenen Jahren so viele Aufsehen erregende Bauwerke wie in Dubai und auch derzeit entstehen aller Orten neue Hotelresorts, Themenparks, Jachthäfen und Wolkenkratzer. Mancherorts hat man dadurch das Gefühl auf einer Großbaustelle zu sein.

Der Sonne entgegen – Wolkenkratzer in Dubai / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Burj Al Arab Jumeirah – Das luxuriöseste Hotel der Welt

Das Wahrzeichen von Dubai ist das 321 Meter hohe Luxushotel Burj Al Arab am Jumeirah Beach mit seiner unverwechselbaren Silhouette in Form eines geblähten Segels.

Das bekannteste Luxushotel der Welt: der Burj Al Arab am Jumeirah Beach / © DTCM

In diesem Hotel ist alles eine Nummer größer und exklusiver. Allein in der Hotellobby, die die größte weltweit ist, befinden sich Wasserspiele mit über 40 Meter hohen Fontänen. Das Hotel verfügt über ein Badedeck mit exklusiver Pool-Landschaft, welches 100 Meter weit ins Meer ragt, ein Unterwasser-Restaurant sowie eine ganze Flotte an Rolls-Royce-Limousinen. Auf das Hotelgelände kommt man jedoch nur, wenn man Gast der Luxusanlage ist. Alternativ – und deutlich preiswerter – kann man aber auch im Voraus ein Dinner oder die Tea-Time am Nachmittag buchen, um den Burj Al Arab zu besichtigen.

Vom Jumeirah Beach bietet sich dem Betrachter auch bei Nacht ein wunderschöner Blick auf den illuminierten Burj Al Arab / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Burj Khalifa – Ein Meisterwerk der Architektur

Neben dem Burj Al Arab ist der Burj Khalifa mit einer Höhe von 828 Metern das architektonische Meisterwerk von Dubai. Es ist das derzeit höchste Gebäude der Welt und beherbergt tausende von Quadratmetern an Bürofläche, 900 private Wohnungen sowie das Armani Hotel mit 160 Zimmern.

Der Burj Khalifa: nur aus der Entfernung lässt er sich in Gänze fotografieren / © DTCM

„At the Top Sky” – Dem Himmel ganz nah

Besucher des höchsten Gebäudes der Welt gelangen mit einem Hochgeschwindigkeitsaufzug, dessen Bewegung man nicht spürt, zur 450 m hohen Aussichtsterrasse At the Top im 125. Stockwerk. Von dort hat man, sofern das Wetter mitspielt, einen atemberaubenden Panoramablick auf die Stadt, die Wüste und das Meer.
Das neueste Highlight ist At the Top Sky, eine exklusive Aussichtsplattform auf der 148. Etage. Nach einem Welcome-Drink bietet sich dem Besucher ein fantastischer Blick aus 555 Metern Höhe. Im Gegensatz zur 125. Etage geht es hier wesentlich ruhiger und gediegener zu.

Qualität statt Quantität ist die Devise im „At the Top Sky“ / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
Bei guter Sicht hat man einen faszinierenden Ausblick auf Dubai. Mitunter kann man sich aber auch in oder über den Wolken befinden / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
Herzlicher Empfang für FrontRowSociety.net-Autor im At the Top Sky / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
Von der 148. Etage wird deutlich, wie klein die anderen Wolkenkratzer im Vergleich zum Burj Khalifa sind. / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Da die Besichtigungen der Aussichtsplattformen At the Top und At the Top Sky sehr nachgefragt sind, empfiehlt sich entweder eine frühzeitige Buchung im Internet oder man versucht sein Glück am frühen Morgen, um sicherzustellen, dass man einen Platz bekommt.

Dubai Mall – Größte Einkaufsgalerie der Welt

Dem der Sinn nach einem ausgiebigen Einkaufsbummel steht, wird von der Dubai Mall, der größten Einkaufsgalerie der Welt, am Fuß des Burj Khalifa begeistert sein. Auf 1,1 Millionen m² sind hier über 1200 Geschäfte angesiedelt, die keinen Einkaufswunsch unerfüllt lassen. Aigner, Burberry, Chanel, Dior, Dolce & Gabbana, Fendi, Gucci, Hermés, Louis Vuitton – sie alle zeigen hier ihre neuesten Produkte und Kollektionen.

Beeindruckend sind nicht nur die zahlreichen Geschäfte, sondern auch die Sauberkeit der Dubai Mall / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
Nette Cafés laden allerorten zum Verweilen ein / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
Das Ambiente der Dubai Mall wird höchsten Ansprüchen gerecht / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
In der Dubai Mall zu shoppen ist ein Erlebnis / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

In der Dubai Mall befindet sich auch das Dubai Aquarium, welches dem Besucher atemberaubende Einblicke in die Unterwasserwelt gewährt.

Durch die größte Plexiglasscheibe der Welt, kann man während des Einkaufsbummels Haie und andere Meeresbewohner beobachten / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Dubai Fountain – Faszinierende Wassershow

Zum Abschluss eines Besichtigungs- oder Einkaufstages in Downtown Dubai empfiehlt es sich, sich die Dubai Fountain direkt vor dem Burj Khalifa ansehen. Das weltgrößte choreographierte Fontänensystem zieht den Besucher mit bis zu 150 Meter hohen Wasserfontänen und grandiosen Lichteffekten, die sich in der Fassade des Buj Khalifa spiegeln, in seinen Bann.

Die Dubai Fountain – ein Highlight, das man unbedingt sehen sollte / © DTCM

Mall of the Emirates – Schnee in der Wüste

Die Mall of the Emirates bietet in 630 Geschäften alles, was das Herz begehrt. Über 100 Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein und wer sich sportlich betätigen möchte, kann auch dies tun. In der Mall of the Emirates befindet sich „Ski Dubai“, die größte Skihalle der Welt.  

Die Mall of the Emirates überzeugt mit einer gelungenen Architektur und großer Einkaufsvielfalt / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
Ski Dubai – die größte und bekannteste Skihalle der Welt / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Souk Madinat – Shoppen wie in tausend und einer Nacht

Der arabische Markt Souk Madinat ist Teil des Resorts Madinat Jumeirah und nimmt seine Besucher mit in eine märchenhafte Welt aus Tradition und Moderne. Malerische Gassen duften nach Gewürzen, kleine Läden bieten orientalische Textilien und traditionelles Kunsthandwerk an. Besonders am Abend lohnt sich ein Besuch, den man dann mit einem Besuch in einem der vielen Restaurants im Madinat Jumeirah Resorts verbinden sollte. Das gesamte Resort ist von künstlichen Wasserwegen durchzogen, auf denen sich die Gäste mit  Abras, den traditionellen Wassertaxis in Dubai, durch die Hotelanlage und zu den einzelnen Restaurants chauffieren lassen können.

Mit dem Wassertaxi durch die Hotelanlage / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
Der Burj al Arab ist vom Madinat Jumeirah Resort gut zu sehen / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
Nicht alt aber schön: der Souk Madinat / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Deira und Bur Dubai – Das alte Dubai

Nördlich des Dubai Creek, dem Fluss, der sich vom Meer aus weit ins Hinterland zieht, liegt  Deira, eines der ältesten Viertel Dubais, in dem sich zahlreiche farbenprächtige Souks und Basare befinden, wie der Gold-Souk, der Gewürz-Souk und der Fischmarkt.

Vielfältig und fangfrisch ist das Angebot der Fischer / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
Nicht alt aber schön: der Souk Madinat / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Um von Deira nach Bur Dubai über den Dubai Creek zu gelangen, bieten sich die einfachen  Holzboot-Fähren an, die die beiden Stadtteile miteinander verbinden. Eine solche Fahrt ist ein preiswertes Vergnügen und gewährt einen interessanten Einblick, in das nicht ganz so luxuriöse Dubai.

Fahrt über den Dubai Creek mit einer traditionellen Holzboot-Fähre / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

In einem Innenhof im arabischen Stil im Stadtteil Bur Dubai befindet sich das Arabian Tea House. Neben einer Auswahl an traditionellen Speisen der Emiratis ist es besonders für seine erfrischenden Getränke bekannt. Empfehlenswert ist der Limonen-Minze Fruchtsaft. Die vielfältigen Eindrücke, Düfte und Klänge verströmen hier eine ganz besondere Atmosphäre – die im starken Kontrast zu den modernen Stadtteilen Dubais steht.

Hinter diesen unscheinbaren Mauern befindet sich das Arabian Tea House / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
Historische Gebäude sind in Dubai kaum mehr vorhanden / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Dubai Canal – Die neue Wasserstraße ins Zentrum Dubais

An Dubais Küste gibt es mit dem 3,2 Kilometer langen und bis zu 120 Meter breitem Dubai Water Canal seit Ende 2016 ein neues vollendetes Mega-Projekt.

Der Dubai Canal erstreckt sich vom Creek in Old Dubai durch die Business Bay bis hin zum Persischen Golf.

Der Dubai Canal, Dubais neustes Mega-Projekt, verbindet das Zentrum mit dem offenen Meer / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Auf einer Fläche von 80.000 m² entstehen derzeit öffentliche Plätze und Einrichtungen. Im Bau sind zudem ein Jachthafen sowie einen Uferweg. In Planung befinden sich zudem drei Stadtviertel mit Lifestyle- und Freizeiteinrichtungen wie Hotels, Restaurants und Geschäften.

Am Kanalende, an der Business Bay, wird zurzeit auf Hochtouren an einem Uferviertel gearbeitet, das der Dubai Marina Konkurrenz machen soll.

Jumeirah Open Beach – Hier liegt es sich gut

Dubai ist nicht die Destination für den typischen Strandurlaub. Wer aber einen Strandtag außerhalb der Hotelanlagen einlegen möchte, findet durchaus öffentliche Strände, die zum Sonnenbaden, Schwimmen und Kitesurfen einladen.

Kitesurfen erfreut sich auch in Dubai großer Beliebtheit / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Die öffentlichen Strände verfügen nahezu alle über Rettungsschwimmer, Duschen und Toiletten.

Die Infrastruktur lässt auch am Strand nichts zu wünschen übrig / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
FrontRowSociety.net-Autor Martin Rosorius nimmt ein Bad im Meer – In Dubai ist dies auch in den Wintermonaten problemlos möglich / © FrontRowSociety.net
Auch vom Strand sieht man den Burj Khalifa / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Für den kleinen Hunger bieten zahlreihe Stände Snacks und alkoholfreie Getränke an. Alkoholische Getränke gibt es ausschließlich in Hotels. Wer gerne ein gut gekühltes Hefeweizen trinkt, ist im Ritz Calton an der richtigen Adresse. Hier hat man von der Strandbar aus einen guten Blick auf das Meer und die künstlich aufgeschüttete Palmeninsel.   

FrontRowSociety.net-Autor Martin Rosorius genießt ein kühles Weizenbier im Ritz Carlton / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Die Wüste – Ursprüngliche Naturlandschaft

Vor den Toren der Metropole Dubais erstreckt sich ein großes Wüstengebiet. An einigen besonders hohen Sanddünen versuchen sich hier vor allem junge Männer mit ihren leistungsstarken Geländewagen als Wüstenrallyefahrer. Abseits von diesem Trubel findet man aber noch die Stille der Wüste. Zahlreiche Tourenveranstalter bieten geführte Kameltouren an, da dies noch immer die schönste und natürlichste Art und Weise ist, die Wüste kennen zu lernen.

Eine morgendliche Kameltour in die Wüste ist ein unvergessliches Erlebnis / © DTCM

Inmitten der Wüste richten sie auch stimmungsvolle Lager ein, an denen sich die Besucher mit landestypischen Speisen stärken können.

Picknick in der Wüste – eine Alternative zu den Gourmet-Restaurants in der Stadt / © DTCM

Dubai Autodrome – Austragungsort der 24h-Series

Das Dubai Autodrome, welches eine Formel 1 taugliche Rennstrecke besitzt, wurde im Oktober 2004 eröffnet. Im Januar findet  hier jährlich das Hankook Dubai 24-Stunden-Rennen statt – der Saisonauftakt für die internationale Motorsportszene. An rennfreien Tagen kann hier jedermann unter Anleitung einmal selbst in einen Rennwagen steigen und ein paar schnelle Runden drehen. (Hier geht es zur ausführlichen FrontRowSociety.net-Reportag über das 24h-Rennen 2017 von Dubai)

Während in Europa noch Schnee liegt, beginnt in Dubai die Motorsportsaison / © Creventic

Auch die Luxus-Einsatzfahrzeuge der Dubai-Police begeistern jährlich die Besucher des 24-Stunden-Rennens.

Die weltweit schnellste Polizeiwagenflotte: Ferrari, Mc Laren, AUDI R8 und Mercedes SLS / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius
In Dubai werden die schnellen Einsatzfahrzeuge auch von Polizistinnen gefahren. Das Interieur harmoniert mit den Uniformen / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Schnelle Sportwagen fährt in Dubai nicht nur die Polizei. Modelle aus Deutschland erfreuen sich allgemeiner Beliebtheit, wenngleich hubraumstarke SUV im Stadtbild überwiegen.

Porsche 918 Spyder – Mit 770 PS zum Einkaufsbummel / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Dubai – Eine Reise wert

Dubai ist das ideale Reiseziel, um einige Tage Luxus in allen erdenklichen Formen zu genießen. Empfehlenswert ist es, die Sommermonate am Persischen Golf zu meiden, in denen die Temperaturen so hoch sind, dass Aktivitäten im Freien nur eingeschränkt möglich sind. Wir raten Ihnen daher, planen Sie eine Reise für die kommenden Herbst- oder Wintermonate und freuen Sie sich solange auf einen unvergesslichen Aufenthalt in einer der faszinierendsten Städte, die es weltweit gibt. FrontRowSociety.net wünscht Ihnen viele interessante Eindrücke und Erlebnisse.

Es gibt viele Wege nach Dubai. Schneller als mit dem Kamel geht es mit dem Flugzeug / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Rosorius

Diese Destinations-Reportage über Dubai ist von unserem FrontRowSociety.net-Autor Martin Rosorius erstellt worden.