Gräfe und Unzer veröffentlichte ein Kochbuch, das sich einerseits mit kulinarischen Trends befasst und andererseits auch einem neuen, journalistischen Trend folgt. Autorin von „New York Foodtrends“ ist Foodbloggerin Sonja Stötzel.

Die ausgebildete und praktizierende Physiotherapeutin aus München beschäftigt sich aus der puren Leidenschaft heraus mit Trends aus Küche und Backstube und tut dies in ihrem Foodblog „Madame Cuisine“ kund. Bereits seit 2013 sind Sonja und Martin Stötzel mit Madam Cuisine in der Bloggerszene unterwegs. Nur drei Jahre später gewannen beide beim Isarnetz Blogaward und dürfen sich seither „Bester Foodblog Münchens“ auf die Fahnen schreiben.

New York Foodtrends von Bloggerin Sonja Stötzel kommt bei der Jugend gut an. Die Rezepte sind denkbar einfach, gelingen und schmecken / © Redaktion FrontRowSociety.net

Was verbirgt sich zwischen den Buchdeckeln?

Im multikulturellen Schmelztiegel großer Metropolen wie etwa New York werden Trends geboren. Inspiriert durch interkulturelles Zusammenleben und quirlige Urbanität treffen in diesen Big Citys Tradition und Moderne kantig aufeinander. Eine Symbiose suchend, verschwimmen die kulinarischen Abgrenzungen der Nationen zu einem gastronomischen Miteinander.

In New York werden Trends gesetzt, jedoch gibt es auch weniger nachahmenswerte Praktiken / © Redaktion FrontRowSociety.net, Foto Jessica Conrad
Desserts sind beliebt. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt; im Land der unbegrenzten Möglichkeiten / © Redaktion FrontRowSociety.net, Foto Christopher Winking

Genau diese Aspekte arbeitet Sonja Stötzel in ihren Buch „New York Foodtrends“ heraus. Der Leser wird zu markanten Plätzen New Yorks geführt, jedoch ohne touristisches Geplänkel. Dafür gibt’s umso mehr Einblicke in den Charakter des jeweiligen Stadtteils.

In verschiedenen Vierteln spürte die Autorin jeweils einen spannenden Foodtrend auf, dem sie sich sympathisch, anschaulich und prägnant widmet.

Auf ins Getümmel und nach den besten Foodtrends Ausschau halten, Jessica Conrad unterwegs in Manhattan / © Redaktion FrontRowSociety.net, Foto Christopher Winking

Dazu folgen jede Menge Rezepte. Zum Thema Breakfast & Brunch, Artisanal Bread, Picnic, Coffee, Farm to Table, Halal, Sustainable Food, Southern Comfort Food, Fusions Food sowie Asian Food darf nach New Yorker Vorbild in der heimischen Küche nach Herzenslust probiert werden.

Wer die Wahl hat … in New York ist alles etwas größer, selbst die Gemüseregale im Whole-Foods-Market / © FrontRowSociety.net, Foto Jessica Conrad
Zuhause geht es dann ans Werk. Gesunde Speisen zuzubereiten, muss weder schwierig noch aufwendig sein / © Redaktion FrontRowSociety.net

Ausprobiert 

Als echte Brotfans haben wir uns für das Backen des Irish Soda Bread entschieden. Das Foto im Buch schaut appetitlich aus und das Rezept scheint einfach umsetzbar zu sein.

Unser Backergebnis kann sich nicht nur sehen lassen, es schmeckt auch hervorragend. Dieses Rezept ist Brotbackanfängern ans Herz zu legen und auch bei knappen Zeitressourcen entsteht unkompliziert ein leckeres Brot.

Unser Irish Soda Bread ist fast so anschaulich wie auf dem Foto im Buch. Obendrein ist es absolut lecker / © Redaktion FrontRowSociety.net
Innen wie außen – rundum gelungen, ein verlässliches Rezept / © Redaktion FrontRowSociety.net

Mit ein bisschen Exotik entstehen zwei Gerichte zum Thema Halal, von der Autorin im Stadtviertel Bushwick aufgespürt: gegrillte Hähnchenspieße sowie persischer Reis – eine sehr gute Kombination. Gewürze wie Kreuzkümmel oder Kurkuma haben sich inzwischen in der europäischen Küche etabliert, ihr exotischer Duft und Geschmack sind den meisten Hobbyköchen vertraut.

Da das Hähnchenfleisch bereits am Vorabend mariniert wird, sind die Spieße zügig hergestellt. Während der persische Reis köchelt und nach Belieben eingekocht wird, brutzeln die Spieße in der Pfanne. Guten Appetit! / © Redaktion FrontRowSociety.net

Folgt man den Anweisungen, erhält man schmackhafte Ergebnisse und darf sich über einfache Gerichte, die unkompliziert zuzubereiten sind, freuen. Spielraum für eigene Interpretationen sind auch hier vorhanden und der Experimentierfreude keine Grenzen gesetzt.

Die marinierten Hähnchen schmecken hervorragend auch vom Grill. Bei uns kam der Alleskönner Monolith zum Einsatz. Besonders praktisch sind die Edelstahlspieße von Monolith mit der Einhängevorrichtung / © Redaktion FrontRowSociety.net

Unser Eindruck von den New York Foodtrends

Diese Rezeptsammlung richtet sich natürlich nicht nur an Fans der New Yorker Foodszene, jedoch besonders an jene Menschen, die weder über Zeit noch Muße oder das nötige Know how verfügen, aufwendige und komplexe Gerichte bzw. Menüs zu bewerkstelligen.

Die leicht handzuhabenden Gerichte versprechen keine Haute Cuisine, bringen jedoch Abwechslung in den Küchenalltag und eröffnen gerade Anfängern die Möglichkeit, gelungene, schnelle Mahlzeiten auf den Tisch zu bringen.

Einen weiten Bogen spannend, erweitern die schnelle und unkomplizierte Gerichte das Repertoire der Alltagsküche / © Redaktion FrontRowSociety.net

Sonja Stötzel vermag ohne gestelzte Sprache, sondern im Plauderton einer Unterhaltung diese Foodtrends an unsere Herde zu bringen. Ein glücklicher Umstand, den wir der Bloggerszene verdanken.

Nachgekocht: Marie Conrad

Titel: New York Foodtrends
Verlag: Gräfe und Unzer
ISBN: 978-3-8338-6700-2
Erscheinungsjahr: 2018
Autor: Sonja Stötzel

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.