Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Beim Matthaes Verlag in Stuttgart erschien das Kochbuch von 3 Sternekoch Christian Bau. Der deutsche Spitzenkoch nahm sein 20 jähriges Jubiläum als Küchenchef zum Anlass, seine Anhänger hinter die Kulissen der kulinarischen Institution Victor’s Fine Dining by Christian Bau blicken zu lassen.

Der Koch Christian Bau

Christian Bau gehört zu den besten Köchen unseres Landes. Bei seiner Arbeit wirkt konzentriert und fokussiert. Mit chirurgischer Präzision bereitet er jede einzelne Komponente zu. Mit derselben Sorgfalt finden die kleinen Puzzle-Teile perfekt aufeinander abgestimmt ihren Platz auf dem Teller.

Die kulinarische Botschaft gibt Christian Bau (li.) auch an die Nachwuchsgeneration weiter. Wer von Ihm lernt, gehört sicherlich zu den Spitzenköchen von morgen
Die kulinarische Botschaft gibt Christian Bau (li.) auch an die Nachwuchsgeneration weiter. Wer von ihm lernt, gehört sicherlich zu den Spitzenköchen von morgen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Den entscheidenden Impuls buchstäblich nach den Sternen zu greifen, bekam er von Eckart Witzigmann. Während Bau selbst als Gast in der “Aubergine” saß, beeindruckte ihn die Leidenschaft Witzigmanns. Als Schüler und später als Sous-Chef von Kochlegende Harald Wohlfahrt nahm er genügend Substanz mit, um mit seinem eigenen Konzept erfolgreich zu sein.

Auf Schloss Berg an der Obermosel verantwortet der Ausnahmekoch seit 1998 die Leitung der Küche von Victor’s Gourmet-Restaurant Schloss Berg, aus welchem er das Restaurant Victor’s Fine Dining by Christian Bau machte. Im selben Jahr bekam er den ersten Stern. Der zweite Michelin-Stern folgte im Jahr darauf und 2005 wurde er der jüngste deutsche Koch, dessen Kochkünste mit drei Michelin-Sterne gekürt wurden. An seiner Leistung hat sich seither nichts geändert, im Gegenteil. Jedes einschlägige Bewertungsportal spricht in den höchsten Tönen von Christian Bau.

Christian Bau etablierte sich mit seinem Restaurant Victor's Fine Dining by Christian Bau im Herzen der globaler Feinschmecker und zählt zu den besten Köchen Europas in wohl jedem Ranking. Konzentration und Perfektion machen ihn aus, immer am Limit, immer 100 Prozent
Christian Bau etablierte sich mit seinem Restaurant Victor’s Fine Dining by Christian Bau in den Herzen der globaler Feinschmecker und zählt zu den besten Köchen Europas in wohl jedem Ranking. Konzentration und Perfektion machen ihn aus, immer am Limit, immer 100 Prozent / © Redaktion FrontRowSociety.net

Das Kochbuch Bau.Steine

Im Erscheinungsjahr des Kochbuchs Bau.Steine wählte ihn Gault Millau zum Koch des Jahres und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreichte Christian Bau das Bundesverdienstkreuz. Da darf man beim Blättern schon ein bisschen zaghaft vorgehen. Schließlich hält man nicht irgendein Kochbuch in den Händen.

Zumindest lädt dieses Kochbuch zum Staunen und Schwärmen ein. Beim Matthaes Verlag erschienen einige schwergewichtige Kochbibeln wie beispielsweise Eleven Madision Park von Daniel Humm oder kuk von Sebastian Frank. Da heißt es in der Headline: “Kochkunst at its best – Die Must-haves für jede Küche!” Das mag wohl so sein, dennoch sind die Bücher nichts für Anfänger.

Entwaffnend: japanischen Gelbflossenmakrele, Avocado, Zitrus und Jalapeño, dieses Gericht verdient jeden Punkt und jeden Stern. Doch für den Hobbykoch kostet das viel Zeit und Mühe / © Redaktion FrontRowSociety

Durch das Kochbuch Bau.Steine rückt der Leser recht nahe an die Philosophie des deutschen Superstars der Haute Cuisine. Die Menüvorschläge sind alles andere als banal oder einfach umsetzbar. Man fragt sich, wie in aller Welt man diese Aufgabe bewerkstelligen soll. Die Rezepturen sind derart komplex und gleichzeitig kleinteilig, dass man nicht anders kann, als zuerst den Hut vor dieser Detailversessenheit zu ziehen.

Wer sich dennoch an ein Rezept wagt, ist mit einer detaillierten Planung gut beraten. Einzelne Bausteine führen zum großen Ganzen. Es erleichtert die Arbeit am eigentlichen “Kochtag”, manche Komponenten einige Tage zuvor fertigzustellen, wie beispielsweise einen Fond oder eine Vinaigrette. Die teils exotischen Zutaten hält nicht unbedingt jeder Frischemarkt vor, doch der Onlinehandel ist hierbei gut aufgestellt. Überdies lohnt sich auch dabei Recherche und Vorbereitung.

In seinem Buch Bau.Steine gewährt der 3 Sternekoch persönliche Einblicke. So erzählt er beispielsweise von der Freundschaft zu Markus Molitor, dem Ausnahmewinzer Deutschlands, der hierzulande wohl die bestbewertesten Weine hervorbringt / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die französisch-japanische Küche – von Christian Bau als leicht, zeitgemäß und weltoffen beschrieben – erfordert am heimischen Herd Konzentration und Fähigkeiten, die über das “normale” Kochen hinausgehen. Stellt man den Vergleich zwischen Alltagsküche und Baus perfekten Kunstform des Kochens an, wäre es so, als sähe man Rasen hinter einer Doppelhaushälfte oder gestalte die Gärten von Versailles.
 
Man ist eingeladen, sich Schritt für Schritt an Neues zu wagen, zu experimentieren und zu investieren – letzteres vor allem in Zeit. Von Baustein zu Baustein verdeutlicht sich die Erkenntnis: Kochen ist mehr als nur Nahrungszubereitung. Bei Christian Bau ist Kochen Kunst und Perfektion zugleich.

Der erste Baustein

Unser erster bescheidene Versuch war der Heilbutt. Tage der Entscheidungsfindung und Vorbereitungen gingen voraus. Eine generalstabsmäßige Planung und eine präzise Überprüfung der Küchenutensilien sind grundlegend für den Erfolg des Unterfangens “Kochen nach Bau”. Überdies erleichtert das Kochen mit Gleichgesinnten nicht nur die Arbeit, sondern spornt an und beschert einem doch noch einen kurzweiligen Tag in der heimischen Küche.
 
Wer keine Kochausbildung und überdies Erfahrungen in der gehoben Gastronomie hat, sollte sich mit seinem eigenen “Teller” Frieden schließen und den harmonischen Geschmack des Heilbutts genießen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Die Vielzahl der Komponenten sowie die Komplexität der Gerichte sind entwaffnend. Geballte Farben und Aromen finden sich auf dem Teller, der zu Hause doch enttäuschend laienhaft wirkt. So blickt man verstohlen auf das Buch, ist dennoch überwältigt von der Harmonie des Geschmacks und denkt: Bau.Steine – wir sehen uns wieder.
 

Zu dem Heilbutt öffneten wir eine Flasche 2016 Kinheimer Hubertuslay Auslese ** weiße Kapsel. Mehr zu diesem Steilhangriesling aus dem Hause Molitor gibt es über den oben markierten Link zu lesen.

Weine von Markus Molitor eignen sich nicht nur zum Food Pairing, sondern sind auch unbeschreiblich gute Solisten, wie die 2016 Kinheimer Hubertuslay Auslese ** weiße Kapsel / © Redaktion FrontRowSociety.net

Titel: Bau.Steine
Verlag: Matthaes Verlag GmbH, Stuttgart
ISBN: 978-3-87515-429-0
Erscheinungsjahr: 2018
Autor: Christian Bau

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

Print Friendly, PDF & Email