Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
So mancher selbsternannte Weinexperte rümpft beim Wort Dornfelder die Nase und schaut den Gastgeber mitleidig an, wenn dieser einen Dornfelder ausschenkt. Nun räumt Sina Mertz mit diesem Vorurteil auf und beweist mit ihrem Dornfelder „R“, wie viel Potenzial in dieser Rebsorte steckt. Man öffnet also eine Flasche Dornfelder „R“, probiert, staunt und lehnt sich genussbereit zurück.
 
2017 Dornfelder „R“ des Weinguts Mertz – einer der besten Dornfelder, die man trinken kann / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dornfelder – Fluch und Segen der Mode

Dornfelder ist eine vergleichsweise junge Rebsorte, die durch Kreuzung von Helfensteiner und Heroldrebe entstand. Erst 1979 wurde sie für den professionellen Weinbau zugelassen. Die starkwüchsige Sorte ist extrem ertragreich und obendrein recht anspruchslos. Die Bodenbeschaffenheit spielt beim Dornfelder eine eher untergeordnete Rolle. In Rheinhessen gedeihen die frostempfindlichen Reben besonders gut. Obwohl Rheinhessen europaweit zu den eher kühleren Weinbaugebieten zählt, verzeichnet man hier in ganz Deutschland die wärmsten Temperaturen. So scheint es nicht verwunderlich, dass das Gros des Dornfelders in Rheinhessen angebaut wird. Etwas mehr als 3.500 Hektar Weinberge sind damit bestockt, was fast 14 Prozent der rheinhessischen Rebfläche ausmacht.
 
Besonders beliebt macht ihn seine intensive, fast schwarzrot Farbe für den Verschnitt. Jedoch entwickelte er sich mit der Zeit zum echten Modewein, der massenhaft Supermarktregale füllte. Doch auch wie anderen Rebsorten gelang dem Dornfelder dank engagierter Winzer der Sprung ins Premiumsegment. Und genau hier reiht sich der Dornfelder „R“ des Weinguts Mertz ein.
 
Die Facetten von Dornfelder
 
Eine der schönsten Facetten des Dornfelders kreiert Sina Mertz. Die studierte Oenologin versteht es, mit sicherer Hand ein Maximum an Samtigkeit aus der Traube herauszuholen. Der Dorfelder „R“ hat rein gar nichts mit den halbtrockenen, fruchtigen Vertretern der Masse zu tun. Kompromisslos geht sie den arbeitsintensiven Weg zur Qualität, der gerade im Weinberg der Winzerin einiges abverlangt.
 
Jungwinzerin Sina Mertz leitet das elterliche Weingut seit 2016
Jungwinzerin Sina Mertz leitet das elterliche Weingut seit 2016 / © FrontRowSociety.net, Foto: Carola Faber
Beständig muss die starkwüchsige Rebsorte im Zaum gehalten werden, will man konzentrierte Aromen erhalten. Intensive Holz- und Laubarbeit sowie eine starke Dezimierung der Trauben versprechen Qualitäten, wie sie der Dornfelder „R“ aufweist. Beim Weingut Mertz wird die Hälfte des Traubenguts ausgeschnitten. Immer wieder wird nachgebessert und optimiert. Das alles geschieht von Hand, nur durch ein geschultes Auge unterstützt. Auch wenn die Trauben des Dornfelder bereits Ende August geerntet werden könnten, lässt ihnen Sina Mertz wesentlich mehr Zeit. Erst im frühen Herbst wird das vollreife Traubenmaterial gelesen. Und selbstverständlich kommen ausschließlich gesunde Trauben für eine Dornfelder „R“ in Frage.
 
Gesund und vollreif muss das Traubenmaterial für einen Wein von Format sein / © Redaktion FrontRowSociety.net
Direkt nach der Lese werden die Trauben entrappt und in Bütten vergoren. Dabei belässt man sie 21 Tage auf der Maische. Nach der Pressung erfolgt über einen Zeitraum von 24 Stunden die Sedimentierung. In neuen Barrique-Fässern aus Pfälzer Eiche reift der Dornfelder „R“ für 18 Monate im Keller des Weinguts Mertz. Der Ausbau im kleinen Holzfass kommt dem Dornfelder sehr zugute. Es entsteht ein Wein mit Struktur, der die Gerbstoffe in den Vordergrund rücken lässt. Und dennoch bleiben diese filigran, wirken nicht zu massiv an Gaumen und Zunge.
 

Der gehaltvolle Rotwein ist sehr harmonisch und ausgewogen. Darüber hinaus tut ihm die Luft gut. Es entsteht der Eindruck, mit jeder Stunde des Geöffnetseins wird er geschmeidiger. Der 2017 Dornfelder „R“ ist der klassische Kandidat für die Nutzung eines Dekanters – funktional, formschön und mundgeblasen bereichert Gabriel Glas die Welt der Dekanter. Jegliche Schmorgerichte oder Steaks bzw. Wild können von diesem Rotwein begleitet werden.

Wer den 2017 Dornfelder „R“ vollends genießen möchte, sollte ihn zuvor dekantieren. Der Dekanter von Gabriel Glas bereitet den Rotwein elegant vor, um ihn aus einem Aromaglas der Serie Simplify des Traditionshauses Zwiesel zu genießen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Beschreibung: 2017 Dornfelder „R“

Rebsorte: Dornfelder
Farbe: intensives Schwarzrot
Nase: dunkle Kirsche, Tabak
Gaumen: mäßige Fruchtnoten von Kirschen, dunkle Schokolade, weiche Tannine
Flascheninhalt: 750 ml
Alkoholgehalt: 13 % vol

Drei vielversprechende Vertreter des Weinguts Mertz: 2018 Eckelsheimer Kirchberg Riesling trocken, 2018 Spätburgunder Eckelsheim, 2017 Dornfelder „R“ / © Redaktion FrontRowSociety.net

Sina Mertz beweist ein sicheres Gespür für filigrane Weine mit ihren 2018 Spätburgunder Eckelsheim. Darüber hinaus beeindruckt ihr 2018 Eckelsheimer Kirchberg Riesling trocken mit einem leichten Süße-Säure-Spiel.

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

Print Friendly, PDF & Email
Vorheriger ArtikelR6 Tegernsee: Luxuriöse Ferienwohnungen am Tegernsee
Nächster ArtikelRaclette – das Original aus dem Wallis
Annett Conrad ist Redakteurin und Mitherausgeberin von FrontRowSociety - The Magazine