Bei Gräfe und Unzer ist im letzten Jahr ein Buch erschienen, das Fans von Nasch- und Backwerk auf 240 Seiten auf eine Reise zu den süßen Verlockungen der Metropole New York mitnimmt.

Autorin Yasmin Newman schreibt in ihrem Dessert-Buch „New York Desserts“ über ihre Leidenschaft für süße Experimente. Dabei zeigt sie dem Neugierigen die 8 Millionen Stadt von einer zutiefst menschlichen Seite. Jede kulinarische Sünde ist erlaubt, ja sogar erwünscht und teilweise Kult.

New York Desserts zeigt uns die süße Seite der Metropole
New York Desserts zeigt uns die süße Seite der Metropole / © Redaktion FrontRowSociety.net

Süße Streifzüge

Die kulinarische Fibel der Australierin ist ihr Reisetagebuch. Anschaulich beschreibt sie ihr Abenteuer „süßes New York“. Bevor sie das ambitionierte Projekt antrat und die  Verlockungen der Stadt aufspürte, gingen Monate der detailgenauen Planung voraus.

Die Reiseroute legte Yasmin Newman nicht nach oft beschrieben touristischen Attraktionen fest, sondern einzig und allein nach dessertorientierten Bars, Back-Shops oder Restaurants. Eine Reise ist halt nichts anderes, als das Zubereiten eines Menüs: Auf die sorgfältige Vorbereitung kommt es an.

Yasmin Newmans Buch nimmt uns mit zu einem Reise- und Backabenteuer / © Redaktion FrontRowSociety.net
Yasmin Newmans Buch nimmt uns mit auf ein Reise- und Backabenteuer / © Redaktion FrontRowSociety.net

Durch die Augen und den Gaumen von Yasmin Newman erlebt der Leser die Stadt, die niemals schläft. Und genau dieser Ansatz macht das Buch besonders lesenswert. “New York Desserts” macht Lust, sich sofort mit den Küchenutensilien zu bewaffnen und loszulegen.

Beim Durchstöbern und Lesen gustiert der Hobbybäcker außerdem viel Interessantes. Immer wieder finden sich detailverliebte Bilder, die Szenen einer lebendigen Stadt zeigen. Versehen mit liebevollen Erklärungen, kurzen Statements von New Yorkern und Gastronomen zum Thema Desserts oder mit spannenden Hintergründen zu Leckereien, sorgt dieses Werk für Kurzweil und Inspiration zugleich.

Die Skyline von New York sorgt immer für spektakuläre Sichtweisen. Zwischen den Wolkenkratzern gehen die New Yorker ihrem Alltag nach, trinken einen Kaffee und essen Doughnuts, Pies oder Cheesecake / © FrontRowSociety.net, Foto Martin Scheidtmann

Für Naschkatzen

Auf den ersten Seiten erfährt der Backwillige näheres über die Autorin, ihre Beweggründe, dieses Buch zu verfassen und über New Yorks süße Seite. Weiterhin finden sich nützliche Tipps für eine kulinarische Reise und eine Gebrauchsanweisung für das Buch. Auf einer Übersichtskarte findet der Leser die Dessert Hot Spots.

Die lukullische Reise beginnt natürlich mit Tag 1 und Doughnuts, Cookies & Bars. Tag 20 läutet das Kapitel über Pastries, Buns & Bites ein. Im darauf folgenden Abschnitt geht es um Cakes, Pies & Puddings – Start ist der Tag 39.

Ab dem Tag 63 widmete sich die damals schwangere Autorin dem Thema Ice Cream & Drinks. Plated & Created heißt das letzte Kapitel in Yasmin Newmans kulinarischem Reisetagebuch „New York Desserts“ und schließt auch mit den letzten Tagen ihrer Reise – Tag 84 bis Tag 91.

Gefunden - Hot Spot für Nasch- und Backwerk, der Little Cupcake Bakesho
Gefunden – Hot Spot für Nasch- und Backwerk, der Little Cupcake Bakeshop / © FrontRowSociety.net, Foto Jessica Conrad

Hinter jedes Kapitel wurde eine Hitliste der besuchten Bars, Bäckereien, Cafés und Restaurants erstellt. Eine kurze, prägnante Beschreibung, die exakte Adresse der jeweiligen Location sowie einer besonderen Verzehrempfehlung zeichnen diese Hitlisten aus.

Unser Fazit: Ein Buch für waschechte New York Fans, die diese Stadt jenseits ausgetretener Pfade kennenlernen möchten. Es gibt Anstöße, fantastische Naschereien daheim nachzuahmen und auf einem Bummel durch New York besonders liebenswerte Plätze entdecken zu können.

In der Nachbarschaft gibt es viel zu entdecken
Fantastische Backshops finden Fans der süßen Verführungen an vielen Ecken / © FrontRowSociety.net, Markus Nolten

Nachgemacht: Brooklyn Blackout Cake

Unsere älteste Tochter Jessica entbrannte ebenfalls voller Begeisterung für diese pulsierende Metropole und ist eine absolute Liebhaberin von fulminanten Desserts und Torten.

Sie hatte sich auf den Weg nach New York gemacht, auch das gastronomische Leben aufzuspüren. In Little Italy wurde sie fündig. Der Little Cupcake Bakershop offerierte den Brooklyn Blackout Cake, welcher vom Food & Wine Magazin als bester Schokoladenkuchen der USA bezeichnet wurde. Das Ziel war erreicht – ein Stück des wahrhaftigen, fast legendären Brooklyn Blackout Cake durfte verzehrt werden.

Der beste Brooklyn Blackout Cake der USA, was für ein grandioses Urteil des Food & Wine Magazin / © FrontRowSociety.net, Foto Jessica Conrad
Im Schaufenster ausgestellt: Den besten Brooklyn Blackout Cake der USA gibt es laut Food & Wine Magazine im Little Cupcake Bakeshop in Little Italy / © FrontRowSociety.net, Foto Jessica Conrad

Das Rezept in der Fibel „New York Desserts“ gefunden, ging es Zuhause dann an Mixer und anschließend an den Backofen. Yasmin Newman erwähnt es in ihrem Buch:

Diese Torte ist nichts, was mal eben zwischendurch zubereitet wird. Exakte Vorbereitungen, genügend Zeit und eine riesige Portion Leidenschaft braucht man für das Backen des Brooklyn Blackout Cake.

Zuhause gehts es dann los: Buch aufschlagen, Zutaten vorbereiten und Schritt für Schritt den Brooklyn Blackout Cake fertigstellen / © Redaktion FrontRowSociety.net
Zuhause geht es dann los: Buch aufschlagen, Zutaten vorbereiten und Schritt für Schritt den Brooklyn Blackout Cake fertigstellen. Jessica Conrad verwandelt die heimische Küche in eine Backstube / © Redaktion FrontRowSociety.net

Für ein grandioses Ergebnis sind jede Menge Zutaten sowie viele einzelne Schritte notwendig. Der Teig, die Schoko-Kaffee-Streuseln, die Oreo-Buttercreme und das Schoko-Frosting müssen separat hergestellt werden.

Gleich zu Beginn des Buches empfiehlt die Autorin, das Rezept zuerst komplett zu lesen. Für Backanfänger ein sehr hilfreicher Tipp. Denn so kann die eigene Organisation dem Rezept angepasst werden. 

Einen aufwendigen Kuchen zu backen ist vergleichbar mit den Vorbereitungen für eine Reise, auf die Detailgenauigkeit kommt es an
Einen aufwendigen Kuchen zu backen ist vergleichbar mit den Vorbereitungen für eine Reise, auf die Detailgenauigkeit kommt es an / © Redaktion FrontRowSociety.net

Es ist durchaus ratsam, das Schoko-Frosting vor der Oreo-Buttercreme herzustellen, da dieses einige Zeit zum Abkühlen benötigt. So ist doch noch etwas Zeitersparnis drin. Um die Zeit zwischen rühren und backen effektiv zu nutzen, ist unter anderem Multitasking gefragt.

Sollte noch ein wenig Oreo-Buttercreme übrig bleiben, eignet diese sich sehr gut als Brotaufstrich
Sollte noch ein wenig Oreo-Buttercreme übrig bleiben, eignet diese sich sehr gut als Brotaufstrich / © Redaktion FrontRowSociety.net

Während das Frosting zubereitet wird, backen noch die Schoko-Kaffee-Streusel im Ofen. Schnell noch den ausgekühlten Boden teilen und mit Milch bepinseln, dann die Oreo-Buttercreme anfertigen. 

Die Oreo-Buttercreme wird den ausgekühlten und geteilten Tortenboden gestrichen - ein fest für Schokoliebhaber
Die Oreo-Buttercreme wird den ausgekühlten und geteilten Tortenboden gestrichen – ein Fest für Schokoliebhaber / © Redaktion FrontRowSociety.net

Endlich dürfen zum guten Schluss die Streusel über die Torte verteilt werden und Voilá – fertig ist der Brooklyn Blackout Chesecake! Und ganz ehrlich, während der Zubereitung war die Vorfreude riesengroß.

Endlich fertig, gleich darf dieser saftige Kuchen probiert werden
Endlich fertig, gleich darf dieser saftige Kuchen probiert werden / © Redaktion FrontRowSociety.net

Beim ersten Bissen und durch das Lob der Mitgenießer ist jede Minute in der Küche gerechtfertigt. Nach dem Genuss diese grandiosen Torte zaubert sich ein Lächeln auf jedes Gesicht. Schokolade macht halt glücklich!

Der Brooklyn Blackout Cake - ein Stück Glückseligkeit
Der Brooklyn Blackout Cake – ein Stück Glückseligkeit / © Redaktion FrontRowSociety.net

Nachgebacken: Jessica Conrad

Titel: New York Desserts

Autorin: Yasmin Newman
Erscheinungsjahr: 2018
Verlag: Gräfe und Unzer Verlag GmbH, München
ISBN: 978-3-8338-6402-5

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.