Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

​Bereits seit 1998 dreht sich bei Stadler Form alles um die Luft. Im Fokus des Schweizer Unternehmens steht die Verbesserung des Raumklimas. Initiator und Inhaber Martin Stadler entwickelt mit seinem Team wie er selbst sagt: “sympathische Haushaltsgeräte in außergewöhnlichem Design”. Seine Produkte sollen stets einfach sowie intuitiv zu bedienen sein. Aus dem persönlichen Bedürfnis heraus, der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen, entstehen beständig Neu- bzw. Weiterentwicklungen der ‘sympathischen’ Haushaltsgeräte von Stadler Form.
 
Ein essentielles Anliegen ist unter anderem das Fernhalten von Pollen, Feinstaub, Bakterien oder auch unangenehmen Gerüchen in Wohn- und Arbeitsräumen. Die Umgebungs- bzw. Raumluft soll rein und frisch sein, denn saubere Luft macht das Leben angenehmer.

/ © Redaktion FrontRowSociety.net

Luftreiniger Roger big von Stadler Form

Um ein angenehmes Raumklima in Wohn- oder Arbeitswelten zu schaffen, hat der Schweizer Hersteller mit Sitz in Zug einen intelligenten Luftreiniger konzipiert – den Roger big. Der Roger big misst vor der eigentlichen Reinigung die Luftqualität. Zwei Sensoren sind dafür kontinuierlich aktiv. Sollten flüchtige organische Verbindungen, Pollen, Feinstaub, Viren und Bakterien die Luft verunreinigen, informiert Roger big seine Nutzer über den integrierten Luftqualitätsindikator. Dieser ändert entsprechend der Luftqualität seine Farbe.

Einfache Bedienung: Nach dem Betätigen des Powerknopfs leuchtet diese Bedienleiste auf...
Einfache Bedienung: Nach dem Betätigen des Powerknopfs leuchtet diese Bedienerleiste auf… / © Redaktion FrontRowSociety.net
... darüber sind - neben der App - alle Einstellungen auswählbar
… darüber sind alle Einstellungen anwählbar / © Redaktion FrontRowSociety.net

Blau bedeutet, die Raumluft hat eine Top-Qualität. Die Farbe Orange deutet darauf hin, dass die Luft besser sein könnte, während Rot alarmiert, dass die Luftqualität schlecht ist und zügig Handlungsbedarf besteht. Hat der Anwender den intelligenten Auto-Modus aktiviert, passt sich die Reinigungsleistung automatisch an. Dabei wählt Roger big aufgrund des Grades der Luftverschmutzung die entspreche Leistungsstufe. Selbstverständlich lässt sich Roger big smart bedienen. So ist eine Überwachung und Steuerung der Luftqualität zu jeder Zeit und an jedem Ort per Smartphone möglich.

Egal, an welcher Stelle sich der Luftreiniger Roger big befindet, ob im Wohnraum, in der Praxis...
Egal, an welcher Stelle sich der Luftreiniger Roger big befindet, ob im Wohnraum, in der Praxis… / Redaktion FrontRowSociety.net
... oder im Schlafzimmer. Über die App kann man alle Steuerungen vornehmen, ohne vor Ort zu sein
… oder im Schlafzimmer. Über die App kann man alle Steuerungen vornehmen, ohne vor Ort zu sein / Redaktion FrontRowSociety.net
Mit der App Smart Life - Smart Living lässt sich der Roger big auch von unterwegs steuern
Mit der App Smart Life – Smart Living lässt sich der Roger big auch von unterwegs steuern / © Screenhot Redaktion FrontRowSociety.net

Luftreinigung mit zwei waschbaren Vorfiltern

Zwei waschbare Vorfilter klären die Luft und befreien die Umgebung von groben Staubpartikeln. Die dafür verwendeten Textilien verfügen über eine integrierte Sanitized Hygienefunktion. Dabei handelt es sich um einen antibakteriellen Schutz, der durch aufgetragene Sanitized Additive gegeben ist. Für den Reinigungsvorgang der Vorfilter ist es vollkommen ausreichend, diese bei 30 Grad Celsius im Schonwaschgang zu reinigen. Der aufgebrachte antimikrobielle Schutz soll laut Herstellerangaben stabil für mindestens 20 Waschgängen sein. Das würde bedeuten, bei einer normalen Nutzung müssten die Vorfilter erst nach 5 Jahren erneuert werden. Darüber hinaus erhöhen beide Vorfilter die Lebensdauer der sodann folgenden Dual Filter, die das Kernstück des Luftreinigers Roger big bilden.

/ © Redaktion FrontRowSociety.net

Dual Filter – ein Gespann von HEPA- und Aktivkohlefilter 

Die Dual Filter stellen eine Einheit aus HEPA- und Aktivkohlefilter dar. In diesen werden Feinstaub, Allergene, Pollen, Viren und Bakterien hocheffizient von einem H12 HEPA bzw. einem H142 HEPA herausgefiltert. Der integrierte Aktivkohlefilter adsorbiert zudem störende Gase aus der Raumluft.

Pro Stunde kann der Roger big bis zu 736 Kubikmeter Luft austauschen. Dieser Umstand versetzt ihn in die Lage, die Luft in Räumlichkeiten bis knapp über 100 Quadratmeter zu reinigen. Bei einem Luftaustausch dieser Größenordnung wird die gesamte Umgebungsluft drei Mal umgewälzt. Allerdings sollte bei einer höherer Raumluftbelastung, vor allem bei Allergikern, der Luftaustausch von 5 Mal pro Stunde erfolgen. Unter diesen Maßgaben eignet sich der Roger big für Räume bis zu 62 Quadratmetern.

Je nach Luftbelastung erfolgt der Tausch der Dual Filter nach acht bis zwölf Monaten. Dank der Stadler Form App wird der anstehende Austausch via Smartphone angekündigt.

Auch die Verbringung in andere Räume ist bequem händelbar, im oberen Bereich ....
Auch die Verbringung in andere Räume ist bequem händelbar, im oberen Bereich …. / © Redaktion FrontRowSociety.net
... sind dafür zwei Eingriffe vorgesehen, die den Transport einfach machen...
… sind dafür zwei Eingriffe vorgesehen, die den Transport einfach machen… / © Redaktion FrontRowSociety.net
... auf glatten Untergründen kann der Roger big von Stadler Form auch gerollt werden - dafür sind am Boden des Gehäuses 4 Rollen angebracht
… auf glatten Untergründen kann der Roger big von Stadler Form auch gerollt werden – dafür sind am Boden des Gehäuses 4 Rollen angebracht / © Redaktion FrontRowSociety.net

Roger big von Stadler Form überzeugte im Test 

Der Roger big mit dem Dual Filter überzeugte auch im TÜV-Test, bei dem sogenannten Partikelreinigungstest. Hier filterte Roger big 100 Prozent der Partikel mit einer Größe von 0.255 Mikrometer (getestet nach DIN-Norm 71460-1:2006) heraus.
 
Ein weiterer Test bestätigte, dass der Luftreiniger Roger big effektiv 99.9% aller Influenza-A-Viren – wie beispielhaft bei der Spanische Grippe (H1N1), H1N2, Asiatische Grippe (H2N2) und Hong Kong Grippe (H3N2) – sowie diverse Aerosole in 60 Minuten aus der Luft filtert. Dieses Können stellte er in einer speziellen 28 Kubikmeter großen Testkammer unter Beweis. Damit ist Stadler Form einer der ersten Hersteller von Luftreinigern für den Privatgebrauch, welcher diesen Test bestanden hat.

Weitere Tests bestätigen: Roger big entfernt 99,9% aller SARS-CoV-2, die COVID-19 verursachen

Testergebnisse wiesen nach, dass 99,3% der lebenden SARS-CoV-2-Viren* (99,9% bei Roger big) – die Verursacher von COVID-19 – mit dem Luftreiniger Roger little / Roger / Roger big von Stadler Form aus der Luft entfernt werden können. Laut dem amerikanischen Umweltschutzministerium (EPA) können „Luftreiniger bei richtiger Verwendung dazu beitragen, in Wohngebäuden oder geschlossenen Räumen die Schadstoffe in der Luft zu reduzieren, darunter auch Viren.»** Ein Luftreiniger wie Roger little / Roger / Roger hilft, das Risiko einer Ansteckung durch Viren zu reduzieren und so seine Familie und andere Mitmenschen im Innenraum bestmöglich vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen.

Ein aktueller Test bestätigte nochmals, dass der Luftreiniger Roger big effektiv 99.9% aller Influenza-A-Viren - wie beispielhaft bei der Spanische Grippe (H1N1), H1N2, Asiatische Grippe (H2N2) und Hong Kong Grippe (H3N2) - sowie diverse Aerosole in 60 Minuten aus der Luft filtert
Ein aktueller Test bestätigte nochmals, dass der Luftreiniger Roger big effektiv 99.9% aller Influenza-A-Viren – wie beispielhaft bei der Spanische Grippe (H1N1), H1N2, Asiatische Grippe (H2N2) und Hong Kong Grippe (H3N2) – sowie diverse Aerosole in 60 Minuten aus der Luft filtert / © Redaktion FrontRowSociety.net

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

Print Friendly, PDF & Email
Vorheriger ArtikelDie besten Gourmet-Boxen – das Sternemenü für Zuhause von Spitzenkoch Thomas Bühner
Nächster ArtikelTreudelberg Picknick Box by Tim Woitaske
Andreas Conrad ist Herausgeber/Medieninhaber des Magazins FrontRowSociety