Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

DJI Mini 2 – das kleine Flugwunder mit erstklassiger Kamera:

Der Kreativität werden bei DJI – ausgesprochen „Da-Jiang Innovations“ Science and Technology mit Sitz in China werden keine Grenzen gesetzt. In immer kürzeren Abständen entwickelt und produziert das erst in 2006 von Frank Wang, einem Ingenieur aus Hangzhou, gegründete Unternehmen, Drohnen und anderen technische Geräte wie etwa Gimbals. Der Hauptfokus liegt jedoch auf der Entwicklung und Herstellung unbemannter Luftfahrzeuge.

Hier zu nennen sind Quadrocopter, die zur Luftbildfotografie bzw. Videografie im privaten und professionellen Einsatz eingesetzt werden können. Der DJI Hauptsitz befindet sich in Shenzhen, dem Silicon Valley Chinas. So profitiert das Unternehmen von dem schnellen Zugriff auf qualifizierte Ingenieure, aber auch Zulieferer und Materialien für den Bau eben dieser kleinen Drohnen. Mittlerweile hat das Unternehmen über 6000 Mitarbeiter und wächst unaufhörlich. Büros in Deutschland, den Niederlanden, Japan, den Vereinigten Staaten oder Hong Kong sichern die weltweite Ausbreitung von DJI.

DJI ist sehr innovativ, in kürzester Zeit werden neue Drohnen konzipiert, wie etwa die Mini 2
DJI ist sehr innovativ, in kürzester Zeit werden neue Drohnen konzipiert, wie etwa die Mini 2 / © Redaktion FrontRowSociety.net

DJI Mavic Mini 2 – Nachfolgerin der Drohne Mavic Mini

Vor garnicht allzu langer Zeit haben wir über die Drohne Mavic Mini in Wort und Bild berichtet. Jetzt ist schon die neue Kameradrohne DJI Mini 2 auf den Markt gekommen. Mit der DJI Mini 2 werden fliegende Kameras neu definiert. Ob atemberaubende Fotos oder Videos. Mit der DJI Mini 2 hat DJI eine neue, revolutionäre Drohne für Anfänger entwickelt. Mit der DJI Mini 2 hat man die Nachfolge des Vorgängers DJI Mavic Mini angetreten. Die neue Drohne verfügt über viele Verbesserungen. Aktuell besitzt sie noch keine EU-Klassifizierung im Sinne der neuen EU-Drohnenverordnung. Hier im Original nachzulesen: EU-Drohnenverordnung.

Sicher zu handhaben: Mini 2, die Drohne für Neulinge des Drohnensports
Sicher zu handhaben: Mini 2, die Drohne für Neulinge des Drohnensports / © Redaktion FrontRowSociety.net

Somit gibt es auch noch keinen offizielle Einstufung in die Drohnen-Klasse C0 oder C1. Aber aufgrund ihres geringen Abfluggewichts von unter 250 Gramm werden die Auflagen für diese Drohne minimalst sein. Für alle Drohnen die vor dem 01.01.2023 auf den Markt kommen, gelten als Bestandsdrohne und dafür gibt es gesonderte Übergangsregeln bzw. Bestimmungen. Klarzustellen ist, dass für die DJI MINI 2 eine Drohnen-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden muss.

12 Megapixel Fotos und 4K-Videos

12 Megapixel Fotos und 4K-Videos - auf kleinstem Raum ist Hightech verbaut
12 Megapixel Fotos und 4K-Videos – auf kleinstem Raum ist Hightech verbaut / © Redaktion FrontRowSociety.net

Der DJI Mini 2-Quadrocopter besticht durch sein Gewicht von 249 Gramm (wie auch schon sein Vorgänger, die Mavic Mini). Die fortschrittlichen Flugfunktionen und die intuitiven Steuerung ist gerade für Neulinge ein Pluspunkt. Die Flugzeit wird mit gut 30 Minuten angeben, wir sind – je nach Witterungs- und Windverhältnisse – bei knapp 25 Minuten ‚gelandet‘. Fantastisch scharf sind die 12-Megapixel großen Fotos sowie die ultracharfe 4K Auflösung beim Filmen (4K-Videos bei 30 fps). In der  DJI Mini 2 sind selbstverständlich ein GPS und Schwebesensoren verbaut. Das Übertragungssystem OcuSync 2.0 verfügt über eine stabile Verbindung. Zuvor wurde eine WiFi-basierte Signalübertragung eingesetzt.

Das Übertragungssystem OcuSync 2.0 verfügt über eine stabile Verbindung. Zuvor wurde eine WiFi-basierte Signalübertragung eingesetzt - bei der Steuerkonsole haben wir die Joysticks nicht eingeschraubt
Das Übertragungssystem OcuSync 2.0 verfügt über eine stabile Verbindung. Zuvor wurde eine WiFi-basierte Signalübertragung eingesetzt – bei der Steuerkonsole haben wir die Joysticks nicht eingeschraubt / © Redaktion FrontRowSociety.net

Mit der neuen Übertragungstechnik ist es bei guten Verhältnissen möglich eine Reichweiten von bis zu 10 Kilometern aufrecht zu erhalten. Sie fliegt ebenfalls schneller und höher als die Vorgängerdrohne. So erreicht sie eine maximale Fluggeschwindigkeiten von knapp 60 Kilometern pro Stunde und steigt – aufgrund des überarbeiteten Antriebssystem – auf bis zu 4.000 Metern. Unter anderem ist die DJI Mini 2 ein beliebtes Fluggerät der Social-Szene, ob Influencer, Instagrammer oder YouTuber. Die Mini 2 unterstützt neben Einzelaufnahmen, auch Intervallaufnahmen sowie Belichtungsreihen.

DJI Mini 2 ein beliebtes Fluggerät der Social-Szene, ob Influencer, Instagrammer oder YouTuber
DJI Mini 2 ein beliebtes Fluggerät der Social-Szene, ob Influencer, Instagrammer oder YouTuber / © Redaktion FrontRowSociety.net

Unser Tipp: Die DJI Mini 2 als Bundle-Variante erwerben. Mit dem Paket DJI Mini 2 Fly More Combo erhält man eine 2-Wege-Multi-Ladegerät mit QuickCharge-Funktion sowie zwei zusätzliche Ersatzakkus sowie ein praktisches Case, in welche die Utensilien sicher verstaut werden können. Wer sich für das Standardpaket entscheidet, erhält die eigentliche Drohne, den Flugcontroller mit seinen abnehmbaren Joysticks sowie drei Verbindungskabel, die zum Smartphone mit jeweils microUSB-, USB-C- und Lightning-Anschluss passen. Ferner liegen nur ein Akku, ein USB-C-Ladekabel sowie ein Set Ersatzpropeller und eine Gimbal-Schutzkappe bei.

Unser Tipp: Paket DJI Mini 2 Fly More Combo zu erwerben, zusätzliche Akkus sind immer zu gebrauchen
Unser Tipp: Paket DJI Mini 2 Fly More Combo zu erwerben, … zusätzliche Akkus sind immer zu gebrauchen / © Redaktion FrontRowSociety.net
... er unterwegs ist, kann zusätzliche Akkus immer zu gebrauchen
… er unterwegs ist, kann zusätzliche Akkus immer zu gebrauchen / © Redaktion FrontRowSociety.net

Das sind die technischen Daten der DJI Mini 2: (laut Hersteller DJI)

Startgewicht: 249 g

Abmessungen:
Gefaltet: 138 × 81 × 58 mm (L×B×H)
Ausgefaltet: 159 × 203 × 56 mm (L×B×H)
Ausgefaltet (mit Propellern): 245 × 289 × 56 mm (L×B×H)

Diagonaler Abstand: 213 mm

Max. Steiggeschwindigkeit
5 m/s (S-Modus)
3 m/s (N-Modus)
2 m/s (C-Modus)

Max. Sinkgeschwindigkeit
3,5 m/s (S-Modus)
3 m/s (N-Modus)
1,5 m/s (C-Modus)

Max. Fluggeschwindigkeit (auf Meeresspiegel, ohne Wind)
16 m/s (S-Modus)
10 m/s (N-Modus)
6 m/s (C-Modus)

Max. Flughöhe: 4.000 m
Max. Flugzeit: 31 Minuten (gemessen bei einer Fluggeschwindigkeit von 4,7 m/s ohne Wind)
Max. Windwiderstand: 8 – 10,8 m/s (Windstärke 5)

Max. Neigewinkel*:
40° (S-Modus)
25° (N-Modus)
25° (C-Modus)
* bis zu 40° bei starkem Wind

Maximale Winkelgeschwindigkeit (standardmäßig):
130°/s (S-Modus)
60°/s (N-Modus)
30°/s (C-Modus)
* Kann mit der DJI Fly App auf 250°/s eingestellt werden

Betriebstemperatur: 0 °C bis 40 °C

Betriebsfrequenz: 2,400 – 2,4835 GHz; 5,725 – 5,850 GHz

Strahlungsleistung (EIRP):
2,400 – 2,4835 GHz
FCC: ≤26 dBm
CE: ≤20 dBm
SRRC: ≤20 dBm
5,725 – 5,850 GHz
FCC: ≤26 dBm
CE: ≤14 dBm
SRRC: ≤26 dBm

Satellitensysteme: GPS + GLONASS + Galileo

Schwebefluggenauigkeit:
Vertikal: ±0,1 m (mit Sichtpositionierung); ±0,5 m (mit GPS-Positionierung)
Horizontal: ±0,3 m (mit Sichtpositionierung), ±1,5 m (mit GPS-Positionierung)

Gimbal: Mechanischer Bereich:
Neigen: -110° bis 35°
Rollen: -35° bis 35°
Schwenken: -20° bis 20°

Steuerbarer Bereich:
Neigung: -90° bis 0° (Standardeinstellung) -90° bis 20° (erweitert)

Stabilisierung:
Drei Achsen (Neigen, Rollen, Schwenken)
Max. kontrollierte Geschwindigkeit (Neigen): 100°/s

Winkelschwingungsbereich: ±0,01°
Erkennungssystem: Nach unten
Schwebebereich: 0,5 bis 30 m

Betriebsumgebung:
Nicht-reflektierende, erkennbare Oberflächen
Diffuse Remission (>20 %, z. B. Zementoberflächen)
Angemessene Beleuchtung (Lux >15, entspricht üblichen Lichtverhältnissen in Innenräumen)

Kamera Sensor:
1/2,3“-CMOS, Effektive Pixel: 12 Megapixel

Objektiv:
Sichtfeld: 83°
35 mm Format Äquivalent: 24 mm
Blende: f/2.8
Aufnahmebereich: 1 m bis ∞

ISO:
Video: 100-3200 (Auto) und 100-3200 (Manuell)
Foto: 100-3200 (Auto) und 100-3200 (Manuell)

Verschlusszeit:
Elektronischer Verschluss: 4 – 1/8.000 s

Maximale Auflösung:
4:3: 4000×3000
16:9: 4000×2250

Fotomodi:
Einzelaufnahme
Serienaufnahme: JPEG: 2/3/5/7/10/15/20/30/60 s
JPEG+RAW: 5/7/10/15/20/30/60 s
Automatische Belichtungsreihe (AEB) mit 3 Bildern bei 2/3 EV Bias
Panorama: Sphäre, 180° und Weit

Videoauflösung:
4K: 3840×2160 mit 24/25/30 fps
2,7K: 2720×1530 mit 24/25/30/48/50/60 fps
Full HD: 1920×1080 mit 24/25/30/48/50/60 fps

Max. Video Bitrate: 100 MBit/s

Zoombereich:
4K: 2x
2,7K: 3x
Full HD: 4x

Quickshot-Modus:
Dronie
Helix
Rocket
Kreisen
Boomerang

Unterstützte Dateiformate:
FAT32 (≤32 GB)
exFAT (>32 GB)

Fotoformat: JPEG/DNG (RAW)
Videoformat: MP4 (H.264 / MPEG-4 AVC)

Fernsteuerung & Videoübertragung
Betriebsfrequenz: 2,400 – 2,4835 GHz; 5,725 – 5,850 GHz

Max. Übertragungsreichweite (ohne Hindernisse und Interferenzen)
10 km (FCC)
6 km (CE)
6 km (SRRC)
6 km (MIC)

Signalreichweite (FCC) [4]

Starke Störungen (Stadtlandschaft, eingeschränkte Sicht, viele konkurrierende Signale): Ca. 3 km
Mittlere Störungen (Vorstadtlandschaft, offene Sicht, einige konkurrierende Signale): Ca. 6 km
Geringe Störungen (offene Landschaft weite Sicht, wenige konkurrierende Signale): Ca. 10 km

Betriebstemperatur: -10 °C bis 40 °C

Strahlungsleistung (EIRP):
2,400 – 2,4835 GHz
FCC: ≤26 dBm
CE: ≤20 dBm
SRRC: ≤20 dBm
MIC: ≤20 dBm
5,725 – 5,850 GHz
FCC: ≤26 dBm
CE: ≤14 dBm
SRRC: ≤26 dBm

Akkukapazität: 5.200 mAh

Spannung:
1.200 mA ⎓ 3,7 V (Android)
700 mA ⎓ 3,7 V (iOS)

Max. Abmessungen des Mobilgerätes:
180 × 86 × 10 mm (Länge × Breite × Höhe)

Unterstützte USB-Anschlusstypen
LightningMicro-USB (Type-B) USB (Typ-C)
Videoübertragungssystem
OcuSync 2.0
Qualität der Liveansicht
Fernsteuerung: 720p/30fps
Max. Bitrate: 8 MBit/s

Latenz (Abhängig von Umweltfaktoren und dem verwendeten Mobilgerät)
Ca. 200 ms

Ladegerät
Eingang: 100 – 240 V, 50/60 Hz, 1,5 A

Ausgang: 12 V / 1,5 A; 9 V / 2 A; 5 V / 3 A

Nennleistung: 18 W

Intelligent Flight Battery

Akku-Kapazität: 2.250 mAh
Spannung: 7,7 V
Max. Ladespannung: 8,8 V

Akku-Typ: LiPo 2S
Energie: 17,32 Wh
Gewicht: 86,2 g

Ladetemperatur: 5 °C bis 40 °C

Max. Ladestrom: 29 W

App / Name: DJI Fly

Erforderliches Betriebssystem
iOS 10.0 oder höher, Android 7.0 oder höher
Kompatible SD-Speicherkarten, Kompatible SD-Speicherkarten
UHS-I Geschwindigkeitsklasse 3 oder höher ist erforderlich.

Eine Liste der empfohlenen microSD-Karten

16 GB: SanDisk Extreme, 32 GB: Samsung Pro Endurance, Samsung Evo Plus, SanDisk Industrial, SanDisk Extreme V30 A1, SanDisk Extreme V30 A2, SanDisk Extreme Pro V30 A1, SanDisk Extreme Pro V30 A2, Lexar 633x, Lexar 667×64 GB: Samsung Pro Endurance, Samsung Evo Plus, SanDisk Extreme V30 A1, SanDisk Extreme V30 A2, Lexar 633x, Lexar 667x, Lexar 1000x, Lexar High Endurance, Toshiba EXCERIA M303 V30 A1, Netac Pro V30 A1 128 GB: Samsung Pro Plus, Samsung Evo Plus, SanDisk Extreme V30 A1, SanDisk Extreme V30 A2, SanDisk Extreme Plus V30 A1, SanDisk Extreme Plus V30 A2, Lexar 633x, Lexar 667x, Lexar 1000x, Lexar High Endurance, Toshiba EXCERIA M303 V30 A1, Netac Pro V30 A1 256 GB: SanDisk Extreme V30 A1, SanDisk Extreme V30 A2, und weitere.

Wer sich für die Reportage der DJI Mavic Mini interessiert, wird bei uns hier fündig:

Klein und leicht: Die Drohne DJI Mavic Mini 

Dieses ist ein redaktionell erstellter Artikel, der durch externe Unterstützung möglich gemacht wurde. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf den hier abgebildeten Inhalt. Es gilt der Redaktionskodex.

Print Friendly, PDF & Email
Vorheriger ArtikelHybride Käse-Weinprobe mit den Weingütern Wegeler und Blomeyer’s Käse
Nächster ArtikelKAVALAN – exklusive Single Malt Whiskys aus Taiwan
Andreas Conrad ist Herausgeber/Medieninhaber des Magazins FrontRowSociety