Dieser Blick, diese Weite und jetzt auch noch eine Goldmedaille. The Dunloe Hotel & Gardens hat nach umfassender Renovierung im Innen- und Außenbereich 2019 den Designpreis Irland’s Best Designed Hotels erhalten. Dabei ist es gelungen, die Identität des Hotels aus den 1960er Jahren zu erhalten und es auf den zeitgemäßen Standard eines 5-Sterne-Hotels zu heben. Die prägnanten Türme des Gebäudes wurden beibehalten. Die beeindruckenden Baumriesen im The Dunloe Castle Heritage Park wurden durch eine neue Auffahrt besser in Szene gesetzt. Das Restaurant öffnet sich mit einem imposanten Panoramafenster und neuer Terrasse zum Gap of Dunloe, der berühmtesten Schlucht Irlands.

Restaurant mit Aussicht. Wenn es dunkel wird und die Nacht die Schlucht von Dunloe verschluckt, dann bietet das Restaurant mit einer Deckenhöhe von sechs Metern, einer imposanter Beleuchtung und ausgefallenen Interieur-Ideen noch genug Blickfänge / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Restaurant mit Aussicht. Wenn es dunkel wird und die Nacht die Schlucht von Dunloe verschluckt, dann bietet das Restaurant mit einer Deckenhöhe von sechs Metern, einer imposanter Beleuchtung und ausgefallenen Interieur-Ideen noch genug Blickfänge / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg

Das Restaurant – Herzstück mit Aussicht

Das Restaurant im The Dunloe Hotel & Gardens öffnet sich auf spektakuläre Weise mit einem Panoramafenster und einer Raumhöhe von sechs Metern zum Gap of Dunloe. Viel natürliches Licht wird von außen in das Restaurant geholt. Samtige Tischgruppen im Zentrum und an den Seiten etwas rustikaler und holzvertäfelt für Familien mit Kindern.

Offene Küche: das neue Reich von Chefkoch Jupp Osterloh. Der Deutsche ist schon 25 Jahre Küchenchef in den Killarney Hotels der Liebherr-Gruppe / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Offene Küche: das neue Reich von Chefkoch Jupp Osterloh. Der Deutsche ist schon 25 Jahre Küchenchef in den Killarney Hotels der Liebherr-Gruppe / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg

Fast über die gesamte Breite des Raumes zieht sich die offene Küche, farblich in türkis gehalten und in einem warmen Kontrast zu den vier Pflanzensäulen im Essraum. Auch die Decke und die Glasleuchten sind bestaunenswert. Insbesondere wenn in den Abendstunden das Gap of Dunloe im Dunkeln liegt, bleibt dem Gast noch genug Schönes im Innenraum zur Betrachtung.

Bar, Lobby und Lounge

Im Kontrast zum lichtdurchfluteten Restaurant wurden die Lobby, der Bibliotheksturm und die Bar gestalterisch in dunklen, warmen Töne und mit edlen Materialien wie Samt und Leder gehalten. Mit dem Umbau der öffentlichen Räume des Hotels wurde das Schweizer Architektenbüro Monoplan beauftragt.

Bücher bis hoch in den Turm. Rund 2.000 „echte“ Bücher und noch viel mehr dekorative Leseattrappen befinden sich in der Turm-Bibliothek, die direkt vor der Bar gelegen ist. Eine freistehende, eigenwillig geschwungene Treppe führt hinauf in die Upper Lounge / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Bücher bis hoch in den Turm. Rund 2.000 „echte“ Bücher und noch viel mehr dekorative Leseattrappen befinden sich in der Turm-Bibliothek, die direkt vor der Bar gelegen ist. Eine freistehende, eigenwillig geschwungene Treppe führt hinauf in die Upper Lounge / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Auch die Bar bietet eine einladende, behagliche Atmosphäre. Sie ist auch tagsüber gut besucht, wie hier anlässlich der Rugby-Weltmeisterschaft in Japan beim Spiel der irischen Nationalmannschaft / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Auch die Bar bietet eine einladende, behagliche Atmosphäre. Sie ist auch tagsüber gut besucht, wie hier anlässlich der Rugby-Weltmeisterschaft in Japan beim Spiel der irischen Nationalmannschaft / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Die Silhouette mit den zwei Türmen wurde beibehalten und ein Einrichtungskonzept entworfen, das Bezug auf die Tradition des Hauses nimmt / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Die Silhouette mit den zwei Türmen wurde beibehalten und ein Einrichtungskonzept entworfen, das Bezug auf die Tradition des Hauses nimmt / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Verbindung von Alt und Neu: So wurden die original Blumenfenster in die mit lokalem Naturstein verkleideten Türme eingesetzt / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Verbindung von Alt und Neu: So wurden die original Blumenfenster in die mit lokalem Naturstein verkleideten Türme eingesetzt / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Gespräch in der neu gestalteten Upper Lounge: Chefkoch Jupp Osterloh mit FrontRowSociety Redakteurin Angela Berg / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Gespräch in der neu gestalteten Upper Lounge: Chefkoch Jupp Osterloh mit FrontRowSociety Redakteurin Angela Berg / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg

Zum Abschluss dieses Design-Kurzportraits noch ein Ausblick auf eine ausführliche Reportage zu Hotel, Gärten und der Küche von Küchenchef Jupp Osterloh. Über das umfangreiche familienfreundliche Programm, die freundlich-entspannte Atmosphäre gefördert durch ein junges internationales Service-Team und die kreative Küche mit besten Produkten aus der Region demnächst mehr.

Der Blick nach Süden ist immer wieder grandios. Hier aus der Upper Lounge ist die alte Eiche zu sehen, die auch im Logo von The Dunloe Hotel & Gardens abgebildet ist / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg
Der Blick nach Süden ist immer wieder grandios. Hier aus der Upper Lounge ist die alte Eiche zu sehen, die auch im Logo von The Dunloe Hotel & Gardens abgebildet ist / © FrontRowSociety.net, Foto: Georg Berg

Das Dunloe Hotel & Gardens startet am 9. April 2020 in die neue Saison. Mehr Informationen auf der Website des Hotels.